Haupt Inhalt

"STADTRADELN"-Logo mit schematischer Darstellung eines Fahrrades und dem Text "STADTRADELN - Radeln für ein gutes Klima"
© Klima-Bündnis

In Neu-Ulm wird für den Klimaschutz geradelt

Die Stadt Neu-Ulm beteiligt sich vom 8. bis 28. September am STADTRADELN. Mitmachen können alle, die zum Schutz des Klimas in die Pedale treten möchten und in der Stadt Neu-Ulm wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder hier zur Schule gehen oder an der Hochschule studieren.
Die Jubilarin sitzend auf einem Stuhl, links und rechts neben ihr Bürgermeisterin Schäufele und Landrat Freudenberger
© Stadt Neu-Ulm

Hedwig Kaspar feiert 100. Geburtstag

Am Donnerstag, 1. August, feierte Hedwig Kaspar aus Neu-Ulm ihren 100. Geburtstag. Bürgermeisterin Rosl Schäufele und Landrat Thorsten Freudenberger besuchten die Jubilarin und überbrachten Geschenke sowie Glückwünsche der Stadt und des Landkreises Neu-Ulm.
Der alte und der neue Leiter des Neu-Ulmer Baubetriebshofes stehen vor einer geografischen Landkarte von Neu-Ulm und reichen sich die Hand.
© Stadt Neu-Ulm

Baubetriebshof unter neuer Leitung

Traugott Oßwald ist der neue Leiter des Neu-Ulmer Baubetriebshofs. Der 58-jährige Handwerksmeister aus Gerstetten hatte am 3. Juni seinen ersten Arbeitstag. Er folgt auf Hans-Jürgen Friede. Dieser hatte die Position des Bauhofleiters seit dem Jahr 2005 inne und wurde jüngst in den Ruhestand verabschiedet.
Oberbürgermeister Gerold Noerenberg und Artur Walther mit der Bürgermedaille der Stadt Neu-Ulm
© Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulmer Bürgermedaille in Gold für Artur Walther

Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg hat kürzlich dem gebürtigen Burlafinger Artur Walther die Bürgermedaille der Stadt Neu-Ulm in Gold verliehen. Zur feierlichen Übergabe der Medaillen im Herbst vergangenen Jahres konnte der Kunst-Mäzen leider nicht in seiner Heimatstadt sein. Die Ehrung wurde nun im Rathaus nachgeholt.
Poster "Neu-Ulmer Schulen gegen Rassismus - Donnerstag, 21.03.2019, 10-12 Uhr, Glacis-Galerie"
Quelle: Koordinierungsstelle Interkulturelles Neu-Ulm

Neu-Ulmer Schulen positionieren sich gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung

„Neu-Ulmer Schulen gegen Rassismus“ – Unter diesem Motto luden vier Neu-Ulmer Schulen am Donnerstag, 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, zu einem bunten Programm in der Glacis-Galerie ein.
Die in der Bildunterschrift genannten Personen lächeln in die Kamera, zwei Personen werfen symbolisch zwei Handys in eine Althandy-Sammelbox.
© Stadt Neu-Ulm

Ausgediente Handys abgeben und Gutes tun

Alte, ausgediente oder defekte Handys können in Neu-Ulm noch bis Ende Februar in spezielle Sammelboxen geworfen werden. Die Althandy-Sammelaktion ist eine Initiative der städtischen Fairtrade-Steuerungsgruppe, der Hochschule Neu-Ulm, dem Verein Wir in Neu-Ulm e.V., der Diakonie und des Lessing-Gymnasiums.
Man sieht Oberbürgermeister Noerenberg am Podium, das in der Turnhalle aufgestellt ist, wie er seine Eröffnungsrede vor Publikum hält.
© Stadt Neu-Ulm

Gustav-Benz-Halle am Muthenhölzle feierlich eröffnet

Am vergangenen Freitag, 2. Februar, war es soweit: Nach knapp zweijähriger Bauzeit konnte die neue Gustav-Benz-Halle am Muthenhölzle eröffnet und für die sportbegeisterte Bürgerschaft freigegeben werden.
Das orangene Elektroauto mit Planenaufbau im Mittelpunkt des Bildes, vor dem Fahrzeug stehend zwei Personen; im Hintergrund Silos des Baubetriebshofes
© Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm unter Strom

Zum Fuhrpark des Neu-Ulmer Baubetriebshofs gehört nun auch ein erstes rein elektrisches Pritschenfahrzeug. Der „Sreetscooter Work-Pickup“ wurde am 7. November übergeben.
Oberbürgermeister Gerold Noerenberg sitzt an einem Tisch und unterzeichnet einen Vertrag. Hinter ihm stehen einige Stadträte, Vertreter der Verwaltung sowie Mitglieder des Vereins WIN.
© Stadt Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm reicht Fairtrade-Bewerbung ein

Die Stadt Neu-Ulm will Fairtrade-Stadt werden. Eine entsprechende Bewerbung auf Erteilung des Zertifikats hat Oberbürgermeister Gerold Noerenberg am 26. Juli unterzeichnet. Wird Neu-Ulms Bewerbung angenommen, könnte die Stadt bereits Ende 2017 offiziell Fairtrade-Stadt sein.
© Stadt Neu-Ulm

Stadtteilplatz: Neuer Treffpunkt für Wiley-Süd

Neu-Ulms jüngstes Wohnquartier, Wiley-Süd, hat ab sofort eine eigene grüne Insel: Der neue Stadtteilplatz entlang der Edisonallee soll die Urbanität des Quartiers stärken und für die Bürgerinnen und Bürger in Wiley-Süd ein Ort der Begegnung und der Kommunikation sein. Die Stadt Neu-Ulm und der Bürgerverein Wiley luden am Freitag, 7. Juli, zur feierlichen Einweihung des Platzes ein.
News 1 bis 10 von 44
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-44 vor > Letzte >>