Haupt Inhalt

Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner zu Gast in Neu-Ulm

Der Regierungspräsident von Schwaben, Dr. Erwin Lohner, und Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg stehend neben einem städtebaulichen Modell

Foto: Stadt Neu-Ulm

8. August 2018   -   Seit Mai ist er im Amt – vergangene Woche kam er zu seinem Antrittsbesuch in die Stadt Neu-Ulm: Der neue Regierungspräsident von Schwaben, Dr. Erwin Lohner, war am Donnerstag im Neu-Ulmer Rathaus zu Gast und traf Oberbürgermeister Gerold Noerenberg.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Entwicklung der Stadt Neu-Ulm in den zurückliegenden Jahren. Lohner zeigte sich beeindruckt von den städtebaulichen als auch infrastrukturellen Veränderungen, die Neu-Ulm in den vergangenen Jahren erfahren hat. Vor allem die Entwicklung und Neubebauung im Bereich des ehemaligen Bahnhofareals und die Konvertierung der US-amerikanischen Flächen im Wiley hätten der Stadt einen enormen Schub ermöglicht, erklärte Noerenberg.

Doch nicht nur die städtebaulichen Veränderungen sowie der Wohnungsbau und der soziale Wohnungsbau in der Stadt wurden beim Antrittsgespräch besprochen. Auch die angestrebte Kreisfreiheit Neu-Ulms war Thema. Dr. Erwin Lohner informierte Noerenberg darüber, dass die Regierung von Schwaben vom Innenministerium beauftragt wurde, das Anhörungsverfahren durchzuführen. Beim Anhörungsverfahren haben der Landkreis Neu-Ulm, als betroffener Landkreis, und die Stadt Neu-Ulm die Möglichkeit, sich zur angestrebten Kreisfreiheit der Stadt zu äußern.