Haupt Inhalt

Maskenpflicht in Bayern

Alltagsmasken aus Stoff


Wo gilt in Bayern eine Maskenpflicht?

In Bayern besteht eine eingeschränkte Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung).

Die Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) gilt bis auf Weiteres für das Personal, die Kunden und ihre Begleitpersonen in Betrieben des Groß- und Einzelhandels mit Kundenverkehr sowie in Einkaufszentren (einschließlich der Kundenpassagen) und für Verkaufsstellen auf Märkten (z.B. Wochenmarkt, Viktualienmarkt). Die Maskenpflicht gilt nicht für einzelne, freistehende Verkaufsstände im Freien (z.B. Obststand, Imbisstand, Kiosk).

Im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr (z.B. auch Flugverkehr) und den hierzu gehörenden Einrichtungen besteht für Fahr- und Fluggäste eine Maskenpflicht sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahr- und Fluggästen kommt.

Seit dem 6. Mai 2020 gilt auch in Dienstleistungsbetrieben mit Kundenverkehr für das Personal, die Kunden und ihre Begleitpersonen die Maskenpflicht, seit dem 11. Mai 2020 zudem in Arzt- und Zahnarztpraxen und in allen sonstigen Praxen, in denen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen erbracht werden. Die Maske muss ausnahmsweise nicht getragen werden, wenn die Art der Dienstleistung bzw. medizinischen und pflegerischen Leistung dies nicht zulässt.

Daneben können spezifische Pflichten zum Tragen einer Maske bestehen, etwa beim erlaubten Besuch von Patienten in Krankenhäusern oder bei Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen.

Eine generelle Maskentragepflicht für jeglichen Aufenthalt im öffentlichen Raum besteht NICHT.

Für das Abholen und Liefern von Speisen und Getränken („Take away/Essen to go“) gilt für Kunden und Personal keine „Maskenpflicht“ (Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung). Das freiwillige Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.

Es gibt auch Ausnahmen bei der Mundschutzpflicht, etwa für Personen mit Behinderung oder bestimmten Krankheiten. Informationen dazu finden Sie in den FAQ des Bayerischen Innenministeriums.
 

Warum gibt es eine Maskenpflicht?

Durch die "Maskenpflicht" soll die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus in der Bevölkerung verlangsamt werden. Dabei geht es zuallererst nicht um den eigenen Schutz, sondern darum, andere Personen vor Ansteckung durch Tröpfcheninfektion zu schützen. Durch Bedeckung von Mund und Nase können andere Personen vor Partikeln geschützt werden, die beim Husten, Niesen oder Sprechen freigesetzt werden.
 

Was versteht man unter einer "Maske"?

Idealerweise erfolgt die Mund-Nasen-Bedeckung durch die Verwendung einer Community-Maske (Alltagsmaske), alternativ können auch Tücher oder Schals aus dichtem Gewebe verwendet werden, die Mund und Nase bedecken. Das Tragen einer Alltagmaske ist ein zusätzlicher Baustein um die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus in der Bevölkerung zu verlangsamen. Alltagsmasken schützen vor allem die Umstehenden vor dem Auswurf von festen oder flüssigen Partikeln durch den (möglicherweise symptomfreien, aber infektiösen) Träger der Maske.

Alltagsmasken bestehen aus handelsüblichen Stoffen und können daher selbst genäht oder auch gekauft werden. Möglich ist auch die Verwendung eines Schals oder Tuchs als Mund-Nasen-Schutz. Der Stoff sollte möglichst dicht sein und aus 100% Baumwolle bestehen. Wichtig ist, dass die Maske groß genug ist, um Mund, Nase und Wangen vollständig zu bedecken und an den Rändern möglichst eng anliegt.

Hinweis: Visiere (aus Plastik oder anderem Material), sog. Face-Shields oder (Plexi-)Glasscheiben stellen keinen gleichwertigen Ersatz für eine Maske dar, da diese nicht über einen textilen Abschluss verfügen und den Mund-Nasen-Bereich nicht vollständig bedecken. Diese können aber ergänzend zur Mund-Nasen-Bedeckung getragen/verwendet werden.
 

Wie verwende ich meine Maske richtig?

Eine Maske kann nur dann schützen, wenn bei Nutzung die Hygieneregeln eingehalten werden: Die Hände sind vor dem Anlegen der Maske gründlich mit Seife zu waschen. Die Alltags-Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert werden, so dass die Ränder der Maske möglichst eng anliegen. Während man die Maske trägt, sollen die Hände nicht ins Gesicht gelangen. Beim Ablegen der Maske nicht an die Außenseiten fassen, da sich dort Erreger befinden können! Anschließend wieder Hände waschen und die Maske schmutzsicher aufbewahren!

Textile Masken sind regelmäßig nach dem Gebrauch bei 60°C mit Waschpulver zu waschen und nach dem Trockenen am besten bei mindestens 165°C zu bügeln. Einweg-Masken oder selbstgemachte Mund-Nasen-Bedeckungen aus Papier können nicht wiederverwendet werden.

Vergessen Sie nicht: Auch wenn Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sind weiterhin die Hygieneregeln und der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Maskenpflicht / zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung finden Sie hier:

Fragen zur Mund-Nasen-Bedeckung (Bayerisches Innenministerium)
Fragen und Antworten zum Mund-Nasen-Schutz (Bayerisches Gesundheitsministerium)  

Aktualisiert am 04.06.2020, 12:05 Uhr