Haupt Inhalt

Alle aktuellen Meldungen

© Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm zum Anfassen

Am gestrigen Mittwoch, 1. Juli, fand ein Bürgerprojekt aus dem Neu-Ulmer Jubiläumsjahr „150 Jahre Stadt Neu-Ulm“ in 2019 seinen Abschluss: An der Ecke Augsburger Straße / Petrusplatz konnte ein Stadtmodell installiert werden, das die Stadt Neu-Ulm im Jahr der Stadterhebung zeigt. Das Modell ist aus Aluguss. Initiiert und umgesetzt hat das Bürgerprojekt das Neu-Ulmer Lessing Gymnasium.
Rathaus-Fassade mit Schriftzug "Rathaus"
© Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulmer Rathaus öffnet am 1. Juli wieder

Das Neu-Ulmer Rathaus, das Bürgerbüro und die Abteilung Sicherheit und Ordnung sind ab dem 1. Juli wieder zu den regulären Öffnungszeiten für Bürgerinnen und Bürger zugänglich. Aufgrund der positiven Erfahrungen in der vergangenen Wochen bittet die Stadtverwaltung, Anfragen nach Möglichkeit schriftlich oder telefonisch zu stellen und persönliche Termine vorab zu vereinbaren. Der Zutritt zu den städtischen Dienstgebäuden ist für Kunden und Besucher weiterhin nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt.
Vertreter der Städte Ulm und Neu-Ulm bei der Eröffnung des Wohnmobilstellplatzes stehend an Stehtischen, im Hintergrund Wohnmobile
© Donaubad Ulm/Neu-Ulm

Neuer Wohnmobilstellplatz am Donaubad geht in Betrieb

Die Städte Ulm und Neu-Ulm haben am Donnerstag, 25. Juni, den gemeinsamen Wohnmobilstellplatz am Donaubad in Neu-Ulm eröffnet. Der Platz ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet und rund um die Uhr zugänglich.
Biergarten mit Tischen, Stühlen und Sonnenschirmen unter Bäumen
© Stadt Neu-Ulm

Biergartenstimmung an der Donau

Auf dem Gelände des ehemaligen Barfüßers an der Donau kehrt wieder Leben ein. Das städtische Gelände konnte kurzfristig für die Biergartensaison 2020 verpachtet werden. Am Freitag, 19. Juni, startet der Biergartenbetrieb.
Smartphone-Display mit Logo der Corona-Warn-App
Foto: © pixabay / © Bundesregierung

Start der deutschen Corona-Warn-App

Die offizielle deutsche Corona-Warn-App ist ab sofort kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich. Die App soll helfen, Infektionsketten schneller nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Die App informiert Nutzer, wenn sie Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten. Weitere Informationen sowie den Link zum Download der App finden Sie auf der Website der Bundesregierung:
Schwimmbecken im Neu-Ulmer Hallenbad
© SPIESZDESIGN

Neu-Ulmer Hallenbad öffnet nach den Sommerferien wieder

Der Freistaat Bayern hat am 16. Juni bekannt gegeben, dass die bayerischen Hallenbäder ab dem 22. Juni ihren Betreib wieder aufnehmen dürfen. Die Stadt Neu-Ulm hat sich jedoch dazu entschlossen, das Hallenbad in der Kantstraße erst ab dem 8. September wieder zu öffnen. Grund hierfür ist jährlich anstehende Sommerschließung. In dieser Zeit finden auch heuer Revisions- und Sanierungsarbeiten im Bad statt.

Blindgänger erfolgreich entschärft

Im Zuge der Arbeiten zum Ausbau der Bundesstraße 10 wurde am Freitag, 19. Juni, im Bereich zwischen Neu-Ulm und der Anschlussstelle Burlafingen ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Das Sprengkommando aus München konnte diesen erfolgreich entschärfen.
Vollbesetzte Zuschauerränge vor der Veranstaltungsbühne im Neu-Ulmer Stadtpark
© Daniel M. Grafberger

Wegen Corona: Kein Programm im Neu-Ulmer Glacis und im Museumshof

Aufgrund der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr kein Glacis-Programm geben. Auch das Programm „Kultur im Museumshof“ entfällt ersatzlos. Die Kulturabteilung im Rathaus prüft derzeit noch, ob zumindest die Freiluftreihen „Kultur auf der Caponniere“ und die „Literatur unter Bäumen“ stattfinden können.
Hinweisschild "Abstand halten" in Parkanlage an der Donau
© Stadt Neu-Ulm

Corona-Maßnahmen in Bayern: Weitere Lockerungen

Die Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung in Bayern werden ab dem 17. Juni erweitert. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in der Familie sowie mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands oder in einer Gruppe von bis zu 10 Personen gestattet. Die hat die Bayerische Staatsregierung am 16. Juni beschlossen. Veranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstage oder Vereinssitzungen sind ab dem 22. Juni wieder mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen im Freien möglich. Ab 22. Juni können zudem Hallenbäder wieder geöffnet werden.
Staatsministerin Kerstin Schreyer (Mitte), Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger und NUWOG-Geschäftsführer Andreas F. Heipp bei der Besichtigung des Wohnungsbauprojektes in der Münsterblickstraße.
© Stadt Neu-Ulm

Staatsministerin Kerstin Schreyer zu Besuch in Neu-Ulm

Die bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, war am Montag, 15. Juni zu Gast in Neu-Ulm. Gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger und NUWOG-Geschäftsführer Andreas F. Heipp besuchte sie die im Modellvorhaben errichteten Wohngebäude der NUWOG in der Münsterblick- und in der Reuttier Straße.