Haupt Inhalt

Teile des Donaubades gesperrt

Bild des Verlaufes der Donau und Schwimmbecken im Donaubad

Bild: Donaubad

19. August 2019   –   Keine gute Nachricht für Rutschenfans und die kleinsten Badegäste: Im Donaubad-Erlebnisbad musste heute Nachmittag der Betrieb im Kinder- und Kaskadenbecken sowie auf der Röhrenrutsche, der Black Hole-Rutsche und der Reifenrutsche bis auf weiteres eingestellt werden.

Grund sind Probleme mit der Wasseraufbereitung. Sobald diese behoben sind, sollen die Bereiche so bald wie möglich wieder freigegeben werden, so der Technische Geschäftsführer des Erlebnisbades, Jochen Weis. "Vermutlich brauchen wir aber einige Tage."

Die Geschäftsführung reagierte umgehend auf die Schließung und erstattete Badegästen, die bereits im Bad waren, unbürokratisch 50 Prozent ihres Eintrittspreises. Solange Teile des Bades nicht genutzt werden können, wird dieser Rabatt von 50 Prozent auf alle Erlebnisbadtarife gewährt. Freibad und Saunabereich sind nicht betroffen, dort gelten weiterhin die normalen Tarife.