Haupt Inhalt

Informationssicherheit wird bei der Stadt Neu-Ulm groß geschrieben

Grafische Darstellung der 12 Schritte zur Entwicklung und Umsetzung des ISIS12-Konzeptes

Übersicht über die 12 Schritte zur Umsetzung des Projektes ISIS12 (Quelle: ISIS12 / Bayerischer IT-Sicherheitscluster)

26. März 2019   –   Der Schutz von Daten und Informationen spielt in der heutigen Zeit eine immer wichtigere Rolle und wird auch bei der Stadt Neu-Ulm großgeschrieben. Aufgrund des hohen Stellenwertes der Informationssicherheit hatte sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, über das gesetzlich geforderte Informationssicherheitskonzept hinaus ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) einzuführen.

Die Stadt hat sich dabei für das sogenannte ISIS12, das Informationssicherheits-Managementsystem in 12 Schritten, entschieden. Seit dem Start des Projektes wurden zahlreiche Maßnahmen im Bereich Informationssicherheit umgesetzt. So wurde unter anderem ein Informationssicherheitsbeauftragter ausgebildet und eine Informationssicherheitsleitlinie erstellt. In Schulungen wurden zudem alle Mitarbeiter für das Thema Informationssicherheit sensibilisiert. Das Projekt konnte schließlich mit einer Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen werden.

„Die Zertifizierung soll auch den Bürgerinnen und Bürgern die Gewissheit geben, dass Informationssicherheit bei der Stadt Neu-Ulm einen hohen Stellenwert hat und dass ihre sensiblen Daten bei uns sicher sind“, erklärt Alexander Litzinger, Leiter der Abteilung Informations- und Kommunikationstechnik. Mit der erfolgreichen Zertifizierung ist das Thema Informationssicherheit aber natürlich nicht erledigt: „Die Einführung des Informationssicherheits-Managementsystems ist der Beginn eines kontinuierlichen Prozesses. ISIS12 wird uns nun ständig begleiten – schließlich soll der Standard auch in Zukunft gehalten werden“, so Litzinger.

Bundesweit gibt es aktuell erst rund 30 Behörden und Unternehmen, die eine sogenannte ISIS12-Zertifizierung vorweisen können.