Haupt Inhalt

Neues aus dem Stadtrat

Deckblatt des Integrationskonzeptes der Stadt Neu-Ulm

Neu-Ulm, 19. September 2018

Integrationskonzept der Stadt Neu-Ulm

Am Dienstag, 18. September 2018, wurde im Ausschuss für Bildung, Familie und Kultur das Integrationskonzept der Stadt Neu-Ulm vorgestellt.

Im Jahr 2015 hatte die Stadt Neu-Ulm beschlossen, die Integrationsarbeit konzeptionell neu aufzusetzen und durch die Erarbeitung eines kommunalen Integrationskonzeptes qualitativ zu verbessern.

Die Stadt Neu-Ulm liegt mit einem Ausländeranteil von etwa 18 Prozent über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Rund 30 Prozent der Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger haben einen Migrationshintergrund. Somit haben die Themen Migration und Integration einen immer wichtigeren Stellenwert für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Stadtgesellschaft.

Bei der Erarbeitung des Integrationskonzeptes wirkten die wichtigsten Akteure der Neu-Ulmer Integrationslandschaft sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger mit. Der Stadtverwaltung war es wichtig möglichst viele Akteure zu beteiligen und gemeinsame Ziele zu erarbeiten, um so die gesamte Integrationsarbeit der Stadt Neu-Ulm an einer gemeinsamen Vision auszurichten, welche von allen Akteuren mitgetragen wird.

Das Integrationskonzept definiert die Rahmenbedingungen für die langfristigen Ziele der örtlichen Integrationsarbeit. Diese Ziele sollen als Basis der zu entwickelnden Maßnahmen dienen und sich als roter Faden durch die zukünftige Integrationsarbeit der Stadt ziehen.

Integrationskonzept der Stadt Neu-Ulm (PDF)

Weitere Informationen:
Die Sitzungsvorlage und die dazugehörigen Anlagen können Sie im Rats- und Bürgerinfosystem einsehen:
Sitzung des Ausschusses für Bildung, Familie und Kultur, 18.09.2018
>> TOP 4: Integrationskonzept

Weitere Informationen zu den Themen Migration und Integration finden Sie hier:
Internationales Neu-Ulm