Haupt Inhalt

Ab Februar gibt es in Neu-Ulm die Neubürgertasche

Jutebeutel mit Infoflyer und Gutscheinen

Eine neue Tasche für neue Bürger in Neu-Ulm: Die Neubürgertasche gibt es ab Anfang Februar bei Neuanmeldungen mit Hauptwohnsitz in Neu-Ulm.

31. Januar 2020   –   Neue Neu-Ulmer erhalten ab Montag, 3. Februar, bei ihrer Anmeldung im Neu-Ulmer Bürgerbüro die neue Neubürgertasche. Ganz schön viel „neu“ auf einmal, mag sich jetzt der Ein oder Andere denken – und hat Recht! Denn die Stadt Neu-Ulm bleibt ihrem Jubiläumsmotto „Wir leben Neu!“ aus dem Jahr 2019 treu und beschenkt künftig Neubürgerinnen und Neubürger mit einer mit vielen Informationen rund um die Stadt gefüllten Tasche.

Die Idee zur Neubürgertasche hatten Peer Gombert, der Leiter des Neu-Ulmer Bürgerbüros, und Yvonne Schefler vom Neu-Ulmer Stadtmarketing. „Neu-Ulm ist eine Stadt mit starkem Wachstum. Jährlich melden sich im Schnitt knapp 6.000 Personen mit Hauptwohnsitz in Neu-Ulm an. Diesen Personen möchten die Stadt Neu-Ulm künftig wichtige Erstinformationen und Tipps zur Hand geben“, so Schefler.

Die Tasche enthält neben einem Stadtplan auch Kinderstadtpläne, Infobroschüren und Flyer über die Stadt und städtische Einrichtungen, eine Ausgabe des Amtsblatts, eine Rolle Gelbe Säcke, Kugelschreiber, eine Informationsmappe der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm sowie ein Couponblatt mit Gutscheinen und Vergünstigungen für das Donaubad, die Stadtbücherei, das Edwin Scharff Museum, das Café der Lebenshilfe, das Theater Neu-Ulm, das  Neu-Ulmer Hallenbad und für Stadtführungen der Ulm – Neu-Ulm Touristik GmbH.

Der Inhalt der Tasche wird je nach Bedarf angepasst. So kann beispielsweise Anfang des Jahres der traditionelle Jahresrückblick der Stadt, der „RathAusblick“, beigelegt werden. Melden sich ältere Menschen neu bei der Stadt an, wird der städtische Seniorenwegweiser beigefügt.

In jedem Fall jedoch beinhaltet die Neubürgertasche lediglich für Neubürger informatives und nützliches Material, keine Werbeprospekte oder Ähnliches. „Mit der Tasche wollen wir unseren Neubürgerinnen und Neubürgern zum einen ein kleines Willkommensgeschenk machen und sie zum anderen auch mit einigen interessanten Tipps und Infos versorgen“, sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg.

Die Tasche für Neubürger wurde vom Neu-Ulmer Designbüro Spieß gestaltet und zeigt typische Neu-Ulmer Motive, wie den Wasserturm im Kollmannspark, den Brunnen „Drei Männer im Boot“ auf dem Rathausplatz, die Kirche Sankt Johann Baptist, das Brückenhaus an der Donau oder das Flugzeug des Neu-Ulmer Flugpioniers Hermann Köhl.

Die Tasche ist ein Jutebeutel aus Bio-zertifizierter Baumwolle mit extra langen Henkeln für bequemes Tragen. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Tasche war auch, dass sie aus fairem Handel stammt, also das Fairtrade-Siegel besitzt. Neu-Ulm ist seit dem Jahr  2017 Fairtrade-Stadt. Das Engagement in diesem Bereich will die Stadt mit der Tasche weiter vorantreiben.

Die Kosten für die Neubürgertaschen belaufen sich pro Jahr auf rund 15.000 Euro.
Bei Neuanmeldungen mit Hauptwohnsitz in Neu-Ulm wird pro Haushalt eine Tasche ausgegeben. Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass jährlich rund 2.500 Taschen verteilt werden.