Haupt Inhalt

Alle aktuellen Meldungen

Container auf dem Wertstoffhof
© Stadt Neu-Ulm

Stadt rät dringend von Fahrten zum Wertstoffhof ab

Auf dem Wertstoffhof in der Breitenhofstraße herrscht seit Donnerstagmorgen ein sehr großer Andrang, der bereits einen Rückstau bis zur Europastraße zur Folge hat. Die Stadtverwaltung rät allen Bürgerinnen und Bürgern daher dringend von unnötigen Fahrten zum Wertstoffhof ab.
Blick auf das Neu-Ulmer und Ulmer Donauufer
© Stadt Neu-Ulm

Corona: Gemeinsamer Appell der Oberbürgermeister und Landräte anlässlich der Osterfeiertage

Anlässlich der bevorstehenden Osterfeiertage wenden sich die Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (Stadt Neu-Ulm) und Gunter Czisch (Stadt Ulm) sowie die Landräte Heiner Scheffold (Alb-Donau-Kreis) und Thorsten Freudenberger (Landkreis Neu-Ulm) mit der eindringlichen Bitte an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch während der Feiertage an die geltenden Regeln zu halten:

Coronavirus: Bayernweite Ausgangsbeschränkung bis 19. April

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat die Corona-Maßnahmen in Bayern analog zum Bund bis 19. April verlängert. Die bisherigen Ausgangsbeschränkungen gelten somit bis einschließlich Sonntag, 19. April. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Hierzu zählen u.a. der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt sowie Handlungen zur Versorung von Tieren. Bewegung im Freien ist in Bayern nur alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes erlaubt.

Corona-Hotline des Landratsamtes auch über Ostern besetzt

Auch über die Osterfeiertage stehen Mitarbeiter des Landratsamtes Neu-Ulm am Bürgertelefon für Fragen zum Coronavirus zur Verfügung. Das Bürgertelefon ist von Karfreitag, 10. April, bis Ostermontag, 13. April, jeweils von 10 bis 14 Uhr unter der Nummer (0731) 7040-5050 erreichbar.
Blick auf das Donaufest auf der Ulmer Donauseite
© Stadt Neu-Ulm

Internationales Donaufest fällt aus

Das 12. Internationale Donaufest Ulm/Neu-Ulm, das für den Zeitraum vom 3. bis 12. Juli geplant war, fällt aufgrund der Corona-Pandemie aus. Das nächste Donaufest findet vom 1. bis 10. Juli 2022 statt. Dies gaben das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm sowie Vertreter der Städte Ulm und Neu-Ulm in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt.
Ein Laptop, auf dem Bildschirm wird die Startseite der neuen digitalen Ausstellung "Ende // Anfang: Neu-Ulm 1945" angezeigt.
© Stadtarchiv Neu-Ulm

Ausstellung zum Jahrestag der Bombardierung Neu-Ulms ist jetzt digital

Das Stadtarchiv hatte anlässlich des 75. Jahrestages der Zerstörung Neu-Ulms durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg die Ausstellung „ENDE // ANFANG: Neu-Ulm 1945“ konzipiert. Leider hat die Corona-Pandemie für ein verfrühtes Ausstellungsende gesorgt. Ab sofort kann die Ausstellung dennoch wieder besucht werden: Alle Inhalte stehen online auf einer Website zur Verfügung.
Voll besetzte Zuschauerränge vor der Veranstaltungsbühne im Neu-Ulmer Stadtpark
© Daniel M. Grafberger

Keine städtischen Veranstaltungen bis zum 14. Juni 2020

Aufgrund der Corona-Pandemie finden in der Stadt Neu-Ulm bis zum 14. Juni keine städtisch organisierten Veranstaltungen statt. Einige Veranstaltungen werden ersatzlos gestrichen, für einzelne sind Ersatztermine vorgesehen. Das Stadtfest und der Markt für Kunsthandwerk mit verkaufsoffenem Sonntag sind von diesen Regelungen vorerst noch ausgenommen. Eine Entscheidung hierüber wird nach den Osterfeiertagen gefällt.

Coronavirus: Finanzielle Hilfe für Betriebe und Arbeitnehmer

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm für Betriebe und Freiberufler eingerichtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind. Weitere Möglichkeiten finanzieller Unterstützung sind die Corona-Grundsicherung, Kurzarbeitergeld für Arbeitnehmer sowie verschiedene Förderprogramme.

Stadt Neu-Ulm unterstützt den Neu-Ulmer Tafelladen

Der Tafelladen in Neu-Ulm ist, wie auch die übrigen Tafelläden in der Region, aufgrund der Corona-Pandemie seit gut zwei Wochen geschlossen. Um bedürftige Personen auch weiterhin versorgen zu können, stellt die Stadt Neu-Ulm für die Ausgabe von Lebensmitteln nun die Mensa in der alten Fachhochschule zur Verfügung.
Gebäude der Neu-Ulmer Musikschule
© Stadt Neu-Ulm

Musikschule Neu-Ulm: Eltern verzichten auf Rückerstattung von Gebühren

Die Musikschule Neu-Ulm hat während der Schließung anlässlich der Corona-Pandemie weitgehend auf digitalen Fernunterricht umgestellt. Für die Bereiche, in denen der Unterricht ausfällt, werden die Gebühren rückerstattet. Zahlreiche Eltern von Musikschülern verzichten nun freiwillig auf die Rückerstattung von Gebühren.
News 1 bis 10 von 186
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>