Haupt Inhalt

Einkaufszentrum Glacis-Galerie

Fakten zur Glacis-Galerie

Modell/Visualisierung der Neu-Ulmer Glacis-Galerie

Die Glacis-Galerie mit circa 24.800 m² Verkaufsflächen fungiert als Impulsgeber für die Innenstadt und bietet ein breites Warensortiment. Abgerundet wird das Angebot durch gastronomische Nutzungen und handelsnahe Dienstleistungen. Vorhabenträger ist die Investorengemeinschaft Procom Invest aus Hamburg.  

Informationen zur Glacis-Galerie:
www.glacis-galerie.de

Städtebauliche Planung

Die Entstehung des neuen Dienstleistungs- und Handelszentrums wirkt sich auch positiv auf die städtebauliche Planung im Umfeld aus. Angrenzende Straßenräume wurden umgebaut und aufgewertet (Umgestaltung Bahnhofstraße/Hermann-Köhl-Straße).

Zur Einbindung in die städtebauliche Situation nimmt das Einkaufszentrum den vorhandenen Stadtgrundriss auf und wird durch Verlängerung der innerstädtischen Achsen Ludwigstraße und Maximilianstraße in drei Baublöcke unterteilt. Über den Handelsflächen aller drei Baublöcke befinden sich die Parkdecks.

Zwischen den beiden östlichen Baublöcken wird in Verlängerung der Maximilianstraße die Einkaufspassage im Erdgeschoss unterbrochen, um die Geh- und Radwegbeziehung der Grünen Brücke zu gewährleisten.

Grüne Brücke: Mit dem Rad durch die Glacis-Galerie

Radfahrer, die auf ihrem Weg über die Grüne Brücke zwischen Ludwigsfeld und der Maximilianstraße durch die Neu-Ulmer Innenstadt radeln, müssen keinen Bogen um die Glacis-Galerie machen. Es besteht die Möglichkeit, auf Höhe der Maximilianstraße beziehungsweise auf Höhe der Brücke über den Bahntrog, die Galerie mit dem Fahrrad zu queren.

Innerhalb des Einkaufszentrums darf zwar nicht geradelt werden, es ist allerdings möglich, das Fahrrad durch die Galerie zu schieben. Die Passage ist von Montag bis Samstag von 5 bis 23 Uhr durchgängig geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. Außerhalb der Galerie kann die Grüne Brücke dann ganz normal wieder befahren werden.
Die Durchquerung der Galerie mit dem Fahrrad und somit der durchgängige Erhalt der Grünen Brücke war von der Stadtverwaltung mit der Investorenfirma Procom bereits in der Planungsphase des Einkaufszentrums vor Jahren vertraglich vereinbart worden.

Für alle, die auf dem Weg über die Grüne Brücke nicht durch die Glacis-Galerie wollen, besteht die Möglichkeit, die Galerie einfach zu umradeln. Es besteht eine Umfahrungsmöglichkeit der Glacis-Galerie östlich (zum ZUP) und westlich (über die Bernar-Venet-Straße).

Die Glacis-Galerie ist eröffnet

19. März 2015   -   Am Donnerstag, 19. März, um 8 Uhr war es soweit: Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Centermanager Alexandru Gavriliu und die Bauherren haben das neue Einkaufszentrum mitten in Neu-Ulm eröffnet. Damit ist nach Bahntieferlegung und Landesgartenschau ein weiteres großes Projekt in Neu-Ulm umgesetzt.

Oberbürgermeister Gerold Noerenberg sieht mit dem neuen Einkaufszentrum an der Bahnhofstraße Neu-Ulm auf dem Weg zu einer echten Einkaufsstadt. Es stelle einen Höhepunkt der städtebaulichen Entwicklung in der Kernstadt Neu-Ulms dar. „Dieses Bauvorhaben wird sich auf die Gesamtstadt Neu-Ulms positiv auswirken. Ich freue mich besonders, weil in der zurückliegenden Zeit aufgrund der umfassenden Bautätigkeit vor allem die Anwohner zahlreiche Einschränkungen und Beeinträchtigungen erdulden mussten. Die Glacis-Galerie wird nun als große Attraktion über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgen und zu der angestrebten Bereicherung der Innenstadt beitragen.“

Oberbürgermeister Noerenberg, Centermanager Alexandru Gavriliu und Vertreter der Bauherren und des Vereins Wir in Neu-Ulm schneiden zur Eröffnung der Glacis-Galerie ein roter Band durch.

Bilder: Stadt Neu-Ulm