Haupt Inhalt

Musik, Kabarett und Comedy im Museumshof

"Kultur im Museumshof" vom 28. Juli bis 12. August im Innenhof des Edwin Scharff Museums / Vorverkauf startet am 18. Juni

Ausschnitt aus dem Flyer "Kultur im Museumshof" mit einem verschwommenen Foto des Innenhof des Museums

Von Ende Juli bis Mitte August lädt der Innenhof des Edwin Scharff Museums zu kulturellen Veranstaltungen ein.

14. Juni 2018   -   Kultur in besonderem Ambiente – das verspricht die Neu-Ulmer Veranstaltungsreihe „Kultur im Museumshof“. Ihren Namen verdankt die jährliche Kulturreihe dem außergewöhnlichen Veranstaltungsort, dem malerischen Innenhof des Edwin Scharff Museums (Petrusplatz 4). Seit dem Jahr 2000 organisiert die Neu-Ulmer Kulturabteilung hier jährlich Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel. Die diesjährige Saison startet am 28. Juli. Karten im Vorverkauf sind ab Montag, 18. Juni, erhältlich.

Mareike Kuch, verantwortlich für die Kultur in der Stadt Neu-Ulm, hat auch für das Jahr 2018 wieder eine abwechslungsreiche Museumshof-Reihe organisiert. Vom 28. Juli bis zum 12. August präsentieren sich auf der Bühne im Innenhof des Museums am Petrusplatz Künstler aus den Bereichen Musik, Kabarett und Comedy.

Das Programm:

Samstag, 28. Juli:

Museumshofkonzert „Song for Ireland“ – Band „Folk´n´fun“ und Kammerorchester der Petruskirche, Leitung Oliver Scheffels.
Atemberaubende Landschaften, geheimnisvolle Orte, Sagen und Märchen haben Schriftsteller und Musiker inspiriert und machen die „grüne Insel“ zu einem Sehnsuchtsort für viele. Der britische Arrangeur Barrie Carson Turner hat mehrere irische Traditionals zu einer Irish Suite zusammengefügt, die das Kammerorchester der Petruskirche interpretiert und mit Leroy Andersons „Forgotten Dreams“ abrundet. Die Band „Folk’n‘fun“ stellt in bester storytelling-Tradition weitere Musikstücke vor, die von Land und Leuten erzählen. Folk’n’fun, das ist Irish Folk made in Schwaben. Seit über 25 Jahren begeistern die Musiker aus Illertissen mit immer wieder neuen Projekten rund um den Irish Folk.

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Petruskirche statt.

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 6 Euro / Familienkarte 12 Euro
Tickets für diesen Termin sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Freitag, 3. August:

Weltmusik mit Cara – Irish Folk
CARA zählen international zu den bekanntesten und erfolgreichsten Vertretern des „New Irish Folk“ und schreiben seit mittlerweile 15 Jahren Erfolgsgeschichte. Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Band verwebt moderne Einflüsse und Eigenkompositionen mit den traditionellen Wurzeln ihrer Musik zu einem unverwechselbaren Stil. Der Gesang von gleich zwei herausragenden Sängerinnen, virtuose Soli auf dem Dudelsack, rasante Geigenpassagen, ergreifende traditionelle Balladen, meisterhaftes Spiel auf Gitarre und Bodhrán – „Cara klingen wie Cara – es kann keine bessere Empfehlung geben!” bringt es die Fachzeitschrift FOLKER auf den Punkt. Abgerundet durch die charismatische Ausstrahlung und die charmant-humorvolle Präsentation garantiert ein Abend mit CARA höchsten musikalischen Genuss und beste Unterhaltung.

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 16 Euro / 13 Euro ermäßigt   

Samstag, 4. August:

Sebastian Schnoy: "Dummikratie – warum Deppen Idioten wählen" – Kabarett
Warum ist Stumpfsinn so erfolgreich? Was denken Politiker, die sich für einfachste Sprachhülsen entscheiden? Wieso haben politische Zeitungen am meisten Leser, wenn es um Rückenschmerzen geht? Sebastian Schnoy kämpft für die Aufklärung und gegen den Stumpfsinn, er liefert politisches Kabarett ohne Zeigefinger.
Dummikratie ist Schnoys Rundumschlag gegen jede Form von Vereinfachung. Böse aber versöhnlich. Lustig aber oft nachdenklich bleibt er das, was er immer war: ein notorischer Optimist. Schnoys Kabarett gibt Kraft zum Leben und für die nächste Auseinandersetzung mit Vollpfosten, Scharfmachern und Zynikern. Er liefert neue Munition für müde Aufklärer. Was ist uns wirklich wichtig? Und wenn wir es wissen, wieso feiern wir es nicht laut hörbar mit Tschingderassabum?
Sebastian Schnoy hat viel zu sagen. Vor allem bei einem ist er sich ganz sicher: Die Welt retten werden die Netten.

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 15 Euro / 12 Euro ermäßigt   

Samstag, 11. August:

Martin Frank, Comedy, "Es kommt, wie's kommt!" – Comedy aus Bayern
Nach seinem mehrfach ausgezeichneten Debüt „Alles ein bisschen anders“ präsentiert Martin Frank, der 25-jährige Shootingstar der bayerischen Kabarettszene nun sein neues Soloprogramm „Es kommt wie’s kommt“. Und zwar so frech wie direkt, so bodenständig wie musikalisch und extrem lustig. Oder kurz: martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien.
Der Bayerische Rundfunk bezeichnet den Niederbayern als „unbandige Rampensau“, die Süddeutsche Zeitung als „großes Nachwuchstalent“. Kein Wunder, dass Monika Gruber ihn regelmäßig als „Zivi“ zur Verstärkung mit auf die Bühne holt. Aber er kann’s auch ganz allein: Bühne, Mikrofon, eine ausgebildete Stimme, eine große Leidenschaft für klassische Musik, mehr braucht Martin nicht, um seine Zuschauer köstlich zu unterhalten. „Es kommt dann eh wie’s kommt und was nicht kommt, braucht’s auch nicht!“, meint er und los geht’s, mitten aus dem Leben gegriffen, ein bisschen autobiografisch mit kritischem Blick auf die derzeitige Gesellschaft.

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 14 Euro / 11 Euro ermäßigt

Sonntag, 12. August:

René Sydow: „Die Bürde des weisen Mannes" - Kabarett
Warum wird die Welt nicht klüger, obwohl der Zugang zu Wissen noch nie so leicht war? Warum verarmen Menschen bei all dem Reichtum in der Welt? Wer ist schuld an dem Elend? Und wer trägt eigentlich die Bürde des weisen Mannes? In seinem dritten Soloprogramm geht der Träger des Deutschen Kabarettpreises etwas weniger laut, aber umso intensiver der Frage nach, was uns zum Menschen macht: Bildung? Wahlrecht? Oder doch nur freies W-Lan? Mit seinem Fokus auf Bildung in all seinen Facetten bringt René Sydow eines der zwingenden Themen der heutigen Zeit auf die Bühne und seziert es mit seiner fein ziselierten Wortarbeit. Keine dummen Lehrerwitze, kein Gag über prollige Schüler, Sydow liefert einen hochkomischen philosophischen Exkurs über alles, was uns zum Menschen bildet und bringt damit nicht nur die Lachmuskeln, sondern auch Herz und Hirn zum Schwingen. Zum Schreien traurig und schockierend lustig. Dunkel und Hoffnungsvoll. Politisches Kabarett auf der Höhe der Zeit.

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 12 Euro / 9 Euro ermäßigt   


Alle Veranstaltungen finden im Innenhof der Museen am Petrusplatz in Neu-Ulm statt (Petrusplatz 4).

Tickets:

Karten für die Veranstaltungen im Museumshof können ab dem 18. Juni online unter www.ulmtickets.de und im Neu-Ulmer Bürgerbüro (Petrusplatz 15) erworben werden.
Karten an der Abendkasse gibt es ab 19.30 Uhr.

Website:

Das Programm gibt es auch online unter: www.museumshof.neu-ulm.de  

Verlegung bei schlechtem Wetter:

Das Konzert am 28. Juli findet bei schlechter Witterung in der Petruskirche statt.
Die restlichen Veranstaltungen werden bei schlechtem Wetter in die Musikschule (Gartenstraße13) verlegt.