Haupt Inhalt

Neugestaltung des Schwals

Blick vom Neu-Ulmer Donauufer auf die Parkanlage auf der Insel mit Kriegerdenkmal und das gegenüberliegende Donauufer in Ulm
Schwal mit Kriegerdenkmal
Am Schwörwochenende wird auf dem Schwal ausgiebig gefeiert.
Luftbild von Ulm und Neu-Ulm, der Schwal auf der Neu-Ulmer Insel ist grün markiert
Der Schwal, der östliche Teil der Neu-Ulmer Insel
Planzeichnung der Parkanlage auf der Neu-Ulmer Insel mit Rundweg, Uferweg und Sitzstufenanlage
Planungsvariante III "Außen – Innen"

Die in die Jahre gekommene Parkanlage auf der Insel, der Schwal, soll neu gestaltet und optisch aufgewertet werden.

Ziele:
Das Donauufer ist ein wertvoller Freiraum für die Bürger und Besucher von Neu-Ulm. Ziel ist es, das große Potential der Donau und ihres Ufers mitten in der Stadt zu nutzen. Die Insel mit dem Schwal ist dabei ein bedeutsamer Baustein. Mit der Neugestaltung des Schwals sollen die vorhandenen Qualitäten gestärkt und verbessert werden. Der Schwal soll für die Bürger und Besucher der Innenstadt attraktiv gestaltet werden.

Der Planungsprozess wird eingeleitet:
In seiner Sitzung am 16. Juni 2015 hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (SU) den Planungsprozess für die Neugestaltung des Schwals samt eines Uferwegs zwischen Schwal und Sparkasse eingeleitet. Für den Schwal wurden daraufhin erste Gestaltungsvorschläge entwickelt. Anschließend konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Anregungen und Ideen im Rahmen einer Bürgerbeteiligung in die Planungen einfließen lassen.

Die Eckpunkte der Neugestaltung:
Die verschiedenen Anregungen und Ergebnisse der Bürgerbeteiligung wurden dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt am 19. Juli 2016 in öffentlichen Sitzung vorgestellt. Für die weitere Planung zur Neugestaltung des Schwals hat der Ausschuss in der Sitzung beschlossen,

  1. den Charakter eines Ortes der überwiegend ruhebezogenen Erholung zu wahren,
  2. die Idee des Uferweges zwischen Sparkasse und Schwal weiter zu verfolgen,
  3. Eingriffe in den wertvollen Baumbestand gering zu halten,
  4. den Steg über die Kleine Donau am bisherigen Standort zu belassen und
  5. die Zugänglichkeit zum Wasser großzügig zu verbessern.

Als räumliches Leitbild für den Schal wird der Vorschlag III (mit Rundweg, Sitzstufenanlage und Uferweg) weiter verfolgt.

Zeitliche Planung:
Die bauliche Realisierung der Neugestaltung des Schwals setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

  • neue Brücke über die Kleine Donau
  • Uferweg zur Sparkasse
  • Parkanlage

Um die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr nicht durch Baumaßnahmen zu beeinträchtigen, wird das Jahr 2019 abgewartet. Ab 2020 kann dann mit der Umsetzung begonnen werden. Die erste Maßnahme wird der Neubau der Brücke über die Kleine Donau sein.

Hintergrundinformationen:
Ausführliche Informationen erhalten Sie in den Sitzungsunterlagen im Rats- und Bürgerinfosystem:

Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, 19.07.2016
(TOP 2: Neugestaltung der Parkanlage am Schwal)

Der Schwal auf der Neu-Ulmer Insel an der Donau, Parkanlage mit Wiese, Bäumen und Bänken