Haupt Inhalt

Parks und Grünanlagen

Gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag und genießen Sie die Natur! Neben den Naherholungsgebieten und Seen laden in Neu-Ulm verschiedene Parkanlagen zum Verweilen ein.

Stadtpark Glacis – das "grüne Wohnzimmer" Neu-Ulms

Der Neu-Ulmer Glacis-Park mit einem Teich im Vordergrund, Bäumen und Sträuchern sowie dem Wasserturm, das Wahrzeichen Neu-Ulms, im Hintergrund

Nur wenige Fußminuten vom Bahnhof entfernt liegt der Stadtpark Glacis. Nehmen Sie sich eine kleine Auszeit vom Alltag und gehen Sie entlang des "Forellenbächles" spazieren. Sehr beliebt bei Familien mit Kindern sind der Abenteuerspielplatz bei der Römervilla sowie der Wasserspielplatz bei der Veranstaltungsbühne. Während sich die Kinder beim Klettern und Rutschen vergnügen, können sich die Eltern im Biergarten stärken. Im östlichen Teil der Glacisanlagen ergänzt ein großer Spielplatz mit Klettertürmen und einer langen Rutsche das Spielangebot.

In den Sommermonaten lädt die überdachte Veranstaltungsbühne zu Konzerten, Theateraufführungen und Lesungen ein. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen im Glacis erhalten Sie hier:
Glacis-Programm 2016

Der Glacis-Park entstand 1980 im Zuge der Landesgartenschau Ulm/Neu-Ulm aus dem westlichen Teil der ehemaligen Bundesfestung. "Glacis" ist ein französischer Begriff aus der Festungsbaukunst für eine Erdanschüttung vor einem Graben.

Teich im Stadtpark
Blühende Kirschbäume
Besucher eines Glacis-Konzertes sitzen auf den Zuschauerrängen, im Vordergrund die Veranstaltungsbühne
Stadtpark, im Vordergrund ein Teich
Parkanlage mit dem Wasserturm im Hintergrund
 

Kollmannspark: Flanieren unterm Wasserturm

Das Bild zeigt den Kollmannspark: im Hintergrund das Wahrzeichen Neu-Ulms, der Wasserturm, im Vordergrund freistehende Bäume.

Direkt vom Glacis-Park aus gelangt man in den Kollmannspark, der sich auf der anderen Seite der Festungsmauern und somit zwischen dem Glacis und der Turmstraße erstreckt.

Der Park wurde 1910 rund um das Wahrzeichen Neu-Ulms, den Wasserturm, angelegt. Große, alte Bäume laden zum Flanieren ein. Seit 1997 findet jährlich das Familienfest hier statt.

Nach dem 2. Weltkrieg verwildert der Park. 1994 bis 1996 saniert die Stadt das Pulvermagazin, auf dem der Wasserturm erbaut ist, und gestaltet den Park um. Der Park ist nach Hofrat Josef Kollmann benannt, der von 1885 bis 1919 Bürgermeister von Neu-Ulm war.

Sport- und Freizeitpark Wiley

Wasserspielplatz im Sportpark Wiley - Nahaufnahme eines roten Hydranten, aus dem ein Wasserstrahl spritzt, im Hintergrund weitere Wasserspielgeräte sowie Pflanzen und Bäume
Sport- und Freizeitpark Wiley - links im Bild sind Blumen und Parkbepflanzungen zu sehen, rechts ein Radweg, auf dem zwei Radfahrer unterwegs sind, im Hintergrund Bäume

Diese Parkanlage im Neu-Ulmer Wiley entstand während der Landesgartenschau 2008 als generationenübergreifender Sport- und Freizeitpark. Er ist durch die Fuß- und Radwegverbindung "Grüne Brücke" gut an die Innenstadt angebunden.

Mit seinen Sportanlagen, dem Skatetrack und dem Skatepool bietet er vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Bei Kindern ist der Wasserspielplatz sehr beliebt. Gleich daneben gibt es seit April 2013 eine Discgolf Anlage.

Was ist Discgolf?
Discgolf ist eine junge Sportart mit hohem Spaßfaktor und zählt zu den Golfsportarten, wird aber mit einem Frisbee gespielt. Ziel ist es, den Frisbee mit möglichst wenig Vesuchen in fest installierte Körbe zu treffen. Trifft der Spieler nicht auf Anhieb in den Korb, so können die weiteren Versuche, wie beim Golf auch, von der Stelle aus geworfen werden, an der der Frisbee zum Landen kam. Am Ende wird die Anzahl aller Versuche auf den unterschiedlichen Bahnen addiert, um so den Sieger mit den wenigsten Versuchen zu ermitteln.
Discgolf spielen kann jeder, die Benützung der Anlage ist ohne vorherige Anmeldung möglich. Benötigt wird nur eine Frisbeescheibe.

Download Lageplan der Discgolf Anlage (PDF)
Standort anzeigen (Geodatenportal)

Weitere Informationen: 
www.discgolf-wiley.de

Bilder: Martin Fohlert

Donauufer und Herbelhölzle: Erholung an der Donau

Das Donauufer beim Edwin-Scharff-Haus mit Blick auf Ulm

Direkt an der Donau als Erholungs- und Freizeitraum liegen zwei kleinere Parkanlagen.

Im Westen befindet sich ein kleiner Park am Edwin-Scharff-Haus direkt am Donauufer.
Hier gibt es die Möglichkeit, sich während eines Schachspiels in frischer Luft vom Alltag abzulenken oder auf den Rasentreppen an der Donau Platz zu nehmen und die Natur zu genießen.

Parkanlage Herbelhölzle in Neu-Ulm an der Donau mit Blick nach Ulm

Das Herbelhölzle liegt ebenfalls am Donauufer.
Es erstreckt sich von der Uferstraße auf Höhe des Biergartens Barfüsser bis zum Donausteg in Offenhausen. Sehenswert ist hier der hallenartige, naturnahe Altbaumbestand, der Besuchern eine besondere Atmosphäre bietet.

Peter-Biebl-Park

Die Parkanlage mit einem Fußweg und Sitzmöglichkeiten, im Hintergrund Wohnbebauung.

Der Peter-Biebl-Park liegt zentral im Wohnquartier Wiley Süd.
Spielplätze und ein Fußweg laden zum Spielen und Spazieren ein. Sitzbänke, Sonnenliegen und eine Sitzmauer bieten Raum zum Picknicken und Entspannen und unter den großen Bäumen finden sich schattige Plätze. Den südlichen Abschluss des Parks und damit auch von Wiley Süd bildet ein Aussichtshügel mit einem sieben Meter hohen Windspiel.

Benannt ist der Park nach Dr. Peter Biebl, der von 1977 bis 1995 Oberbürgermeister der Stadt Neu-Ulm war und die Entwicklung von Wiley Süd entscheidend vorangebracht hat.