Haupt Inhalt

Bürgerschaftliches Engagement – Ehrenamt in Neu-Ulm

Viele Bürger unserer Stadt engagieren sich in ihrer Freizeit in Vereinen, in ihrer Kirchengemeinde oder in sozialen Projekten und in Hilfsorganisationen. Dieses Engagement führt zu vielfältigen Angeboten in Neu-Ulm und ist notwendig für ein funktionierendes Zusammenleben in einer Gemeinde.

Bürgermedaille und Ehrenmedaille für Pflege 2018 – Stadt zeichnet engagierte Bürger aus

Seit dem Jahr 1999 zeichnet die Stadt Neu-Ulm Personen mit der Bürgermedaille in Bronze, Silber oder Gold aus, die sich in besonderem Maße um die Stadt, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt oder das Gemeinwesen in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen verdient gemacht haben. Mit dieser Auszeichnung wird nicht nur die zu ehrende Person selbst, sondern auch das Ehrenamt insgesamt gewürdigt und seine Bedeutung für das Gemeinwesen hervorgehoben.
Seit 2010 wird zudem die Ehrenmedaille für Pflege Menschen zuteil, die einen pflegebedürftigen, kranken oder behinderten Menschen über einen längeren Zeitraum gepflegt und betreut haben.

Einreichung von Vorschlägen

Sie kennen jemanden, der sich ehrenamtlich in Vereinen, Organisationen oder ganz privat engagiert, um das Miteinander in Neu-Ulm zu stärken? Oder eine Person, die sich aufopferungsvoll um kranke oder Menschen mit Behinderung kümmert? Sie können diese Person für die Bürgermedaille oder die Ehrenmedaille für Pflege der Stadt Neu-Ulm 2018 vorschlagen. Vorschläge können bis zum 31. Juli 2018 eingereicht werden.

Sie sollten dabei eingehend begründen, warum die von Ihnen vorgeschlagene Person ausgezeichnet werden soll. Die Entscheidung über die Auszeichnungen trifft dann der Ausschuss für Finanzen, Inneres und Bürgerdienste der Stadt Neu-Ulm. Die Ehrung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung im Edwin-Scharff-Haus.

Formblatt Vorschlag Bürgermedaille (PDF)  
Formblatt Vorschlag Ehrenmedaille für Pflege (PDF)

Richtlinien Ehrenmedaille für Pflege (PDF)

Ihre Vorschläge richten Sie bitte unter Benutzung des Formblattes schriftlich an:
Stadt Neu-Ulm
Zentrale Dienste und Wahlen
Augsburger Straße 15
89231 Neu-Ulm

Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Tanja Hiller
E-Mail: t.hiller@neu-ulm.de   

Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse

Gruppenfoto der drei Mitarbeiterinnen der Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse

Seit 2014 befindet sich im Familienzentrum (Kasernstraße 54) die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse. Die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse ist die zentrale Stelle zur Vermittlung von ehrenamtlichem Engagement im Stadtgebiet Neu-Ulm.

Zum einen unterstützt die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse interessierte Bürgerinnen und Bürger bei der Suche nach einem passenden Ehrenamt im Stadtgebiet Neu-Ulm. Dafür haben Interessierte die Möglichkeit, sich bei den offenen Sprechstunden unverbindlich und ohne Terminvereinbarung über die vielfältigen Engagementmöglichkeiten in Neu-Ulm zu informieren und ein geeignetes Ehrenamt in der Nähe zu finden. Die offenen Sprechstunden finden dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr statt.

Zum anderen ist die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse Ansprechpartner für Organisationen, Vereine und Initiativen in dem Bereich des bürgerschaftlichen Engagements und fördert deren Vernetzung durch den Arbeitskreis „Netzwerk Ehrenamt“. Das gemeinsame Ziel ist es, engagementfreundliche Strukturen in Neu-Ulm zu schaffen und zu stärken und das Thema bürgerschaftliches Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse ist ein Projekt vom Familienzentrum Neu-Ulm und wurde 2016 in das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ aufgenommen. Seit 2018 erhält es zudem finanzielle Unterstützung von der Stadt Neu-Ulm. Getragen wird die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse vom Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V. und dem Diakonischen Werk Neu-Ulm e.V.

Weitere Informationen:
www.neu-ulmer-ehrenamtsboerse.de

Kontakt:
Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse im Familienzentrum
Kasernstraße 54, 89231 Neu-Ulm
Tel. (0731) 6030991
E-Mail: info@neu-ulmer-ehrenamtsboerse.de

Neu-Ulm ist "Engagierte Stadt"

Logo Engagierte Stadt

Jury nimmt die Kommune in bundesweites Netzwerkprogramm auf

Seit September 2015 wird die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse über das Programm "Engagierte Stadt" noch bis Ende 2017 gefördert. Ziel ist es, die Infrastruktur für bürgerschaftliches Engagement in einer Kommune zu fördern und das Thema Ehrenamt in der Bevölkerung zu verankern. Die Teilnahme an dem Programm ist mit jeweils bis zu 50.000 Euro dotiert.

Das Familienzentrum Neu-Ulm hatte sich in enger Abstimmung dem Caritasverband für die Region Günzburg und Neu-Ulm e.V., dem Diakonischen Werk Neu-Ulm e.V., der Initiative Ehrenamt e.V. und der Stadt Neu-Ulm mit seinem Projekt „Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse“ beworben.

Förderung von Kooperationen und Netzwerken
Fünf große Stiftungen, ein Unternehmen und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördern das Programm mit über drei Millionen Euro. Die Besonderheit: Erstmals fließen solche Fördermittel nicht in einzelne Leuchtturmprojekte. Gefördert wird ausschließlich der Aufbau von Kooperationen und Netzwerken vor Ort. Es geht darum, dauerhafte Strukturen zu entwickeln, an denen die Kommunen, die gemeinnützigen Organisationen und die Wirtschaft gemeinsam beteiligt sind.

Das Projekt "Ehrenamtsbörse"
Genau darum geht es auch beim Projekt Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse des Familienzentrums. Engagementbereite Bürger soll der Zugang zum Ehrenamt erleichtert werden und bereits bestehendes Engagement anerkannt, gewürdigt und gestärkt werden. Auf die Engagement-Begeisterten in Neu-Ulm warten nicht nur Fördergelder, sondern eine breite Palette an Beratung und Begleitung durch die Programmpartner: Bundesweite Netzwerktreffen zählen ebenso dazu wie Webinare, Themen- und Methodenworkshops.

Ziel für die Engagierte Stadt Neu-Ulm ist, engagement-freundliche Strukturen zu schaffen, die allen Bürgerinnen und Bürgern das Engagement und die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglicht und fördert.

Die Initiative "Engagierte Stadt"
Die Engagierte Stadt ist eine gemeinsame Initiative der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen zum Netzwerkprogramm finden Sie unter www.engagiertestadt.de
sowie in folgendem Kurzfilm zur Engagierten Stadt:

Ein Film von Andreas Hirte-Muhs im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.
Quelle: www.engagiertestadt.de

Einrichtungen

Sowohl das Familienzentrum als auch andere städtische Einrichtungen wie die Stadtbücherei, die sich über ehrenamtliche Lesepaten freut, die Jugendpflege (mit ihren Ferienprogrammen) und die städtischen Jugendfreizeiteinrichtungen freuen sich über ehrenamtliche Mitarbeiter.

Freiwilligenagentur Hand in Hand
Die Freiwilligenagentur des Landkreises Neu-Ulm informiert über vielfältige Möglichkeiten und Angebote im ehrenamtlichen Bereich: www.freiwilligenagentur.landkreis.neu-ulm.de

Sie möchten sich engagieren, wissen aber nicht wie und wo? Eine Datenbank der Freiwilligenagentur listet aktuelle Einsatzmöglichkeiten bei verschiedenen Organisationen auf. So können Sie gezielt nach individuellen Tätigkeitsfeldern suchen: Zur Datenbanksuche

Ehrenamtliche Arbeit im Asylbereich

Menschen aus Neu-Ulm, die Asylbewerber im Stadtgebiet unterstützen möchten, können sich an die neue Informationsstelle Flucht und Asyl im Neu-Ulmer Rathaus wenden. Auf folgender Seite finden Sie auch Informationen und Termine für ehrenamtliche Helfer im Asylbereich:

Informationsstelle Flucht und Asyl