Haupt Inhalt

Heirat und Partnerschaft in Neu-Ulm

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zur Eheschließung im Standesamt Neu-Ulm.
Auf den folgenden Seiten können Sie sich außerdem über eine Eheschließung im Ausland Eheschließung im Ausland und über die Lebenspartnerschaft informieren.

Eheschließung im Neu-Ulmer Standesamt

Trauraum im Neu-Ulmer Standesamt
Trauraum im Standesamt Neu-Ulm

Sie möchten im Standesamt Neu-Ulm heiraten? Im Folgenden erfahren Sie, welche Unterlagen Sie zur Anmeldung der Eheschließung benötigen, wann Sie heiraten können, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und was es sonst zu beachten gibt:

Anmeldung 
Trauungstermin 
Voraussetzungen & Unterlagen 
Prüfung der Unterlagen und Termin zur Anmeldung der Eheschließung 
Gebühren 
Namensführung in der Ehe & Stammbuch 
Stammbuch 
Trauzeugen 
Ablauf am Tag der Eheschließung  
Umwandlung Lebenspartnerschaft in Ehe 

Kontakt:

Standesamt Neu-Ulm
Augsburger Str. 15
89231 Neu-Ulm

Ansprechpartner bei Fragen zur Eheschließung:
Marcus Mühlbauer
Tel. (0731) 7050-7400
Fax (0731) 7050-7499
E-Mail: standesamt@neu-ulm.de
Rathaus Neu-Ulm, 1. Stock, Zi. 102

Öffnungszeiten Standesamt:

Montag – Dienstag
 
08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 16.00 Uhr
Mittwoch08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag

08.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 18.00 Uhr
Freitag08.00 – 13.00 Uhr


sowie nach Vereinbarung

Anmeldung

Anmeldung im Standesamt Ihres Wohnortes:
Eine Eheschließung müssen Sie vorab beim Standesamt Ihres Wohnorts anmelden. Haben Sie mehrere oder unterschiedliche Wohnsitze, haben Sie die Wahl, bei welchem Standesamt Sie die Anmeldung vornehmen möchten. Die vorherige Anmeldung ist notwendig, da vom Standesamt geprüft werden muss, ob Eheverbote bestehen.

Persönliche Anmeldung beider Ehepartner:
Die Anmeldung ist grundsätzlich von beiden zukünftigen Ehepartnern persönlich beim Standesamt vorzunehmen. Aus wichtigen Gründen wie beispielsweise bei längerfristiger Krankheit oder einem Auslandsaufenthalt kann die Eheschließung auch nur durch einen der beiden zukünftigen Eheleute angemeldet werden. Hierzu ist eine Vollmacht besonderer Form notwendig, die Sie von uns erhalten. Derjenige, der bei der Anmeldung der Eheschließung nicht anwesend sein kann, muss aber die bei der Anmeldung gemachten Angaben zu einem späteren Zeitpunkt persönlich bestätigen. Dies muss spätestens vier Wochen vor dem geplanten Eheschließungstermin geschehen. Für den hierdurch entstehenden zusätzlichen Verwaltungsaufwand fallen weitere Gebühren an.

Die Anmeldung der Eheschließung ist 6 Monate gültig.
Frühestmöglicher Zeitpunkt, zu dem die Eheschließung angemeldet werden kann, ist daher 6 Monate vor dem geplanten Eheschließungstermin. Nach Ablauf der sechsmonatigen Gültigkeitsdauer muss die Eheschließung unter Vorlage neuer, aktueller Urkunden erneut angemeldet werden.

Trauungstermin

Eheschließungen sind im Standesamt Neu-Ulm jederzeit während der Öffnungszeiten möglich. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit außerhalb der Öffnungszeiten am Samstag standesamtlich zu heiraten. In der Regel ist das bei uns der zweite Samstag eines Monats:

Samstagstrauungstermine 2019/2020

2019:

  • 12. Oktober 2019
  • 09. November 2019
  • 14. Dezember 2019

2020:

  • 11. Januar 2020
  • 08. Februar 2020
  • 14. März 2020
  • 11. April 2020
  • 09. Mai 2020
  • 13. Juni 2020
  • 11. Juli 2020
  • 08. August 2020
  • 12. September 2020
  • 10. Oktober 2020
  • 14. November 2020
  • 12. Dezember 2020

Terminreservierungen zur Eheschließung können wir leider erst dann vornehmen, wenn Sie die Eheschließung mit allen notwendigen Unterlagen bei uns im Neu-Ulmer Standesamt angemeldet haben. Dies gilt auch, wenn Sie nicht in Neu-Ulm wohnen und die Eheschließung daher bei einem anderen Standesamt anmelden.

In der Regel ist es kein Problem sich einen gewünschten Termin rechtzeitig zu sichern, wenn die Anmeldung der Eheschließung in Neu-Ulm zum frühestmöglichen Zeitpunkt, das heißt sechs Monate vor dem eigentlichen Hochzeitstermin vorgenommen wird. In diesen Fällen bitten wir Sie aber, sich rechtzeitig vorher, das heißt bis zu einem Jahr vor dem geplanten Termin mit uns in Verbindung zu setzen. Wir teilen Ihnen dann mit, wie Sie im Detail vorgehen sollten.

Voraussetzungen und Unterlagen

Zur Anmeldung der Eheschließung müssen dem Standesamt je nach persönlichen Voraussetzungen verschiedene Urkunden und Dokumente vorgelegt werden. Diese Dokumente müssen aktuell sein und dürfen bei Vorlage nicht älter als 6 Monate sein. Sie können also mit der Beschaffung der erforderlichen Unterlagen bereits 6 Monate vor dem Anmeldetermin bzw. bis zu 12 Monate vor dem geplanten Eheschließungstermin beginnen.

Mit den Unterlagen wird geprüft, dass kein Eheverbot (z.B. durch Verwandtschaftsverhältnis oder bereits bestehender Ehe) vorliegt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Unterlagen brauchen Sie in der Regel für die Anmeldung der Eheschließung:

  • gültige Personalausweise oder Reisepässe

  • aktuelle erweiterte Meldebescheinigung mit Familienstand

    Diese erhalten Sie beim Meldeamt Ihres Wohnorts.
    Haben Sie Ihren Wohnsitz in NEU-ULM, brauchen Sie die erweitere Meldebescheinigung nicht beim Bürgerbüro anzufordern. In diesem Fall erstellt das Standesamt die Meldebescheinigung selbst.

  • aktuelle beglaubigte Abschriften aus Ihren Geburtenregistern bei Geburt in der Bundesrepublik Deutschland (BRD)

    Die beglaubigte Abschrift entspricht NICHT der Geburtsurkunde und muss von Ihnen neu beim Standesamt Ihres GEBURTSORTS angefordert werden. Sind Sie in NEU-ULM geboren, brauchen Sie die beglaubigte Abschrift jedoch nicht separat bei uns anzufordern. Hier erstellt das Standesamt Neu-Ulm die beglaubigte Abschrift selbst.

  • ausländische Geburtsurkunde einschließlich Übersetzung bei Geburt außerhalb Deutschlands
    Weitere Besonderheiten bei ausländischen Urkunden finden Sie in der Infobox „Urkunden aus dem Ausland“.

  • wenn Sie schon einmal in der BRD verheiratet waren: aktuelle beglaubigte Abschriften aus dem Eheregister mit Vermerk über die Auflösung der Ehe z.B. durch Scheidung oder Tod des früheren Ehegatten oder wenn die Vorehe vor dem 01.01.2009 geschlossen wurde: Eheurkunde mit Vermerk über Auflösung der Ehe und Scheidungsurteil

    Die beglaubigte Abschrift oder Eheurkunde muss von Ihnen beim Standesamt des damaligen EHESCHLIEßUNGSORTS angefordert werden. Haben Sie die Vorehe in NEU-ULM geschlossen, brauchen Sie die beglaubigte Abschrift bzw. Urkunde jedoch nicht separat bei uns anzufordern. Hier erstellt das Standesamt Neu-Ulm die beglaubigte Abschrift selbst.

  • ausländische Eheurkunde(n) einschließlich Scheidungsurteil(e) und Übersetzungen bei Eheschließung außerhalb Deutschlands
    Weitere Besonderheiten bei ausländischen Urkunden und Scheidungen finden Sie in der Infobox „Urkunden aus dem Ausland“.

  • bei gemeinsamen Kindern: Geburtsurkunden der Kinder mit eingetragenen beiden Eilternteilen, Erklärung über die Anerkennung der Vaterschaft und, soweit von Ihnen gemacht, Erklärung zum Sorgerecht

    Sind Ihre gemeinsamen Kinder in NEU-ULM geboren, brauchen Sie die Urkunde jedoch nicht separat bei uns anzufordern.
Unterlagen für ausländische Staatsangehörige
  • gültiger Reisepass des Heimatsstaats  oder  Identitätskarte eines Mitgliedsstaats der Europäischen Union mit Angabe der Staatsangehörigkeit

  • gültiger Aufenthaltstitel oder Visum  – ausgenommen hiervon sind nur Bürger eines Mitgliedsstaats der Europäischen Union und Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (Schweiz, Norwegen, Island)

  • Ehefähigkeitszeugnis:
    Personen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit benötigen nach §1309 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs zur Eheschließung ein Ehefähigkeitszeugnis ihres Heimatstaats. Das Ehefähigkeitszeugnis bestätigt, dass nach den in Ihrem Heimatstaat geltenden gesetzlichen Bestimmungen keine Ehehindernisse bestehen.
    Ob Ihr Heimatstaat ein Ehefähigkeitszeugnis ausstellt, das den Anforderungen des deutschen Rechts genügt, können Sie auf der Seite des Oberlandesgerichts Bamberg nachlesen.
    Ist hier nicht aufgeführt, dass ein Ehefähigkeitszeugnis ausgestellt wird, ist die Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis erforderlich.
    Ehefähigkeitszeugnisse sind gewöhnlich 6 Monate gültig. In manchen Staaten beträgt die Gültigkeitsdauer dagegen nur 3 Monate.

  • Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis:
    Wenn Ihr Heimatstaat kein Ehefähigkeitszeugnis ausstellt, ist es notwendig, dass in einem speziellen Verfahren nach § 1309 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs eine Befreiung von der Vorlage des Ehefähigkeitszeugnisses erteilt wird. Diese Befreiung wird vom Standesamt bei Anmeldung der Eheschließung vorbereitet und beim Präsidenten des Oberlandesgerichts München vorgelegt. Für die Befreiung werden teilweise besondere Unterlagen benötigt. Welche das für Ihren Heimatstaat sind, können Sie hier nachlesen. Das Oberlandesgericht stellt auf seiner Website auch allgemeine Informationen zum Befreiungsverfahren zur Verfügung.
    Die Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis ist 6 Monate gültig.

Bei ausländischer Staatsangehörigkeit und/oder der Vorlage von Urkunden, Urteilen oder anderen Dokumenten aus ausländischen Staaten empfehlen wir Ihnen, diese vorab beim Standesamt zur Durchsicht vorzulegen. Daneben besteht die Möglichkeit eine schriftliche Auskunft über die erforderlichen Unterlagen beim Standesamt einzuholen. Hierzu sind detaillierte Angaben zu beiden Verlobten notwendig. Fragebogen Personenstand (PDF)
Für diese Auskunft wird eine Gebühr in Höhe von 10,00 Euro erhoben. Die Auskunftsgebühr muss vorab beim Standesamt Neu-Ulm in bar einbezahlt werden.

Die Begründung einer gleichgeschlechtlichen Ehe unterliegt unabhängig von der Staatsangehörigkeit der Eheschließenden grundsätzlich dem deutschen Recht. Demzufolge ist für ausländische Staatsangehörige kein Ehefähigkeitszeugnis und keine Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses erforderlich. Zum Nachweis des aktuellen Familenstandes und zur Prüfung möglicher Eheverbote müssen jedoch in der Regel die gleichen Unterlagen vorgelegt werden, die auch zur Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis benötigt werden.

Unterlagen für Vertriebene und Spätaussiedler

Personen, die zum Kreis der Vertriebenen oder Spätaussiedler im Sinne des Bundesvertrieben- und Flüchtlingsgesetz (BVFG) gehören, benötigen aufgrund des besonderen Status spezielle Unterlagen zur Anmeldung:

  • Geburtsurkunde (fremdsprachiges Original)
  • Heiratsurkunde (fremdsprachiges Original) bei Vorehen
  • Scheidungsurkunde (fremdsprachiges Original) bei einvernehmlicher Auflösung von Vorehen
  • Scheidungsurteil (fremdsprachiges Original) mit Vermerk über die Rechtskraft
  • Original der Übersetzung aller fremdsprachiger Urkunden und Dokumente durch einen in Deutschland vereidigten Übersetzer nach ISO R9
  • Urkunde oder Bescheinigung über die Änderung des Namens (beispielsweise: Ablegung des Vatersnamens, Annahme deutscher Vornamen, deutschsprachige Form von Familiennamen)
  • Registrierschein des Bundesverwaltungsamts (BVA), der bei Einreise nach Deutschland ausgestellt wurde
Urkunden aus dem Ausland und ausländische Scheidungen

Urkunden in fremden Sprachen müssen zur Verwendung in Deutschland durch einen vor einem deutschen Gericht vereidigten Übersetzer in die deutsche Sprache übersetzt werden.

Ausgenommen hiervon sind nur Urkunden, die mehrsprachig nach dem Wiener CIEC-Übereinkommen vom 08.09.1976, das heißt nach folgendem Muster ausgestellt werden
oder
Urkunden über Geburt, Tod, Eheschließung (einschließlich Ehefähigkeit und Familienstand), eingetragene Partnerschaft, Wohnsitz und/oder Ort des gewöhnlichen Aufenthalts aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die unter die Verordnung (EU) Nr. 2016/1191 fallen, wenn ihnen ein mehrsprachiges Formular als ÜBERSETZUNGSHILFE nach dieser Verordnung beigefügt ist.
Akzeptiert werden bei solchen Urkunden auch Übersetzungen, die von Übersetzern erstellt sind, die nach dem Recht eines Mitgliedstaats der Europäischen Union dazu qualifiziert sind.

Zudem bedürfen Urkunden aus dem Ausland zur Anerkennung einer Echtheitsbestätigung in Form einer Legalisation oder Apostille (siehe hierzu Informationen Auswärtiges Amt). Im Einzelfall ist bei Staaten mit unzuverlässigem Urkundenwesen eine Urkundenprüfung (siehe Link Auswärtiges Amt) im Einzelfall erforderlich.

Ausgenommen hiervon sind nur Urkunden nach dem Wiener CIEC-Übereinkommen vom 08.09.1976
oder
Urkunden über Geburt, Tod, Eheschließung (einschließlich Ehefähigkeit und Familienstand), eingetragene Partnerschaft, Wohnsitz und/oder Ort des gewöhnlichen Aufenthalts aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die unter die Verordnung (EU) Nr. 2016/1191 fallen.

Ausländische Scheidungen sind in der BR Deutschland nicht ohne weiteres gültig. Vielmehr müssen ausländische Scheidungen in einem speziellen Verfahren durch das OLG München anerkannt werden. Dies gilt unabhängig von der Staatsangehörigkeit, also auch für deutsche Staatsangehörige, die im Ausland geschieden sind. Detaillierte Informationen finden Sie unter "Scheidung".

Prüfung der Unterlagen und Termin zur Anmeldung der Eheschließung

Die Unterlagen zur Anmeldung der Eheschließung lassen Sie uns bitte vorab zukommen.
Hierzu stecken Sie alle Dokumente im Original sowie Kopien Ihrer Personalausweise oder Reisepässe in einen Umschlag und schicken uns diesen per Post zu oder Sie werfen diesen in den Hausbriefkasten des Rathauses (am Fuß der Treppe beim Haupteingang in die Wand eingelassen). Bitte adressieren Sie den Umschlag an „Standesamt Neu-Ulm“.

Legen Sie bitte auch ein kurzes Anschreiben bei – handschriftlich genügt – mit folgenden Angaben:

  • Namen
  • Adresse
  • Telefonnummern
  • E-Mail-Adresse
  • gewünschter Termin zur Anmeldung der Eheschließung (mehrere Alternativen; Öffnungszeiten beachten)
  • gewünschter Termin zur Eheschließung

Wir werden die Unterlagen durchsehen und prüfen. Soweit alles vollständig ist, setzen wir uns mit Ihnen wegen eines Termins zur Anmeldung der Eheschließung in Verbindung. Sollte etwas fehlen, werden wir Ihnen mitteilen, was noch nachzureichen ist.

Gebühren

Für die Prüfung der Eheschließung sind nach dem Kostengesetz Gebühren zu erheben. Diese liegen zwischen 60 und 250 EUR. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die Gebührenhöhe der häufigsten Positionen im Standesamt. Sie können so die ungefähre Höhe der Gebühren ermitteln. Je nach besonderer Lage können zusätzliche Kosten anfallen. 

Gebühren-Überblick:

Erweiterte Meldebescheinigung bzw. Einsichtnahme in das Melderegisterje 5,00 Euro
Grundgebühr für die Anmeldung der Eheschließung:55,00 Euro
Zuschlag für Prüfung ausländischen Rechts:je 30,00 Euro
Anerkennung einer ausländischen Ehescheidung:40,00 Euro
Eheschließung außerhalb der Öffnungszeiten (Samstag)87,00 Euro
Bestimmung eines Ehenamens bei der Eheschließung:kostenfrei
Erklärung zur Hinzufügung eines Namens (Doppelname):kostenfrei
Eheurkunde:12,00 Euro
beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister:12,00 Euro
Stammbuch der Familie, je nach Modell und Ausführung:15,00 bis 70,00 Euro


Die Gebühren sind am Tag der Anmeldung in bar beim Standesamt in Neu-Ulm zu zahlen. Bitte bringen Sie zum Termin daher ausreichend Bargeld mit. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Namensführung in der Ehe

Bis 1976 war es in Deutschland gesetzlich vorgesehen, dass die Frau den Familiennamen des Mannes annimmt. Nach 1976 konnte man entscheiden, welcher Familienname gemeinsamer Ehename wird. Seit 1994 ist es möglich, dass jeder Ehegatte seinen vor der Ehe geführten Familiennamen behält. Insgesamt gibt es also 3 Möglichkeiten:

Getrennte Namensführung
Jeder Ehegatte behält seinen vor der Ehe geführten Familiennamen. Bei der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes wird gemeinschaftlich bestimmt, welchen Familiennamen das Kind führen soll. Diese Bestimmung gilt für alle weiteren gemeinsamen Kinder.

Gemeinsamer Ehename
Der Geburtsname bzw. der derzeitig geführte Name eines Verlobten wird zum gemeinsamen Ehenamen bestimmt. Gemeinsame Kinder erhalten kraft Gesetzes den Ehenamen als Familiennamen.

Gemeinsamer Ehename und Doppelname
Der Geburtsname bzw. der derzeitig geführte Name eines Verlobten wird zum gemeinsamen Ehenamen bestimmt. Derjenige, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann seinen Familiennamen als Begleitnamen voranstellen oder anfügen. Gemeinsame Kinder erhalten kraft Gesetzes den Ehenamen (nicht den Doppelnamen!) als Familiennamen.

Bestimmen Sie bei der Eheschließung keinen gemeinsamen Namen, können Sie dies später jederzeit nachholen. Ist jedoch der Ehename einmal bestimmt worden, ist diese Erklärung für die Dauer der Ehe ohne Ausnahme unwiderruflich.

Stammbuch der Familie

Oft wird das Stammbuch der Familie, das früher auch „Familienstammbuch“ genannt wurde, mit dem beim Standesamt geführten Familienbuch verwechselt.
Das Stammbuch der Familie dient zur Aufbewahrung Ihrer persönlichen Urkunden und Unterlagen. Obwohl der Erwerb eines Stammbuchs nicht verpflichtend ist, gehört es für die Mehrheit der Ehepaare einfach dazu. Auswählen können Sie Ihr Stammbuch bei der Anmeldung der Eheschließung. Natürlich können Sie auch jederzeit nach der Eheschließung ein Stammbuch der Familie bei uns erwerben oder ein schon vorhandenes mitbringen.

Das traditionelle Format der Stammbücher beträgt 13 cm x 20 cm. Da das Standardformat der Urkunden seit Anfang 2009 DIN A 4 beträgt, bieten wir im Neu-Ulmer Standesamt neben dem klassischen Format auch Stammbücher in passender größerer Ausführung an.

Zur Vorlage bei Behörden und Ämtern sollte Ihr Stammbuch folgende Unterlagen enthalten:

  • Eheurkunde
  • Geburtsurkunden der Ehegatten oder eine beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister
  • Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder
  • Bescheinigungen über Namensänderungen

Ablauf am Tag der Eheschließung

Wie bei fast allen großen Ereignissen ist es auch beim Termin im Neu-Ulmer Standesamt wichtig, vieles vorzubereiten und genügend Zeit einzuplanen. Falls es vor der Zeremonie noch das Eine oder Andere zu klären oder eine Frage gibt, können Sie uns jederzeit gerne anrufen oder vorbeikommen.

Termin und Uhrzeit
Am Tag der Trauung sollten Sie bitte mit Ihren Gästen 15 Minuten vor Beginn der Trauung im Neu-Ulmer Rathaus erscheinen.

Parken
Als Brautpaar erhalten Sie von uns bei der Anmeldung zur Eheschließung eine Ausnahmeparkgenehmigung. Damit können Sie auf dem Platz vor dem Neu-Ulmer Rathaus parken. Ihre Gäste können im Innenhof hinter dem Neu-Ulmer Rathaus (Zufahrt über die Ludwigstraße) oder in der Tiefgarage Petrusplatz bzw. im Parkhaus der Glacis-Galerie parken (jeweils ca. 5 Gehminuten zum Rathaus).

Empfang
Anschließend kommen Sie und Ihre Gäste bitte in das 1. OG des Neu-Ulmer Rathauses.

Bei Trauungsterminen außerhalb der Öffnungszeiten (Samstag) ist das Rathaus geschlossen. Warten Sie bitte am Haupteingang, wir werden Ihnen und Ihren Gästen rechtzeitig öffnen. Manchmal geschieht etwas Unvorhergesehenes, so dass sich vorhergehende Trauungen verzögern können. Bitte haben Sie in einem solchen Fall etwas Geduld.

Im 1. OG angekommen, warten Ihre Angehörigen und Freunde dann im Vorraum zu unserem Trauraum, während Sie und Ihre Trauzeugen nochmals in das Büro des Neu-Ulmer Standesbeamten kommen, um letzte Formalien zu erledigen. Wir fragen Sie nach Ihren Ausweisen und Änderungen seit der Anmeldung der Eheschließung, Personalien und Ausweisen der Trauzeugen sowie nach den Eheringen. Danach gesellen Sie und Ihre Trauzeugen sich wieder zur Hochzeitsgesellschaft.

Trauzeugen

Trauzeugen sind heute keine rechtliche Verpflichtung mehr und haben eher traditionellen und ideellen Charakter. Viele Paare verzichten aber nur ungern auf diese besonderen Begleiter bei der Trauung. Dazu reichen Sie bei der Anmeldung ganz einfach Vor- und Zunamen, Geburtsdatum, Anschrift und eine Kopie des Ausweises Ihres Trauzeugen mit ein.

Auf Wunsch können Sie uns noch bis kurz vor der Eheschließung für jeden von Ihnen einen Trauzeugen, insgesamt also bis zu zwei Trauzeugen angeben. Mehr Trauzeugen können aus rechtlichen und technischen Gründen nicht in die Niederschrift über die Eheschließung aufgenommen werden.

Die Trauzeugen müssen volljährig sein, die deutsche Sprache beherrschen und einen gültigen Personalausweis oder Reisepass besitzen und am Tag der Eheschließung vorlegen.

Ringe

Nach alter Tradition können Sie bei uns während der Zeremonie Ringe tauschen.
Ein Ringkissen und Ringtablett stellen wir Ihnen zur Verfügung.

Besondere Wünsche

Wenn Sie besondere Wünsche für den Ablauf der Trauung haben, ist dies nach Absprache mit uns gerne möglich, wie beispielsweise zum Tausch der Ringe, Musikdarbietungen, kleine Ansprache des Brautpaars, von Angehörigen oder Freunden, persönliche Wünsche oder Beiträge zur Traurede. Gerne können Sie hierzu im Standesamt Neu-Ulm nachfragen.

Fotografieren
Während der Trauung können Ihre Angehörigen oder ein von Ihnen engagierter Fotograf gerne Fotoaufnahmen machen, solange diese ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.
Jede hierüber hinausgehende Form des Verbreitens oder Veröffentlichens beispielsweise im Internet sowie anderen öffentlich zugänglichen Medien bedarf der vorherigen ausdrücklichen Einwilligung aller abgebildeten Personen einschließlich der jeweiligen Standesbeamten, welche die Trauung vornehmen. Eine Einwilligung zur Veröffentlichung wird vom Standesamt regelmäßig nicht erteilt.

Filmaufnahmen während der Eheschließung sind ausdrücklich ausgeschlossen.

Trauung
Nach letzten Vorbereitungen des Neu-Ulmer Standesbeamten (Dauer ungefähr fünf Minuten) kommt für Sie der große Augenblick. Mit Musik, gerne auch mit "Ihrem" Lied, betreten Sie und die Hochzeitsgesellschaft unseren Trauraum.

Trauraum

Trauraum im Neu-Ulmer Standesamt, zu sehen sind der Tisch, an dem der Standesbeamte beziehungsweise die Standesbeamtin sowie das Brautpaar und die Trauzeugen Platz nehmen, außerdem Stühle für die Gäste des Brautpaares und an den Wänden die fröhlich-

Der Trauraum im Neu-Ulmer Rathaus bietet Platz für ungefähr 40 Personen. Er ist barriererfrei über einen Aufzug erreichbar.

Im Neu-Ulmer Trauraum erwarten Sie Ihre Standesbeamtin oder Ihr Standesbeamter und unsere "Couple Bubbles".

Die fröhlichen bunten "Couple Bubbles" lassen uns einen Blick in das Leben und die gemeinsame Zukunft der Paare erhaschen, die sich in diesem Raum das Ja-Wort geben. Rosarot soll die Zukunft möglichst sein, voll sonnigem Orange oder von Rot, der Farbe der Liebe geprägt. Dargestellt sind verschiedene Paare, die stellvertretend für unser Brautpaar stehen. Zwei Menschen, die an eine gemeinsame Zukunft glauben. Paare, die gemeinsam unterwegs sind. Mal größer, mal kleiner dargestellt, sind es jüngere wie ältere Menschen, die sich an der Hand nehmen oder auf eine Weise nebeneinanderher gehen, die sehr vertraut erscheint. Paare, unterwegs in ihrem eigenen Kosmos, umhüllt von ihren ureigenen, persönlich gefärbten Beziehungskokons.

Erst auf den zweiten Blick enthüllt sich die Grundsätzlichkeit, die in solch vertrautem Miteinander zum Ausdruck kommt. Da gehen zwei. Vielleicht sind sie nur Shoppen in der Fußgängerzone, vielleicht aber auch auf ihrem - jetzt ganz bewusst gemeinsam gewählten - Lebensweg. Zwei wie Sie, die hier ins Zimmer treten, um sich trauen zu lassen. Zwei, die sich aufmachen in eine gemeinsame Zukunft und den Paaren folgen, die ihnen auf den „Bubbles“ vorausgegangen sind.

Wie es weiter geht, insbesondere, wann die entscheidenden Worte zu sprechen sind, sagt Ihnen dann Ihr Neu-Ulmer Standesbeamter.

Ihre Nachfeier

Der Neu-Ulmer Rathausplatz

Im Anschluss an Ihre Eheschließung können Sie im Foyer des Trauraumes bei einer kleinen Feier auf ihre gemeinsame Zukunft mit Ihren Angehörigen und Freunden anstoßen. Dafür stellen wir Ihnen neben Bistro-Tischen auch einen kleinen Kühlschrank, eine Anrichte und Abfallbehälter zur Verfügung.

Sekt, Gläser und alles Weitere müssen Sie selbst mitbringen. Gerne können Sie Ihren kleinen Umtrunk auch unter die Arkaden des Rathauses oder die überdachte Tribüne auf dem Rathausplatz verlegen. Insbesondere in den warmen Monaten eine tolle Möglichkeit, auch mit großen Gesellschaften in aller Ruhe und unabhängig vom Wetter auf das freudige Ereignis anzustoßen.

Umwandlung einer Lebenspartnerschaft in eine Ehe

Bestehende gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften, die bis zum 30.09.2017 begründet worden sind, können in eine Ehe umgewandelt werden.

Hierzu müssen die beiden Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit vor dem Standesamt erklären, miteinander eine Ehe auf Lebenszeit führen zu wollen. Vorher muss jedoch eine Anmeldung der Umwandlung der Lebenspartnerschaft in eine Ehe beim Standesamt des Wohnortes vorgenommen werden, da vor der Umwandlung die rechtlichen Ehevoraussetzungen geprüft werden müssen.

Benötigte Unterlagen

Folgende Unterlagen benötigen Sie grundsätzlich für die Anmeldung der Umwandlung einer Lebenspartnerschaft in eine Ehe:

  • gültige Personalausweise oder Reisepässe

  • aktuelle erweiterte Meldebescheinigung mit Familienstand 

    Diese erhalten Sie beim Meldeamt Ihres Wohnorts. Haben Sie Ihren Wohnsitz in Neu-Ulm, brauchen Sie die erweitere Meldebescheinigung nicht beim Bürgerbüro anzufordern. Wohnen Sie in NEU-ULM, erstellt das Standesamt die Meldebescheinigung selbst.

  • aktuelle beglaubigte Abschriften aus Ihren Geburtenregistern bei Geburt in der Bundesrepublik Deutschland (BRD)

    Die beglaubigte Abschrift entspricht NICHT der Geburtsurkunde und muss von Ihnen NEU beim Standesamt Ihres GEBURTSORTS angefordert werden. Sind Sie in NEU-ULM geboren, brauchen Sie die beglaubigte Abschrift jedoch nicht separat bei uns anzufordern. In diesem Fall erstellt das Standesamt Neu-Ulm die beglaubigte Abschrift selbst.

  • aktuelle beglaubigte Abschrift/beglaubigter Ausdruck aus dem Register der Lebenspartnerschaft, die in eine Ehe umgewandelt werden soll

    Die beglaubigte Abschrift muss von Ihnen beim Standesamt der damaligen Begründung der LEBENSPARNERSCHAFT angefordert werden. Haben Sie die Lebenspartnerschaft in NEU-ULM begründet, brauchen Sie die beglaubigte Abschrift bzw. Urkunde jedoch nicht separat bei uns anzufordern. In diesem Fall erstellt das Standesamt Neu-Ulm die beglaubigte Abschrift selbst.

Kontakt

Bei Fragen zur Eheschließung wenden Sie sich bitte an:

Marcus Mühlbauer
Tel. (0731) 7050-7400
E-Mail: standesamt@neu-ulm.de
Rathaus, 1. Stock, Zi. 102

Standesamt Neu-Ulm
Augsburger Str. 15
89231 Neu-Ulm