Haupt Inhalt

Kanalerneuerung und Straßenbauarbeiten Heinrich-Heine-Straße und Augsburger Straße

Der Abwasserkanal in der Heinrich-Heine-Straße in Offenhausen wurde 2016 erneuert. Dieser wichtige Lückenschluss im Kanalnetz birgt die Chance, auch den öffentlichen Straßenraum aufzuwerten und neu zu gestalten.

In Abstimmung mit der Baumaßnahme in der Heinrich-Heine-Straße erfolgte auch die Erneuerung der Augsburger Straße zwischen der Ortsstraße und dem Kreisverkehr an der Kammer-Krummen-Straße.
Bis zum Frühjahr 2017 wird es aufgrund der Bauarbeiten vermehrt zu Sperrungen und Umleitungen kommen.

Alle Bauphasen und Sperrungen im Überblick

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Bauphasen sowie aktuellen Sperrungen und Änderungen in der Verkehrsführung und im ÖPNV finden Sie hier:

Baustelleninfos Heinrich-Heine-Straße

Kanalerneuerung

Vorbereitende Maßnahmen für die Kanal- und Straßenbauarbeiten in der Heinrich-Heine-Straße
Bauarbeiten in der Heinrich-Heine-Straße mit Bagger
Ausschnitt Stadtplan Neu-Ulm mit Markierung der Heinrich-Heine-Straße in Offenhausen
Die Heinrich-Heine-Straße in Offenhausen

Ursache für die geplante Straßenneugestaltung in der Heinrich-Heine-Straße ist der erforderliche Austausch des Hauptsammlers. Der Abwasserkanal ist inzwischen 70 Jahre alt, baulich marode und genügt nicht mehr den heutigen Anforderungen. Er muss in einer Tiefe von rund 6,5 Metern verlegt werden. Der neue Kanal erhält einen Durchmesser von 2,4 Meter. Das Speichervolumen erhöht sich von derzeit 660 Kubikmeter auf 1.500 Kubikmeter.

Mit dem Neubau will die Stadt ein entwässerungstechnisches Nadelöhr beseitigen: Der Hauptsammler in der nördlich angrenzenden Ortsstraße wurde genauso wie die Kanalanlagen im südlich angrenzenden Gewerbegebiet schon vor Jahren auf den aktuellen Stand gebracht.

Straßenraumgestaltung Heinrich-Heine-Straße

Da die Kanalbaumaßnahme auch erhebliche Auswirkungen auf den Straßenraum hat, bietet sich eine Neugestaltung der Oberfläche an. Die Straße trägt bislang noch das Gesicht einer Durchgangsstraße: Weil die Heinrich-Heine-Straße bis zur Schließung des Bahnübergangs im Jahr 2006 eine wichtige Verbindungsfunktion zu den Gewerbegebieten südlich der Bahn hatte, ist die Fahrbahn bis zu 9,5 Meter breit. Diese Breite wird jetzt nicht mehr benötigt. Die Stadt möchte deshalb die Fahrbahn schmaler gestalten, den Straßenraum begrünen und optisch aufwerten. Bäume, die bisher im Straßenraum fehlen, können gepflanzt werden. Die vorhandenen provisorischen Einbauten an der Einmündung der Schwabenstraße werden beseitigt. Hier soll künftig ein Minikreisel für einen sicheren Verkehrsablauf sorgen. 

Im Zuge der Baumaßnahme soll auch die Bushaltestelle „Heinrich-Heine-Straße“, die bereits in der Schwabenstraße liegt, entsprechend der heutigen Qualitätsstandards mit Hochborden und Wartehallen ausgestattet werden.
Die Anzahl der öffentlichen Stellplätze bleibt fast unverändert. 

Nach der Fertigstellung im Jahr 2017 soll das Gesicht der Heinrich-Heine-Straße nicht mehr nach Gewerbegebiet, sondern nach Wohngebiet aussehen, so wie es dem Charakter des Ortes entspricht. 

Straßenraumkonzept Heinrich-Heine-Str., Planzeichnung (PDF, 2.8 MB)

Realisierung der Maßnahme

Mit der Umsetzung der Maßnahme wurde im Mai 2016 begonnen. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die Baumaßnahme bis zum Frühjahr 2017 – und damit ein halbes Jahr früher als ursprünglich geplant – abgeschlossen werden kann.
Der Busverkehr wird während der Bauzeit über die Kantstraße und die Augsburger Straße geführt. Die Baumaßnahme wird in mehrere Teilbauabschnitte gegliedert, um die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich zu halten. 

Die Stadt ist verpflichtet, von den Grundstückseigentümern entlang der Heinrich-Heine-Straße Ausbaubeiträge zu erheben.

Sanierung der Augsburger Straße

Der Kartenausschnitt zeigt den Baustellenbereich in der Augsburger Straße im Neu-Ulmer Stadtteil Offenhausen mit Beginn der Baustelle zwischen Heinrich-Heine-Straße und Hartweg bis zum Kreisverkehr an der Kammer-Krummen-Straße
Baustellenbereich in der Augsburger Straße

Die Augsburger Straße wurde im Abschnitt zwischen der Ortsstraße und der Kammer-Krummen-Straße zwischen 1960 und 1970 ausgebaut. Inzwischen weist die Straße umfangreiche Schäden auf, so dass eine Erneuerung unumgänglich ist.

Die Sanierung der Augsburger Straße erfolgte in Abstimmung mit der Baumaßnahme in der Heinrich-Heine-Straße im Zeitraum zwischen Ende September und Anfang Dezember 2016.

Im Rahmen der Sanierung wurden verschiedene Optimierungen im Straßenraum vorgenommen, wie beispielsweise die optische Aufwertung des Ortseingangs durch das Pflanzen von Baumreihen oder die Beseitigung von Engstellen am Geh- und Radweg.

Kontakt

Bei Fragen zur Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an folgende Ansprechpartner in der Neu-Ulmer Stadtverwaltung:

Kanal- und Straßenerneuerung
Heinrich-Heine-Straße
:
Bernd Hiller
Abteilung Stadtentwässerung/Wasserbau
Tel. (0731) 7050-4301
E-Mail: b.hiller@neu-ulm.de

Sanierung Augsburger Straße:
Gerald Budny
Abteilung Straßen- und Brückenbau
Tel. (0731) 7050-4108
E-Mail: g.budny@neu-ulm.de

Ausbaubeiträge:
Luisa Johnen
Abteilung Steuern, Abgaben, Beiträge
Tel. (0731) 7050-5305
E-Mail: l.johnen@neu-ulm.de