Haupt Inhalt

Südliche Wegenerstraße wird wegen Bauarbeiten gesperrt

Ausschnitt aus dem Stadtplan von Neu-Ulm/Ludwigsfeld mit farblicher Markierung der Sperrung der südlichen Wegenerstraße

Sperrung der südlichen Wegenerstraße

Städtebaulicher Gestaltungsplan für das geplante Wohngebiet „Wohnen am Illerpark"

Im Nordwesten von Ludwigsfeld entsteht in den kommenden Jahren das neue Wohngebiet „Wohnen am Illerpark“. (Foto: Städtebaulicher Gestaltungsplan „Wohnen am Illerpark", Entwurf: tobeSTADT, Frankfurt)

18. Oktober 2019   –   Die südliche Wegenerstraße in Neu-Ulm wird ab kommenden Dienstag, 22. Oktober, bis voraussichtlich März 2020 wegen umfangreichen Bauarbeiten für den Verkehr voll gesperrt. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm verlegen eine Fernwärmetrasse für das Neubaugebiet „Wohnen am Illerpark“.

Angeschlossen werden sollen auch die Christoph-Probst-Realschule und die Emil-Schmid-Schule. Hierzu wird die Fernwärmeleitung von der Martin-Luther-King-Straße durch die Wegenerstraße hindurch verlegt. Nach Verlegung der Fernwärmetrasse wird die Fahrbahn der Wegenerstraße grundhaft saniert und auf eine Fahrbahnbreite von 6,5 Metern verbreitert.

Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten.
Der erste Bauabschnitt beginnt auf Höhe des Grundstücks Nummer 11 (Firma ATU) und endet an der Einmündung zur Filchnerstraße. Geplant ist eine Bauzeit von rund drei Monaten.
Ab Januar 2020 folgt der zweite Bauabschnitt. Gearbeitet wird dann am Knotenpunkt Wegenerstraße / Memminger Straße. Während des zweiten Bauabschnitts erfolgt die Andienung der Wegenerstraße über die Filchnerstraße.

Der östliche Parkplatz der Firma Nuvisan kann je nach Stand der Bauarbeiten entweder über die Memminger Straße oder die Filchnerstraße angefahren werden. Für die Firma ATU wird eine weiter östlich gelegene provisorische Zufahrt eingerichtet. Die Zufahrt zur Firma Geneticum ist bis Ende 2019 lediglich über die Filchnerstraße 16 möglich.

Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass die Bauarbeiten in der Wegenerstraße Ende März 2020 abgeschlossen werden können und bittet um Verständnis für mögliche Behinderungen.