Haupt Inhalt

Landtags- und Bezirkswahl in Bayern

Am Sonntag, 14. Oktober 2018 finden in Bayern die Wahlen zum 18. Bayerischen Landtag und die 16. Bezirkswahlen statt.

Alle im Wählerverzeichnis der Stadt Neu-Ulm eingetragenen Stimmberechtigten erhalten spätestens am 23. September 2018 eine Wahlbenachrichtigung.

Im Folgenden finden Sie ausführliche Informationen zu den Wahlen am 14. Oktober.

Allgemeine Informationen zur Landtags- und Bezirkswahl

Die Landtagswahl in Bayern

Die Bürgerinnen und Bürger Bayerns entscheiden am 14. Oktober 2018 über die Zusammensetzung des 18. Bayerischen Landtages.

Das Wahlgebiet leitet sich aus der Einteilung des Staatsgebiets in Regierungsbezirke und in Landkreise und kreisfreie Städte ab. Bayern ist in sieben Regierungsbezirke eingeteilt: Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken, Schwaben. Jeder Regierungsbezirk stellt einen der sieben Wahlkreis dar.

Bezogen auf die Wahlkreise entfallen von den insgesamt 180 Sitzen im Landtag 61 Sitze auf Oberbayern, 18 Sitze auf Niederbayern, jeweils 16 Sitze auf die Oberpfalz und auf Oberfranken, 24 Sitze auf Mittelfranken, 19 Sitze auf Unterfranken und 26 Sitze auf Schwaben.

Die Wahlkreise wiederum sind in Stimmkreise eingeteilt. Stimmkreise sind die Landkreise und kreisfreien Städte bzw., davon abweichend, räumlich zusammenhängende Stimmkreise. Der Wahlkreis Schwaben besteht aus 13 Stimmkreisen.

Die  zwei Säulen unseres Wahlsystems:

1. Stimmkreise und Direktmandate (91 von 180 Sitzen)
Alle Regionen Bayerns sollen mindestens eine/n Abgeordnete/n in den Landtag entsenden. Daher ist ganz Bayern in 91 Stimmkreise unterteilt, in denen die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Erststimme eine/n Direktkandidatin/en wählen, welche/r von einer Partei oder organisierten Wählergruppe aufgestellt wurde.

2.  Wahlkreise und Listenmandate (89 von 180 Sitzen)
Die Sitzverteilung im Landtag soll möglichst genau dem Wählerwillen entsprechen. Dafür wird die knappe Hälfte der Mandate im Bayerischen Landtag an Listenkandidaten vergeben. Zu diesem Zweck stellen die Parteien für jeden der 7 Wahlkreise Listen mit ihren Kandidaten auf. Diese Listen sind unterschiedlich lang, denn die Regierungsbezirke erhalten je nach Einwohnerzahl unterschiedlich viele Sitze im Bayerischen Landtag. Mit ihrer Zweitstimme wählen die Bürgerinnen und Bürger eine/n Kandidatin/en auf diesen Listen – und bestimmen somit, wer außer den Direktkandidaten in den Landtag einzieht. Jeder, der einen Platz innerhalb der für den Wahlkreis insgesamt zu vergebenden Sitzzahl erreicht hat, kann ins Parlament einziehen.

Die Bezirkswahl

Neben den zwei kommunalen Ebenen Gemeinde und Landkreis besitzt Bayern noch einen dritten kommunalen Selbstverwaltungskörper, die sieben Bezirke. Sie sind Gebietskörperschaften mit dem Recht, überörtliche Angelegenheiten, die über die Zuständigkeit oder das Leistungsvermögen der Landkreise und kreisfreien Gemeinden hinausgehen, im Rahmen der Gesetze selbst zu ordnen und zu verwalten.

Die wichtigsten Organe des Bezirks sind der Bezirkstag, der Bezirksausschuss und der Bezirkstagspräsident.

Bei den Bezirkswahlen werden die Bezirkstagsmitglieder (Bezirksräte) für die Dauer von fünf Jahren gewählt.

Der Bezirkstag umfasst so viele Mitglieder, wie der betreffende Bezirk Landtagsabgeordnete aufweist. Die Wahl erfolgt annähernd nach den gleichen Grundsätzen und in der gleichen Form wie die der Landtagswahl.

Informationen zur Briefwahl

Neben der Stimmabgabe in einem Wahllokal haben Sie auch die Möglichkeit, per Briefwahl Ihre Stimme abzugeben. Ihren Wahlschein können Sie online beantragen:


Alternativ können Sie für die Beantragung der Briefwahl selbstverständlich auch den Vordruck auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung nutzen oder die Briefwahl über einen formlosen mündlichen (nicht telefonisch) oder schriftlichen Antrag beantragen.

Die Briefwahl können Sie bis spätestens Freitag, 12. Oktober 2018, 15.00 Uhr beantragen.
Bei Postwegverlust können Sie den Antrag auf Briefwahl bis spätestens Samstag, 13.10.2018, 12.00 Uhr stellen, bei plötzlicher Erkrankung bis Sonntag, 14.10.2018, 15.00 Uhr.

Nach der Beantragung der Briefwahl erhalten Sie folgende Unterlagen:

  • den Wahlschein,
  • zwei weiße Stimmzettel für die Landtagswahl,
  • zwei blaue Stimmzettel für die Bezirkswahl,
  • einen weißen Stimmzettelumschlag,
  • einen blauen Stimmzettelumschlag,
  • einen roten Wahlbriefumschlag und
  • ein Merkblatt für die Briefwahl.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Wahlbrief bis spätestens 18.00 Uhr am Wahltag im Wahlamt eingeht.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Landtags- und Bezirkswahl

Wer ist stimmberechtigt?

Stimmberechtigt sind Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die

  • das 18. Lebensjahr vollendet haben (Geburtstag 14.10.2000 oder früher),
  • seit mindestens 3 Monaten ihre Hauptwohnung in Bayern (für die Landtagswahl) bzw. im Regierungsbezirk Schwaben (für die Bezirkswahl) haben, oder sich sonst in Bayern / im Regierungsbezirk Schwaben gewöhnlich aufhalten (Zuzug am 14.07.2018 oder früher),
  • nicht vom Stimmrecht ausgeschlossen sind (z.B. durch Richterspruch oder wegen Bestellung eines Betreuers zur Besorgung aller Angelegenheiten).

Alle im Wählerverzeichnis der Stadt Neu-Ulm eingetragenen Stimmberechtigten erhalten spätestens am 23.09.2018 eine Wahlbenachrichtigung.

Wo wird gewählt?

Die Nummer und Adresse Ihres Wahllokals sind auf der Wahlbenachrichtigung angegeben.

Alle Wahllokale sind barrierefrei zugänglich, sprich für Menschen mit z.B. einer Gehbehinderung geeignet.

Was muss ich zur Wahl mitbringen?

Bitte bringen Sie die Wahlbenachrichtigung zur Wahl mit und halten Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass bereit.

Wenn Sie am Wahltag Ihr Wahllokal nicht aufsuchen können, besteht die Möglichkeit der Briefwahl.

Wie fülle ich den Stimmzettel zur Landtagswahl richtig aus?

Für die Landtagswahl erhält der Wähler zwei Stimmzettel:

  • einen kleinen weißen Stimmzettel für die Erststimme und
  • einen großen weißen Stimmzettel für die Zweitstimme.

Erststimme:

Der kleine weiße Stimmzettel enthält die Vorschläge für die Wahl des Stimmkreisabgeordneten. Bayern ist in 91 Stimmkreise eingeteilt. Eine Partei kann in jedem Stimmkreis einen Bewerber zur Wahl stellen. Der Wahlkreis Schwaben besteht aus 13 Stimmkreisen.
Die Stadt Neu-Ulm bildet gemeinsam mit den Städten Illertissen, Senden, Vöhringen und Weißenhorn sowie den Gemeinden Bellenberg, Elchingen, Nersingen, Roggenburg und der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhofen an der Roth den Stimmkreis 713. Aus jedem Stimmkreis wird ein Bewerber direkt in den Landtag gewählt. Gewählt ist derjenige Bewerber, der die meisten Stimmen erhalten hat. Es genügt also die relative Stimmenmehrheit.

Auf diesem Stimmzettel gibt der Wähler seine Stimme ab, indem er in dem Kreis über dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt.
Es darf nur ein Bewerber angekreuzt werden!

Zweitstimme:

Der Wähler erhält neben dem Stimmzettel für die Vergabe der Erststimme einen großen weißen Stimmzettel mit den Vorschlägen für die Wahl der Wahlkreisabgeordneten. Jede Partei kann jeweils so viele Bewerber zur Wahl stellen, als Abgeordnete im Wahlkreis zu wählen sind, im Wahlkreis Schwaben sind es 26 Landtagsabgeordnete.
Bei der Landtagswahl wird im Gegensatz zur Bundestagswahl die Erststimme bei der Gesamtsitzverteilung mitberücksichtigt. Die Erst- und die Zweitstimmen werden zusammengezählt. Diese Gesamtstimmen bilden die Grundlage zur Sitzverteilung auf die einzelnen Wahlvorschläge im Wahlkreis.

Auf diesem Stimmzettel gibt der Wähler seine Stimme ab, indem er in dem Kreis vor dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt. Auch hier ist nur ein Bewerber zu wählen!

Kreuzt der Wähler statt eines Bewerbers den Wahlvorschlag (Partei oder Wählergruppe) an, so wird der Stimmzettel dadurch nicht ungültig. Diese Stimme wird dann der betreffenden Partei oder Wählergruppe zur Sitzverteilung zugerechnet.

Wie fülle ich den Stimmzettel zur Bezirkswahl richtig aus?

Für die Bezirkswahl erhält der Wähler zwei Stimmzettel:

  • einen kleinen blauen Stimmzettel für die Erststimme und
  • einen großen blauen Stimmzettel für die Zweitstimme.

Erststimme:

Der kleine blaue Stimmzettel enthält die Vorschläge für die Wahl einer Bezirksrätin bzw. eines Bezirksrates im Stimmkreis. Die Wahlkreis Schwaben ist in 13 Stimmkreise eingeteilt. Eine Partei kann in jedem Stimmkreis einen Bewerber zur Wahl stellen.
Die Stadt Neu-Ulm bildet gemeinsam mit den Städten Illertissen, Senden, Vöhringen und Weißenhorn sowie den Gemeinden Bellenberg, Elchingen, Nersingen, Roggenburg und der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhofen an der Roth den Stimmkreis 713. Aus jedem Stimmkreis wird ein Bewerber direkt in den Bezirkstag gewählt. Gewählt ist derjenige Bewerber, der die meisten Stimmen erhalten hat. Es genügt also die relative Stimmenmehrheit.

Auf diesem Stimmzettel gibt der Wähler seine Stimme ab, indem er in dem Kreis über dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt.
Es darf nur ein Bewerber angekreuzt werden!

Zweitstimme:

Der Wähler erhält neben dem Stimmzettel für die Vergabe der Erststimme einen großen blauen Stimmzettel mit den Vorschlägen für die Wahl einer Bezirksrates oder einer Bezirksrätin im Wahlkreis. Jede Partei kann dabei so viele Bewerber zur Wahl stellen, als Mitglieder für den Bezirkstag im Wahlkreis zu wählen sind, im Wahlkreis Schwaben sind es 26 Bezirksräte.
Für die Berechnung der Sitze sind die gültigen Gesamtstimmen (Erst- und Zweitstimmen) der Wahlvorschläge ausschlaggebend. Auf die errechneten Gesamtsitze eines Wahlkreisvorschlags werden die direkt in den Stimmkreisen durch relative Mehrheitswahl (Erststimme) erworbenen Sitze angerechnet und der Rest aus der Wahlkreisliste (Zweitstimme) vergeben.

Auf diesem Stimmzettel gibt der Wähler seine Stimme ab, indem er in dem Kreis vor dem Namen des Bewerbers, den er wählen will, ein Kreuz anbringt. Auch hier ist nur ein Bewerber anzukreuzen! 

Kreuzt der Wähler statt eines Bewerbers den Wahlvorschlag (Partei oder Wählergruppe) an, so wird der Stimmzettel dadurch nicht ungültig. Diese Stimme wird dann der betreffenden Partei oder Wählergruppe zur Sitzverteilung zugerechnet.

Weitere Informationen

Allgemeine Informationen
Die wichtigsten Informationen zur Landtagswahl finden auf der Website www.bayern.landtag.de, Informationen zur Bezirkswahl gibt es unter www.bezirk-schwaben.de.

Die Bayerische Landeszentrale für politische Bildung stellt auf Ihrer Website www.blz.bayern.de ein Informationsheft zur Landtagswahl in leichter Sprache zur Verfügung.

Überblick über die Kandidaten
Die Regierung von Schwaben gibt auf ihrer Homepage einen Überblick über die Kandidaten.

Landtagswahl:

Bezirkswahl: