Haupt Inhalt

2. Stolperstein-Verlegung am 29. Oktober 2016

Am Samstag, 29. Oktober 2016 wurden durch den Kölner Künstler Gunter Demnig in Neu-Ulm zum zweiten Mal Stolpersteine verlegt.

Bevor der Opfer in Form von Stolpersteinen gedacht werden konnte, war es nötig, die Biografien der Personen ausführlich und lückenlos zu rekonstruieren. Koordiniert haben diese Rekonstruktionsarbeit Mareike Kuch und Kevin Geilen von der Neu-Ulmer Stadtverwaltung.

„Dass wir die Biografien der fünf Neu-Ulmer Opfer tatsächlich alle bis ins letzte Detail rekonstruieren konnten, haben wir den Schülerinnen und Schülern der Inge-Aicher-Scholl-Realschule, der Christoph-Probst-Realschule und des Lessing-Gymnasiums zu verdanken. Sie und Hans-Peter Hartmann von der Stolperstein-Initiative Neu-Ulm haben in den vergangenen Monaten sehr viel Zeit und Mühe investiert, um das Leben der Opfer zu beleuchten“, sagte Mareike Kuch Kuch anerkennend.

Ein Teil der Schülerinnen und Schüler war bei der feierlichen Verlegung der Stolpersteine am Samstag dabei und gestaltete die Veranstaltung mit. Die Musikschule Neu-Ulm begleitete die Gedenkveranstaltung musikalisch.

Die verlegten Stolpersteine sollen künftig an folgende ehemalige Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger erinnern:

1  Siegfried Bauland (Bahnhofstraße/Ecke Keplerstraße)
2  Flora Bayersdorfer (Hermann-Köhl-Straße 16)
3  Josef Stern (Johannisstraße 4)
4  Frieda Wurmser (Schützenstraße 38)
5  Anna Wolf (Schützenstraße 41)

Download Flyer:
Stolpersteine Neu-Ulm - Verlegung 29.10.2016 (PDF, 930 KB)

Übersicht der Verlegungsorte am 29. Oktober 2016 in Neu-Ulm: