Haupt Inhalt

Projekte der Fairtrade-Stadt Neu-Ulm

Welche Fairtrade-Projekte wurden zuletzt umgesetzt oder stehen demnächst an? Hier finden Sie Informationen zu Projekten der Fairtrade-Stadt Neu-Ulm.

Sammlung von Althandys für einen guten Zweck

30. Juli 2021  –  Die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt Neu-Ulm beteiligt sich bei der HANDYAKTION Bayern, die von Mission EineWelt und das EineWelt Netzwerk Bayern organisiert wird. Ziel der Aktion: Ausgediente, defekte und nicht mehr benötigte Handys sollen nicht ungenutzt ihr Dasein fristen, sondern recycelt oder als Secondhand-Geräte genutzt werden. Denn: Handys enthalten 60 verschiedene Stoffe, darunter auch 30 teils wertvolle Metalle wie zum Beispiel Gold und Kupfer.

Die ausgedienten Handys können stadtweit in spezielle Sammelboxen geworfen werden. Die abgegebenen Geräte werden anschließend fachgerecht recycelt. Gleichzeitigt gehen pro eingesammelten Handy 0,50 Euro an internationale Bildungsprojekte. Falls möglich, werden die Althandys auch als Secondhand-Ware weiterverkauft.
 

Standorte der Althandy-Sammelboxen

Entsprechende Sammelboxen stehen unter andereman folgenden Standorten bereit:

  • im Familienzentrum Neu-Ulm (Kasernstraße)
  • am städtischen Wertstoffhof (Breitenhofstraße)
  • an der WIN Geschäftsstelle (Gartenstraße)
  • beim Caritas Fairkauf (Memminger Straße)
  • in der Friedenskirche
  • bei der Neu-Ulmer Diakonie (Eckstraße 25)

Zusätzlich gibt es an jedem 2. und 4. Samstag im Monat auch eine Sammelbox am Fairtrade-Stand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt. Auch die Hochschule Neu-Ulm, das Lessing-Gymnasium, das Bertha-von-Suttner-Gymnasium, die Inge-Aicher-Scholl Realschule und die Christoph-Probst-Realschule beteiligen sich. Coronabedingt rufen diese jedoch lediglich intern zur Sammlung auf.

Die Aktion läuft noch bis Ende September. Der Datenschutz wird laut Ute Seibt, der Vorsitzenden der Neu-Ulmer Fairtrade-Steuerungsgruppe, beim Recyclingvorgang und bei einem möglichen Weiterverkauf selbstverständlich gewährleistet. Darüber hinaus sind die Boxen entsprechend verschlossen, so dass eingeworfene Handys nicht mehr entnommen werden können.

Katrin Albsteiger, Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm, ist begeistert von dem Projekt: „Mit der Sammelaktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass alte Handys kein Müll sind, sondern wertvolle Rohstoffe, die sich zu recyceln lohnen. Durch die Sammlung der Altgeräte kann eine fachgerechte Entsorgung und Wiederaufbereitung von seltenen Erden und Rohstoffen gewährleistet werden und gleichzeitig Geld an soziale Einrichtungen fließen.“

Faire Produkte auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt

Marktstand mit Fairtrade-Produkten

22. Oktober 2020   –   Die Fairtrade-Steuerungsgruppe Neu-Ulm wird künftig regelmäßig auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt vertreten sein. Jeweils am 2. und 4. Samstag im Monat werden am Fairtrade-Stand auf dem Petrusplatz von 9 bis 12 Uhr faire Produkte verkauft.

Die Mitglieder informieren zudem über Aktivitäten der Fairtrade-Stadt Neu-Ulm sowie über fairen Handel allgemein. Der nächste Termin, an dem der Fairtrade-Stand auf dem Petrusplatz zu finden ist, ist am kommenden Samstag, 24. Oktober.

Der Stand wird von Mitgliedern der Fairtrade-Steuerungsgruppe betreut. Am 24. Oktober übernehmen Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler der Inge-Aicher-Scholl-Realschule Neu-Ulm diese Aufgabe. Die Diakonie Neu-Ulm unterstützt die Aktion durch die Beschaffung von fairen Produkten.

Plakat Green Parking Day

Green Parking Day

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe Neu-Ulm beteiligt sich am Samstag, 19. September 2020, mit der Fairtrade-Stadt Ulm und der Technischen Hochschule Ulm (THU) beim 4. Green Parking Day in Ulm.

Rund 30 Parkplätze werden an diesem Tag in den idyllischen Gässchen nördlich des Münsters umgewidmet und für lebens- und liebenswerte Aktionen und Angebote genutzt.

Zwischen 10 und 14 Uhr stehen die Engagierten der Doppelstadt und der THU in der Pfauengasse zum Thema Fairtrade Rede und Antwort.

Die Veranstaltung ist so ausgelegt, dass die Abstands-und Hygieneregeln eingehalten werden können.
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.

 

Fairtrade-Infostand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt

Am Samstag, 11. Mai, ist der Tag des fairen Handels. Aus diesem Grund war die Fairtrade-Steuerungsgruppe Neu-Ulm am 11. Mai 2019 mit einem Informationsstand auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt vertreten. Die Mitglieder informierten auf dem Petrusplatz über die Aktivitäten der Fairtrade-Stadt Neu-Ulm, über fairen Handel und faire Themen allgemein.

Althandy-Sammelaktion

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe der Stadt Neu-Ulm organisierte gemeinsam mit der Hochschule Neu-Ulm, dem Verein Wir in Neu-Ulm e.V. (WIN), der Diakonie und dem Lessing-Gymnasium von Dezember 2018 bis März 2019 eine Althandy-Sammelaktion.

Gut drei Monate lang hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, defekte und nicht mehr benötigte Handys in spezielle Sammelboxen an insgesamt acht Standorten im gesamten Stadtgebiet zu werfen. Mehr als 200 Handys wurden während der Sammelaktion abgegeben.

„Das ist ein großer Erfolg“, sagte Katrin Albsteiger von der Neu-Ulmer Fairtrade-Steuerungsgruppe. „Unser Anliegen war und ist es klar zu machen, dass ausgediente Handys kein normaler Müll sind. In jedem Handy stecken wertvolle Rohstoffe. Gleichzeitig wollten wir mit der Aktion darauf aufmerksam machen, dass auch bei den Handys auf die gesamte Wertschöpfungskette geachtet werden muss. Denn viele dieser Rohstoffe werden unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen gewonnen und weiterverarbeitet“, so Albsteiger.

Durch fachgerechtes Recyceln der Geräte sollen eben diese Rohstoffe gewonnen, aufbereitet und wiederverwertet werden. Darüber hinaus gehen pro Handy 0,70 Euro an internationale Bildungsprojekte. Gut erhaltene Geräte werden nach Möglichkeit auch als Secondhand-Ware weiterverkauft.

Die eingesammelten Handys wurden an die Deutsche Telekom übergeben. Die Telekom ist Kooperationspartner der Handy-Aktion Bayern, die zusammen mit dem evangelischen Centrum Mission EineWelt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. zum Sammeln von Althandys aufgerufen hatte. Nach der Übergabe werden die Altgeräte fachgerecht recycelt.

Weitere Informationen zur Sammelaktion: https://mission-einewelt.de/kampagnen/handyaktion-bayern/

Infostand beim Donaubrückenfrühstück

Im Rahmen des 11. Internationalen Donaufestes Ulm/Neu-Ulm fand am Sonntag, 15. Juli 2018, das 2. Donaubrückenfrühstück auf der Herdbrücke statt.

Mit dabei war auch die Neu-Ulmer Fairtrade-Steuerungsgruppe. Gemeinsam mit dem Ulmer Weltladen und der Fairtrade-Steuerungsgruppe aus Ulm boten sie an einem Stand Informationen zum Thema Fairtrade an. Darüber hinaus wurden leckere Brotaufstriche angeboten, allesamt natürlich fairtrade und bio.

Herdbrücke zwischen Ulm und Neu-Ulm über die Donau mit bunten Donaufahnen
Donaubrückenfrühstück beim Donaufest (Foto: Donaubüro)

Fairtrade-Stand auf dem Weihnachtsmarkt

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe war im Dezember 2017 mit einem eigenen Stand auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt vertreten. Alle Interessierten und Besucher konnten sich am Stand über den fairen Handel informieren und natürlich auch ausgewählte Fairtrade-Produkte kaufen.

Ein Korb mit Fairtrade-Produkten
Marktstand auf dem Weihnachtsmarkt mit fair gehandelten Produkten wie Kaffee und Infomaterial zum Thema "Fairtrade"
Fairtrade-Produkte am Weihnachtsmarkt-Stand

Weitere Informationen

Fairtrade-Stadt Neu-Ulm