Haupt Inhalt

Freibad des Donaubades öffnet am 15. Mai

Schwimmerbecken im Donaubad-Freibad

Freibad des Donaubad Ulm/Neu-Ulm

11. Mai 2018   -   Am kommenden Dienstag, 15. Mai, geht es wieder los: Dann öffnet das Freibad des Donaubades für alle Wasserratten und Sonnenanbeter seine Pforten.

Egal ob nun 50-Meter-Schwimmerbecken, der rund 700 Quadratmeter große Nichtschwimmerbereich mit Strömungskanal und Wasserrutsche, der Kleinkindbereich mit zahlreichen Spiel- und Plantschmöglichkeiten oder der zehn Meter hohe Sprungturm mit sechs unterschiedlich hohen Absprungflächen: Im Freibad des Donaubades kommt jeder auf seine Kosten.

Eintrittspreise:
Apropos Kosten – eine gute Nachricht gibt es gleich vorweg: Die Preise bleiben im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet 4,50 Euro. Kinder im Alter zwischen fünf und einschließlich 15 Jahren bezahlen 3 Euro. Darüber hinaus gibt es auch wieder die Tarife Familie klein für 6,50 Euro (ein Eltern- oder Großelternteil mit bis zu vier eigenen Kindern oder Enkeln bis einschließlich 17 Jahre) und Familie groß für 10,50 Euro (Eltern oder Großeltern mit bis zu vier eigenen Kindern oder Enkeln bis einschließlich 17 Jahre). Eine Saisonkarte für Erwachsene kostet 60 Euro. Kinder bezahlen 40 Euro. Die Abendkarte ab 18 Uhr gibt es für Erwachsene für 3,50 Euro und Kinder für 2 Euro. Kinder unter fünf Jahren haben freien Eintritt. Ebenfalls Geburtstagskinder.

Öffnungszeiten:
Bei den Öffnungszeiten gibt es eine Neuerung: Im Juli ist extra langes Baden möglich. Das Bad schließt in den Juliwochen erst um 21 Uhr. Badebeginn von Mai bis September ist dienstags, donnerstags und samstags um 9 Uhr, montags um 12 Uhr und mittwochs und freitags bereits um 7 Uhr (Frühschwimmen). In den Monaten Mai, Juni, August und September schließt das Freibad um 20 Uhr.
Gäste des Erlebnisbades können darüber hinaus während der Sommermonate das Freibad kostenlos mitnutzen.

Der Kleinkindbereich im Freibad kann zum Start vorerst leider nicht geöffnet werden. Grund ist ein Leck an den Rohren zum Becken des Kleinkinderbereichs. An der Reparatur wird bereits fieberhaft gearbeitet.