Haupt Inhalt

Im Sonnenkeller hat’s gefunkt

Das Ehepaar gemeinsam mit Oberbürgermeister Gerold Noerenberg

Foto: Stadt Neu-Ulm

24. August 2018   -   Marianne und Martin Mersch aus Burlafingen feierten am Donnerstag, 23. August, bei guter Gesundheit ihre Diamantene Hochzeit. Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg überbrachte zum Jubelfest Geschenke, Blumen und die Glückwünsche der Stadt.

Kennengelernt haben sich die beiden im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl. Martin Mersch arbeitete in einer Pfuhl Holz- und Metallfirma und kehrte nach dem Feierabend regelmäßig im Gasthaus Sonnenkeller ein – allerdings nicht nur wegen des Feierabendbierchens, sondern insbesondere wegen der neuen jungen Hilfskraft, der sein Augenmerk galt: seiner zukünftigen Frau Marianne. Aus dem gegenseitigen Blickwechsel wurde bald Freundschaft und schließlich Liebe. Marianne Mersch stammt aus Albeck bei Langenau, ihr Mann Martin ist echter Burlafinger. Die beiden leben bis heute in seinem Elternhaus, das der gelernte Schreiner mit viel Eifer und Liebe fürs Detail mit Holz ausbaute. Hier wurden auch ihre beiden Kinder geboren.

Marianne Mersch hat 25 Jahre lang für die Stadt Neu-Ulm bei der Hauptschule Pfuhl-Burlafingen gearbeitet. Ihr Mann Martin wechselte im Laufe der Zeit von der Hobelbank zum Schreibtisch. Er fand eine Anstellung beim Neu-Ulmer Amtsgericht und wurde verbeamtet. Die Eheleute waren und sind in ihrer Freizeit in vielen verschiedenen Vereinen aktiv. Eine besondere Verbundenheit hat das Ehepaar mit den Südtiroler Bergen und der Gemeinde Prad: Seit 1970 besteht zwischen dem Landkreis Neu-Ulm und der Gemeinde Prad am Stilfserjoch eine Patenschaft. Mehrmals jährlich besuchen die Eheleute seither die Südtiroler Gemeinde – sie ist sozusagen zu ihrer zweiten Heimat geworden. Der nächste Besuch ist für diesen Herbst geplant.

60 gemeinsame Jahre sind aber auch mit Enttäuschungen verbunden. Ein großer Schicksalsschlag von Marianne und Martin Mersch war der Tod ihrer gemeinsamen Tochter. „Freude und Leid sind im Leben eng miteinander verbunden“, sagt Martin Mersch und fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass wir vor kurzem Urgroßeltern geworden sind.“ Das Ehepaar Mersch hat inzwischen vier Enkel und einen Urenkel.