Haupt Inhalt

Stadt Neu-Ulm richtet ab Montag, 16. März, Notfallgruppen in Grund- und Mittelschulen sowie städtischen Kindertagesstätten ein

Nur Kinder von Eltern, die in Bereichen der systemkritischen Infrastruktur arbeiten, werden betreut

Symbolfoto: Mark-Twain-Schule (© architekten mühlich, fink & partner, Ulm)

13. März 2020   –   Ab Montag, 16. März, bleiben in Bayern alle Schulen und Kindergärten geschlossen. Dies hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie dem Bayerischen Staatministerium für Unterricht und Kultus am heutigen Freitag, 13. März, verfügt. Es gilt somit ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in alle Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen sowie Heilpädagogischen Tagesstätten.

Ausnahmen bestehen für Kinder, deren Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigte in Bereichen der systemkritischen Infrastruktur tätig sind. Für diese Kinder organisiert die Stadt Neu-Ulm Notgruppen in den städtischen Grund- und Hauptschulen sowie den städtischen Kindertagesstätten.

In welchen Schulen und Kindertagesstätten in Neu-Ulm werden Notfallgruppen eingerichtet?
In allen Grund- und Mittelschulen sowie den städtischen Kindertagesstätten, ganz konkret sind das:

Notgruppen in Grund- und Mittelschulen:

  • Grundschule Stadtmitte
  • Grundschule Offenhausen
  • Grundschule in der Weststadt
  • Grundschule Pfuhl
  • Grundschule Gerlenhofen
  • Grundschule Burlafingen
  • Grundschule Reutti
  • Erich-Kästner-Grundschule (Ludwigsfeld)
  • Mark-Twain-Grundschule (Wiley)
  • Peter-Schöllhorn-Schule (Stadtmitte)
  • Karl-Salzmann-Schule (Pfuhl)
  • Emil-Schmid-Schule (Neu-Ulm-Süd)

Pro Schule wird eine Notgruppe eingerichtet.

Notfallgruppen in den städtischen Kindertagesstätten:

  • Kinderhaus Zauberwald
  • Kinderhaus Sternenzauber
  • Kinderhaus Regenbogen
  • Kinderhaus Donaukinder
  • Kinderhaus Schatzinsel
  • Kinderhaus Bärenhöhle
  • Kindergarten Finningen

In den Kindertagesstätten wird jeweils eine Notgruppe für Krippenkinder und Kindergartenkinder eingerichtet.

Öffnungszeiten der Notgruppen:
Die Notgruppe in den Schulen ist ab Montag, 16. März, bis einschließlich Freitag, 3. April, täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Die Kinder werden von Fachkräften der Mittagsbetreuung betreut. Ein Mittagessen wird angeboten. Während der Osterferien wird es keine Notgruppe geben.

Die Notgruppen in den Kindertagesstätten sind ab Montag, 16. März, bis Freitag, 17. April, täglich von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Auch hier werden Mahlzeiten angeboten.
 

Die Stadt Neu-Ulm weist darauf hin, dass, wie von den Staatministerien verfügt, nur Kinder in den Notgruppen betreut werden, deren Eltern in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.  

Diese Regelungen gelten vorerst bis auf weiteres. Sollten sich Änderungen zu diesen Vorkehrungen ergeben, wird die Stadt die Öffentlichkeit entsprechend informieren.