Haupt Inhalt

Kreisfreiheit: Dokumentation der Bürgergespräche ist online

Foto: Stadt Neu-Ulm

6. März 2018   -   Am 26., 27. und 28. Februar fanden in der Pfuhler Seehalle die moderierten Bürgergespräche Kreisfreiheit statt. 450 Bürgerinnen und Bürger hatten sich zu den Gesprächen angemeldet. Rund 250 sind tatsächlich auch gekommen und haben miteinander und mit Vertretern der Verwaltung über eine mögliche Kreisfreiheit ihrer Stadt gesprochen.

Dass es am Ende weniger Teilnehmer waren, als sich angemeldet hatten, lag vermutlich an der zum Zeitpunkt der Veranstaltungen vorherrschenden Kälte sowie der Erkrankung einiger Bürger im Zuge der Grippewelle. Diskutiert wurde an insgesamt sechs Thementischen in Gruppen mit maximal 25 Bürgern.

Die Themen waren „Finanzielle Auswirkungen“, „Mobilität“, „Schule und Bildung“, „Soziales“, „Struktur, Personal, Gesundheit“ sowie „Jugend und Senioren“. Moderatoren haben die Gespräche geleitet und moderiert. Zusätzlich haben Experten aus der Verwaltung die Fragen der Bürger beantwortet. Jeder Bürger konnte sich an zwei Themen-Diskussionen beteiligen. Eine Diskussionsrunde dauerte rund 50 Minuten. Anschließend wurden die Tische zur zweiten Runde gewechselt. Jeder Teilnehmer hatte also die Möglichkeit, bei zwei großen Themenbereichen mitzudiskutieren. Am Ende des Abends fassten die Moderatoren die Ergebnisse zusammen.

Die Stadtverwaltung zieht nach den Gesprächsabenden ein positives Fazit. Demnach verliefen die Diskussionen allesamt intensiv, konzentriert, bisweilen auch emotional, aber in keinem einzigen Fall unsachlich oder gar beleidigend. „Es freut mich außerordentlich, dass sich so viele Bürger lebhaft an den Gesprächsrunden beteiligt, Fragen gestellt und ihre Meinung mitgeteilt haben. Die Diskussionen an den drei Abenden haben mir gezeigt, dass es wichtig und richtig war, einen offenen Dialog mit den Bürger zu dieser historisch wichtigen Entscheidung anzubieten“, sagt Oberbürgermeister Gerold Noerenberg mit Blick auf die hinter ihm liegenden Gespräche. Er selbst hatte sich an den Diskussionen nicht beteiligt, sondern fungierte als stiller Zuhörer. „Das war für mich eine ganz neue Erfahrung. Ich fand die Diskussionen wahnsinnig spannend- gerade deshalb ist es mir äußerst schwer gefallen, mich nicht einzumischen, sondern nur zu beobachten“.

Die Dokumentation der Bürgergespräche ist ab sofort auf der Homepage der Stadt Neu-Ulm unter www.kreisfreiheit.neu-ulm.de abrufbar.

Fragen rund um das Thema Kreisfreiheit werden gerne beantwortet und können per Mail an die Stadtverwaltung gesandt werden: idee@neu-ulm.de