Haupt Inhalt

Coronavirus: Aktuelle Informationen im Überblick

Reagenzgläser

Wichtige Telefonnummern

Beim Verdacht auf eine Coronaviruserkrankung:
Sofern Sie unter Symptomen wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen oder Durchfall leiden und in den letzten 14 Tagen in einem der Coronavirus-Risikogebiete waren oder Kontakt mit einem bestätigten Coronavirus-Fall hatten, sollten Sie alle nicht notwendigen Kontakte zu anderen Menschen vermeiden und zu Hause bleiben. Kontaktieren Sie umgehend telefonisch den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der folgenden Telefonnummer: Tel. 116 117

Bürgertelefon des Landratsamtes Neu-Ulm bei Fragen zum Coronavirus:
Tel. 0731 / 7040-5050 (Montag bis Sonntag 8.00 – 17.00 Uhr)
Telefonische Erreichbarkeit von Karfreitag, 10. April, bis Ostermontag, 13. April: jeweils von 10 bis 14 Uhr

Aufgrund der starken Nachfrage am Bürgertelefon bittet das Landratsamt die Bürgerinnen und Bürger, sich zunächst auf der Webseite des Landratsamtes zu informieren: landkreis.neu-ulm.de/de/aktuelles-corona.html 

Bürgerhotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit:
Für allgemeine Fragen zum Coronavirus steht zudem die Bürgerhotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zur Verfügung: Tel. 09131 / 6808-5101

Aktuelle Informationen

Ausgangsbeschränkung in Bayern bis 19. April verlängert

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat die seit dem 21. März geltenden bayernweiten Ausgangsbeschränkungen bis 19. April verlängert. „Die Lage bleibt sehr ernst. Auch wenn wir es uns anders wünschen: Wir müssen die Corona-Maßnahmen in Bayern analog zum Bund bis 19. April verlängern, aber nicht verschärfen. Die Ausgangsbeschränkungen gelten weiter“, so Söder.

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist bis 19. April nur bei triftigen Gründen erlaubt – insbesondere zur Ausübung des Berufs. Außerdem ist das Einkaufen etwa von Lebensmitteln sowie der Arztbesuch weiter möglich. Erlaubt sind auch Spaziergänge und Sport an der frischen Luft – allerdings nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes. Eine Gruppenbildung an öffentlichen Plätzen darf es nicht mehr geben. Die wichtigsten Punkte im Einzelnen:

  • Soziale Kontakte minimieren und Abstand halten!
    Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten.
     
  • Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art.
    Die Abholung und Lieferung von Speisen ist weiterhin gestattet.
     
  • Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.
    Triftige Gründe sind insbesondere

    • der Weg zur Arbeit,
    • Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittel- und Tierbedarfshandel, Apotheken, Drogerien, Optiker, Banken, Post und weitere),
    • Arztbesuche (auch Blutspenden ist ausdrücklich erlaubt),
    • der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen),
    • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und  Minderjährigen,
    • Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung,
    • Handlungen zur Versorgung von Tieren.

Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen. Verstöße gegen die Allgemeinverfügung können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Ausführliche Informationen zur Ausgangsbeschränkung in Bayern


Die vollständige Allgemeinverfügung finden Sie auf www.bayern.de sowie alternativ auch auf www.stmgp.bayern.de.

Allgemeinverfügung als PDF-Datei:
Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie (PDF)
 

Fragen und Antworten zur Ausgangsbeschränkung:
Häufig gestellte Fragen zur Ausgangsbeschränkung (Bayerisches Innenministerium) 

Ostern: Gemeinsamer Appell der Oberbürgermeister und Landräte an die Bürger

Anlässlich der bevorstehenden Osterfeiertage und der positiven Wetterprognose wenden sich die Oberbürgermeister von Ulm und Neu-Ulm sowie die Landräte des Alb-Donau-Kreises und des Landkreises Neu-Ulm mit der eindringlichen Bitte an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch in den kommenden Tagen an die geltenden Bestimmungen zu halten und so dazu beizutragen, die Infektionswelle zu verlangsamen und einzudämmen.
Zum Appell der Oberbürgermeister und Landräte

Stadt Neu-Ulm: Keine städtischen Veranstaltungen bis zum 14. Juni 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie finden in der Stadt Neu-Ulm bis zum 14. Juni keine städtisch organisierten Veranstaltungen statt. Einige Veranstaltungen werden ersatzlos gestrichen, für einzelne sind Ersatztermine vorgesehen. Das Neu-Ulmer Stadtfest (6. Juni) und der Markt für Kunsthandwerk mit verkaufsoffenem Sonntag (2. und 3. Mai) sind von diesen Regelungen vorerst noch ausgenommen. Eine Entscheidung hierüber wird nach den Osterfeiertagen gefällt.  Zu den Details

Pflegepersonal zur Unterstützung gesucht

Während der Coronavirus-Pandemie ist es wichtig, auf verfügbares Personal im Bedarfsfall schnell zugreifen zu können. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bittet deshalb alle Personen mit einer Ausbildung oder Erfahrung in einem pflegerischen Beruf sowie Medizinisch-technische Assistenten (MTRA, MTLA) und Medizinische Fachangestellte (MFA) um ihre Unterstützung.
Über die Website "Pflegepool für Bayern" kann ab sofort jeder unkompliziert seine Daten hinterlegen: www.pflegepool-bayern.de 

Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen

Die Bayerische Staatsregierung hat am 16. März 2020 aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen.

Veranstaltungen und Versammlungen sind landesweit verboten.
Der Betrieb sämtlicher Freizeiteinrichtungen wird untersagt.
Gastronomiebetriebe jeder Art werden untersagt. Ausgenommen ist die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen bzw. die Auslieferung.
Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Ausgenommen sind u.a. der Lebensmittelhandel, Banken, Apotheken, Drogerien, Optiker / Hörgeräteakustiker, Postfilialen, Tierbedarf, Tankstellen, Reinigungen und der Online-Handel.

Weitere Informationen zu Veranstaltungsverboten und Betriebsuntersagungen

Schließung von öffentlichen Einrichtungen

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, setzt die Stadt Neu-Ulm ab Dienstag, den 17. März 2020, verschiedene Maßnahmen in Kraft. Hierzu gehören die Schließung des Rathauses und seiner Nebenstellen für den Publikumsverkehr, die Schließung sämtlicher öffentlicher Einrichtungen sowie die Absage städtischer Veranstaltungen. Zu den Details

Kinderbetreuung: Notfallgruppen in städtischen Schulen und Kitas

Ab Montag, 16. März, bleiben alle Schulen und Kindergärten in Bayern geschlossen. Für Kinder, deren Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigte in Bereichen der systemkritischen Infrastruktur tätig sind, richtet die Stadt Neu-Ulm Notfallgruppen ein. Weitere Infos zu den Notfallgruppen 

Besuchsverbot für Kliniken sowie Alten- und Pflegeheime

Um besonders gefährdete Personengruppen zu schützen, erlässt das Landratsamt Neu-Ulm eine Allgemeinverfügung. Besucherinnen und Besucher dürfen Alten- und Pflegeheime, Reha-Einrichtungen, ambulant betreute Wohngemeinschaften, Krankenanstalten, Hospize, Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen sowie Kliniken nicht mehr betreten. Weitere Informationen zum Besuchsverbot 
 

Weitere Informationen

Wie ist die Entwicklung der aktuellen Lage im Landkreis Neu-Ulm? Wo finde ich Informationen zu Risikogebieten und weitere Hintergrundinformationen?

Auf den nachfolgend aufgelisteten Webseiten erhalten Sie weitergehende Informationen rund um das Coronavirus.

Landkreis Neu-Ulm

Das Landratsamt Neu-Ulm hat eine eigene Website zum Thema Coronavirus eingerichtet.
Hier werden zahlreiche Informationen rund um die Corona-Pandemie veröffentlicht, darunter wichtige Hotlines, Verhaltens- und Hygienetipps, Informationen zur Entwicklung im Landkreis und vieles weitere:

https://landkreis.neu-ulm.de/de/corona.html

Das Landratsamt Neu-Ulm informiert auch auf seiner Facebook-Seite über die aktuelle Situation im Landkreis: www.facebook.com/unserlandkreisneuulm  

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege finden Sie Informationen zur Lage in Bayern sowie Merkblätter, Empfehlungen und häufig gestellte Fragen:

https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/ 

Robert-Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2), bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

Auf der Website des RKI zum neuartigen Coronavirus finden Sie u.a. Informationen zu Risikogebieten, Fallzahlen sowie Hygientipps zum Schutz vor Infektionskrankheiten:

https://www.rki.de/covid-19  

Informationen in Leichter Sprache / Gebärdensprache


Informationen in Leichter Sprache:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/coronavirus-leichte-sprache.html


Informationen in Gebärdensprache:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html#c17621

Informationen in anderen Sprachen


English / Türkçe / Polski / Français / Italiano / ελληνικά / Hrvatski / Română / Български / فارسی / 中文语言 / عربي

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/service/fragen-und-antworten/1731242-1731242?index=1731568 

Informationen für Unternehmen und Arbeitnehmer

Soforthilfe Corona für Betriebe und Freiberufler

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.  www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona 

Auch die Regierung von Schwaben informiert als für Neu-Ulm zuständige Bewilligungs- und Vollzugsbehörde über das Soforthilfeprogramm: www.regierung.schwaben.bayern.de

Corona-Grundsicherung

Niemand soll aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in existenzielle Not geraten. Der Gesetzgeber hat aufgrund der aktuellen Lage ein Sozialschutzpaket beschlossen. Es erleichtert vorübergehend den Zugang zu Leistungen der sozialen Grundsicherung (Hartz IV).

Grundsicherung erhalten Menschen, die nicht in der Lage sind, ihren notwendigen Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen zu bestreiten und die die erforderliche Hilfe nicht von anderen, vor allem von Angehörigen oder von anderen Sozialleistungsträgern, erhalten. Das kann nun auch für Selbständige oder Bezieher von Kurzarbeitergeld der Fall sein.

Gilt das Sozialpaket für mich?
Wenn Sie zu einer der folgenden Personengruppen zählen, kann der Bezug von Grundsicherung (auch genannt: Arbeitslosengeld II) für Sie infrage kommen:

  • Sie sind von Kurzarbeit in Ihrem Unternehmen betroffen oder beziehen Arbeitslosengeld. Ihr Einkommen ist deshalb so stark verringert, dass Sie den Lebensunterhalt Ihrer Familie nicht mehr sichern können.
  • Sie sind Freiberufler, Solo-Selbständiger oder Kleinunternehmer und sind in finanzieller Not, weil Sie einen Großteil Ihrer Aufträge verloren haben.
  • Sie sind bereits Kunde und Ihr Bezug endet in der Zeit vom 31.03.2020 bis einschließlich 30.08.2020.

Weitere Informationen:
Aktuelle Informationen, einen Überblick über die Neuregelungen in der Grundsicherung und abrufbare Anträge gibt es unter: www.arbeitsagentur.de/corona-grundsicherung

Sonderhotline für Selbständige, Freiberufler und weitere Betroffene: Tel. 0800 / 45 555 23
Kontakt zum Jobcenter Neu-Ulm: Tel. 0731 / 1759 555

Förderprogramme und Kurzarbeit (für Unternehmen)

Förderprogramme, Kurzarbeit, Stundung von Steuern und Sozialverischerungsbeiträgen:

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie informiert über weitere finanzielle Unterstützungsangebote, Kurzarbeit für Unternehmen sowie die Stundung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen: www.stmwi.bayern.de/coronavirus 

Weitere Informationen zu Förderprogrammen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie: www.bmwi.de

Kurzarbeitergeld – Informationen für Arbeitnehmer

Kurzarbeitergeld ist eine Leistung aus der Arbeitslosenversicherung.
Unter folgenden Voraussetzungen haben Sie darauf Anspruch: Ihr Arbeitgeber muss die regelmäßige Arbeitszeit kürzen und hat dies der zuständigen Agentur für Arbeit angezeigt. In den meisten Fällen geschieht dies aus konjunkturellen Gründen, das heißt, weil die wirtschaftliche Lage Ihres Betriebes schlecht ist.

Das Kurzarbeitergeld soll Ihren Verdienstausfall zumindest teilweise wieder ausgleichen. Außerdem kann Ihr Arbeitsplatz erhalten bleiben, obwohl die aktuelle Situation Ihres Betriebes Entlassungen notwendig machen würde.

Ausführliche Informationen zum Kurzarbeitergeld erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit:
www.arbeitsagentur.de/finanzielle-hilfen/kurzarbeitergeld-arbeitnehmer  

Arbeitsrechtliche Auswirkungen

Kann ich zuhause bleiben? Muss ich ins Büro, wenn die Kollegen husten?
Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales:

Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus  

Finanzielle Hilfe und Infos für Familien


Notfall-KiZ

Familien mit kleinen Einkommen können einen monatlichen Kinderzuschlag (KiZ) von bis zu 185 Euro erhalten. Damit auch Familien vom KiZ profitieren können, die aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig Verdienstausfälle hinnehmen müssen, hat das Bundesfamilienministerium den Notfall-Kinderzuschlag (KiZ) gestartet. Anträge sind ab dem 1. April möglich. Alle Infos hierzu finden Sie unter: www.bmfsfj.de/kiz
 

Stadt Neu-Ulm erstattet Betreuungsgebühren

Eltern, deren Kinder die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen oder die Mittagsbetreuung an Grund- und Hauptschulen seit der angeordneten Schließung nicht mehr besuchen konnten, erhalten die Elternbeiträge rückwirkend zurückerstattet. Zurückerstattet werden auch die Gebühren für Mahlzeiten in den Einrichtungen.
Ausführliche Informationen unter: www.kitas.neu-ulm.de 
 

Empfehlungen für pflegende Angehörige

Aktuell sind viele pflegende Angehörige bei der häuslichen Versorgung verunsichert. Neben den allgemeinen Verhaltensempfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sollten pflegende Angehörige derzeit
besonders hohe Schutzvorkehrungen treffen. Folgende Maßnahmen helfen bei einer häuslichen Pflege während der Corona-Pandemie:

Empfehlungen für pflegende Angehörige (PDF)

Informationen zu Miete und Verbraucherschutz

Aufgrund der Corona-Epidemie können Privatpersonen und Mieter gewerblicher Räume in eine schwierige finanzielle Situation geraten und ihrer Mietpflicht gegebenenfalls nicht mehr nachkommen. Deshalb hat die Bundesregierung eine Neuregelung getroffen, um Mieter temporär zu entlasten. Das Recht der Vermieter, Miet- und Pachtverhältnisse wegen Zahlungsrückständen zu kündigen, wird für einen begrenzten Zeitraum eingeschränkt. Diese Einschränkung gilt für die Fälle, in denen die Rückstände auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie beruhen.

Wie sieht der Kündigungsschutz von Mietern genau aus? Was sollten Verbraucherinnen und Verbraucher nun beachten? Welche Änderungen ergeben sich im Wohnungseigentumsrecht? Und warum wurden für das Strafverfahren besondere Regelungen getroffen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie hier.  

Logo "Unser soziales Bayern - Neu-Ulm hilft zusammen"

Neu-Ulm hilft zusammen –
So können Sie helfen

Für die älteren Nachbarn mit dem Hund Gassi gehen, das Lieblingslokal durch eine Bestellung unterstützen:
Viele Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer sind jetzt auf unsere Hilfe angewiesen.

Auf dem unten angegebenen Link finden Sie einige Beispiele, wie Sie andere Menschen sowie den lokalen Einzelhandel unterstützen können. Sie können sich dort außerdem über Hilfsangebote (Einkaufsservice) für ältere Menschen und Personen in Quarantäne informieren:

Neu-Ulm hilft zusammen

Beratung und Hilfe in Krisensituationen

In der aktuellen Corona-Krise sind Familien lange und ununterbrochen zusammen, oft beengt und ohne Privatsphäre. Für viele ist das eine schwierige Situation, für Kinder und Frauen steigt das Risko, in den eigenen vier Wänden misshandelt und missbraucht zu werden. Bitte passen Sie aufeinander auf.

Die wichtigsten Hilfeangebote – telefonisch, kostenfrei und anonym:

Telefonseelsorge:
Tel. 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222
rund um die Uhr erreichbar

Nummer gegen Kummer (für Kinder und Jugendliche):
Tel. 0800 / 111 0 333
Mo bis Sa von 14 – 20 Uhr

Elterntelefon:
Tel. 0800 / 111 0550
Mo bis Fr 9 – 11 Uhr
Di, Do 17 – 19 Uhr

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen:
Tel. 0800 / 0 116 016
rund um die Uhr erreichbar

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch:
Tel. 0800 / 22 55 530
Mo, Mi, Fr 9 – 14 Uhr
Di, Do 15 – 17 Uhr

Sucht- und Drogenhotline:
Tel. 01805 / 31 30 31

Aktualisiert am 09.04.2020, 17:55 Uhr