Haupt Inhalt

Bebauungsplan G 9 „An der Hausener Straße, Stadtteil Gerlenhofen

Lageplan des Bebauungsplans g 9 nördliche der Hausener Straße
Bebauungsplan G 9 "An der Hausener Straße"

Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat in seiner Sitzung am 02.07.2019 die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans G 9 „An der Hausener Straße“, Stadtteil Gerlenhofen auf der Grundlage des Planentwurfs vom 07.06.2019 beschlossen.

Der Geltungsbereich ist im abgebildeten, von der Stadtplanung gefertigten Lageplan gekennzeichnet.

Das Bebauungsplangebiet ist rd. 1,5 ha groß und beinhaltet die Grundstücke mit den Flur-Nummern 268/6 und 268/2 Hausener Straße bzw. Teile dieser Grundstücke der Gemarkung Gerlen- hofen.
Das Plangebiet befindet sich nördlich der Hausener Straße am Ortsrand von Gerlenhofen. Östlich des Plangebietes befindet sich der Ortsteil Werzlen mit dem Landgraben. Im Westen verläuft die Bahnlinie Ulm – Kempten. Nach Norden schließen sich freie Ackerflächen an. Das Gebiet selbst wird derzeit ebenfalls ackerbaulich genutzt.
Zum Plangebiet gehören darüber hinaus die gesetzlich geforderten externen Ausgleichsflächen zur Kompensation des Eingriffs in Natur und Landschaft. Es handelt sich um die Grundstücke:

  • Flur-Nr. 361/2 Gemarkung Gerlenhofen nahe dem Weg „Am Moorgraben“, ca. 150 m nordwestlich des Plessen-teichs („Am Plessenteich“).
  • Flur-Nr. 505 Gemarkung Hausen direkt südlich des Plessen¬teichs am Fuße des Kleinen Heinig. Am Rande des Grundstücks verläuft der Landgraben („Hölle“).
  • Flur-Nr. 474 Gemarkung Neu-Ulm zwischen Illerkanal und B 30 auf Höhe des Kleingartengebietes (Wieblinger Eck) gelegen.

Planungsziele

Wegen fehlender Bauflächenreserven steht in Gerlenhofen weder für das Wohnen noch für die örtlichen Handwerks- und Gewerbebetriebe ein ausreichendes Bauflächenangebot zur Verfügung. Um den dringenden örtlichen Bauflächenbedarf für eine Nutzungsmischung aus Wohnen und Gewerbe decken zu können ist es erforderlich Baurecht zu schaffen und Bauland bereitzustellen. Mit der Entwicklung eines Mischgebietes können beide Nutzungen – Wohnen und Arbeiten – im Plangebiet verwirklicht werden. Mit der Ausweisung einer untergeordneten Teilfläche als Gewerbegebiet wird der Lage direkt an der Bahnline Ulm – Kempten Rechnung getragen.

Die Grundzüge der Planung lassen sich mit folgenden Stichpunkten zusammenfassen:

  • Entwicklung eines Mischgebietes auf ca. ¾ der Baugebietsfläche zur Deckung des örtlichen Flächenbedarfs für Wohnen und Gewerbe
  • Entwicklung eines Gewerbegebietes auf ca. ¼ der Baugebietsfläche zur Deckung des örtlichen Flächenbedarfs für Gewerbe
  • Flächen- und kostensparende Erschließung der neuen Baugrundstücke direkt von der einseitig angebauten Hausener Straße aus
  • Begrenzung der Gebäudehöhen durch die Begrenzung der Firsthöhe auf rd. 11,5 m verbunden mit der Festsetzung von Satteldächern aus gestalterischen Gründen
  • Kontingentierung der Lärmemissionen des Gewerbegebietes zum Schutz der benachbarten Wohn- und Mischgebietsnutzung
  • Passive Schallschutzmaßnahmen im Mischgebiet wegen der vom Schienenverkehr ausgehenden Lärmimmissionen
  • Ortsrandeingrünung im Norden und Osten des Plangebietes unter Berücksichtigung von Vermeidungsmaßnahmen des Artenschutzes
  • Ortsrandeingrünung mit Biotopcharakter im Westen des Plangebietes entlang der Bahnlinie
  • Private Grünflächen an der Hausener Straße verbunden mit Pflanzgeboten auch im Bereich der Bauflächen
  • Zusätzlicher Gehweg auf der Nordseite der Hausener Straße, durch einen baumbestandenen Grünstreifen von der Fahrbahn getrennt
  • Externe Ausgleichsflächen aus dem Flächenpool der Stadt Neu-Ulm an drei Standorten, z.T. kombiniert mit Vermeidungsmaßnahmen des Artenschutzes

Zur Schaffung von Baurecht und zur Sicherung der Planungsziele ist die Aufstellung des Bebauungsplans erforderlich. Mit der Anpassung der Planungsziele ist die Änderung des Flächennutzungsplanes für dieses Gebiet nicht mehr erforderlich. Das Änderungsverfahren wurde eingestellt.

Umweltbezogene Informationen

Zum Bebauungsplanentwurf liegen im Umweltbericht (Bestandteil der Begründung) in Gutachten und Stellungnahmen folgende Arten umweltbezogener Informationen vor:

  • Schutzgut Boden: Günstige ackerbauliche Erzeugerbedingungen, Verlust von Bodenfunktionen, Begrenzung der Bodenversiegelung, Kompensationsmaßnahmen, Wechselwirkungen mit Schutzgut Wasser, Klima, Arten und Lebensräume für Tier und Pflanzen.
  • Schutzgut Wasser: Grundwasserreicher Standort, ca. 2,0 m unter dem natürlichen Gelände, Regenwasserversickerung für alle versiegelten Flächen, keine Einschränkungen der Grundwasserneubildung. Keine Änderung von Grundwasserströmen.
  • Schutzgut Klima / Lufthygiene: Geringfügiger Verlust klimaaktiver, frischluftproduzierender Flächen, wegen geringer Gebietsgröße keine messbaren Auswirkung. Beschattung und Verdunstung durch Bepflanzung.
  • Schutzgut Arten und Biotope: Wegen Strukturarmut und siedlungsnahen Lage des Plangebietes von geringer Bedeutung, Berücksichtigung der „Kulissenwirkung“ bei der Ortsrandeingrünung (Feldgehölze), Anlage eines Eidechsenhabitates, externe Ausgleichsmaßnahmen.
  • Schutzgut Landschaft und Erholung: Gegenwärtig Landwirtschaftliche Produktionsflächen ohne nennenswerte Funktion
  • Schutzgut Mensch: Begrenzung der Lärmemissionen im Gewerbegebiet, passiver Schallschutz im Mischgebiet.
  • Schutzgut Kulturgüter: Ausdehnung eines Bodendenkmals ist nicht bekannt (Denkmalverdacht). Eine archäologische Voruntersuchung ist erforderlich.

Öffentliche Auslegung

Der Entwurf des Bebauungsplans G 9 „An der Hausener Straße“, Stadtteil Gerlenhofen mit Stand vom 07.06.2019 einschließlich Begründung sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Gutachten und Stellungnahmen liegen in der Zeit

von Montag, den 22.07.2019 bis einschließlich Montag, den 26.08.2019
im Rathaus Neu-Ulm, Augsburger Straße 15, 89231 Neu-Ulm, Fachbereich 3, Abteilung Stadtplanung, 3. Stock

während der Öffnungszeiten öffentlich aus.

Stellungnahmen zum Planentwurf können während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift beim Fachbereich 3, Stadtplanung vorgebracht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4a Abs. 6 BauGB Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 3 Abs. 3 BauGB eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Download / Unterlagen

G 9 Bebauungsplan G 9 "An der Hausener Straße" (PDF, 3.2 MB)

G9 Bebauungsplan Textteil (PDF, 2 MB)

Gutachten:

1 Lärmgutachten (PDF, 2.5 MB)

2 Hochwassergefahr Landgraben / Auswertung HQ100 (PDF, 10 MB)

3 Hochwassergefahr Landgraben / Berechnungen HQextrem (PDF, 10 MB)

4 Artenschutzgutachten (PDF, 1.5 MB)

5 Klimagutachten (PDF, 1 MB)

6 Geologische Untersuchung (PDF, 17 MB)

7 Wesentliche Stellungnahmen (PDF, 300 KB)

 

Stadt Neu-Ulm
Fachbereich 3, Abt. Stadtplanung

Kontakt

Wenn Sie eine Stellungnahme abgeben möchten, senden Sie zur betreffenden Planung eine E-Mail oder ein Schreiben mit Ihren Absenderangaben an:

Stadtverwaltung Neu-Ulm
Fachbereich 3, Abteilung Stadtplanung
Augsburger Str. 15
89231 Neu-Ulm

E-Mail: stadtplanung@neu-ulm.de