Haupt Inhalt

Schäden am Dach der Eislaufhalle festgestellt

Eislaufhalle mit Schlittschuhläufern

Die Eislaufhalle in Neu-Ulm (Foto: Donaubad Ulm/Neu-Ulm)

7. August 2017   -   Bei einer routinemäßigen Bauwerksprüfung an der Eislaufhalle Ulm/Neu-Ulm wurden Ende Juli Schäden am Dach festgestellt. Konkret handelt es sich um Fäulnisschäden an den Leimbindern des Dachtragwerkes. Das Dachtragwerk der Halle liegt auf Betonstützen auf. An den Durchstoßpunkten der Leimbinder von innen nach außen wurden entsprechende Feuchtspuren ausgemacht, die sich einige Zentimeter tief in die Holzkonstruktion hineinziehen.

Die Standsicherheit der Halle ist nach Aussagen der Experten derzeit nicht gefährdet. Um das Dach dennoch zusätzlich abzustützen, werden in den kommenden Wochen Stahlstützen im Innenbereich eingezogen. Parallel hierzu laufen weiterführende Ultraschall- und Radarmessungen, um das genaue Ausmaß der Schäden festzustellen. Diese Untersuchungen werden noch bis September andauern.

Es wird alles Mögliche unternommen, um die Eislaufhalle im Oktober wie geplant zu öffnen. Welche Sanierungsmaßnahmen ergriffen werden und welche Ausmaße, auch finanzieller Art, diese haben werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschätzt werden. Hierzu muss das Ergebnis der weitergehenden Untersuchung abgewartet werden. Im Zuge dieser Untersuchungen wird sich auch zeigen, ob die Halle auch unter Schneelast standsicher ist.


INFO:
Die Eislaufhalle Ulm/Neu-Ulm wurde in den Jahren 1988 und 1989 gebaut. Im Jahr 2008 wurden Sanierungsarbeiten am Dach vorgenommen, im Jahr 2010 gab es größere Sanierungen im Bereich des Brandschutzes.