Haupt Inhalt

Alle aktuellen Meldungen

Logo "Jugend entscheidet 2021"
© Gemeinnützige Hertie-Stiftung

In Neu-Ulm soll die Jugend entscheiden

Die Stadt Neu-Ulm beteiligt sich 2021 am Programm „Jugend entscheidet“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren erhalten im Rahmen des Projekts die Möglichkeit, eine reale kommunalpolitische Entscheidung zu fällen. Los geht es Mitte Mai zunächst mit einer digitalen Stadtrallye durch Neu-Ulm.
Stimmabgabe auf einem Stimmzettel
© Stadt Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm sucht Wahlhelfer für Bundestagswahl

Am 26. September findet die Bundestagswahl statt. Die Stadt Neu-Ulm ist hierfür auf der Suche nach ehrenamtlichen Wahlhelfern. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich an das Neu-Ulmer Wahlamt wenden.
Biergarten
© Stadt Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm verpachtet Biergarten in der Paulstraße für weitere zwei Jahre

Auch in diesem Jahr wird es in der Sommersaison einen Biergartenbetrieb in der Paulstraße am Donauufer geben. Die Stadt hat das Pachtverhältnis mit der Loser und Freudenberg GbR für zwei weitere Jahre verlängert. Sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen es zulassen, wollen die Betreiber loslegen und die Türen des Biergartens für die Bevölkerung öffnen.
Symbolischer Spatenstich
© SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm

Spatenstich für Glasfaserausbau in den Neu-Ulmer Industriegebieten

Am Mittwoch, 21. April, fiel der Startschuss für den Glasfaserausbau in den Neu-Ulmer Industriegebieten durch die SWU Telenet. Die Arbeiten starten in den Straßenzügen südlich der B10, weitere Bauabschnitte nördlich der B10 werden sukzessive ab 2022 folgen.
Baumpflanzung im Pausenhof der Grundschule
© Stadt Neu-Ulm

Neuer Baum für den Pausenhof der Grundschule Reutti

Vergangenes Jahr musste auf dem Pausenhof der Grundschule in Reutti ein Baum gefällt werden, da er krank und nicht mehr standsicher war. Vergangene Woche konnte nun ein Spitzahorn im Beisein der vierten Klasse gepflanzt werden.

Schnelltests im Landkreis Neu-Ulm

Seit Anfang März hat jeder Bürger und jede Bürgerin die Möglichkeit, sich mindestens einmal pro Woche kostenlos mit einem Schnelltest auf das Coronavirus testen zu lassen. Das Landratsamt Neu-Ulm hat auf seiner Website eine Übersicht erstellt, wo man die kostenlosen Schnelltests im Landkreis machen lassen kann und was dabei zu beachten ist:
Der Leiter und der stellvertretende Leiter vor dem Eingang der Musikschule
© Stadt Neu-Ulm

Jens Blockwitz ist der neue stellvertretende Leiter der Neu-Ulmer Musikschule

Jens Blockwitz ist seit dem 1. April der neue stellvertretende Leiter der Neu-Ulmer Musikschule. Er folgt auf Elisabeth Herfurth, die am 1. April in den Ruhestand ging.
Schwarz-Weiß-Bild von der Toreinfahrt in die damalige US-Kaserne in Neu-Ulm
© Stadtarchiv Neu-Ulm

Doppeltes US-Jubiläum in Neu-Ulm

Die Stadt Neu-Ulm war über viele Jahre hinweg geprägt von der Stationierung des US-Militärs. 2021 jährt sich die Ansiedlung der Streitkräfte im Jahr 1951 zum 70. Mal und der Abzug im Jahr 1991 zum 30. Mal. Das Stadtarchiv plant eine Jubiläumswoche, um an die Zeit zu erinnern, in der der amerikanische „Way of life“ das Stadtbild geprägt hat. In diesem Zusammenhang sucht das Archiv nach alten Fotos und Materialien, die an die Zeit der Amerikaner in Neu-Ulm erinnern.
Screenshot von einer Videokonferenz mit Vertreterinnen und Vertretern der Partnerstädte

Neu-Ulm pflegt internationale Städtepartnerschaften während der Corona-Pandemie

Die Stadt Neu-Ulm hat freundschaftliche Verbindungen zu Partnerstädten in Frankreich, Italien und Deutschland. Um diese Freundschaften auch während der Corona-Pandemie zu pflegen, gab es kürzlich digitale Treffen mit der norditalienischen Partnerstadt Trissino sowie der französischen Partnerstadt Bois-Colombes.
Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch und Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger

Czisch und Albsteiger machen sich für einheitliche Regelungen und Öffnungsperspektiven in der Doppelstadt stark

Seit Beginn der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr setzen sich die Städte Ulm und Neu-Ulm für einheitliche Regelungen in der Doppelstadt ein. Jetzt haben sich Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch und Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger mit abgestimmten Schreiben an die jeweils zuständigen Ministerien in ihren Ländern gewandt.