Newsletter Mai 2020
Stadt Neu-Ulm

Liebe Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten,

am 15. März haben mir die Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger bei der Kommunalwahl ihr Vertrauen ausgesprochen und mich im ersten Wahlgang zur neuen Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm gewählt. Über dieses mir entgegengebrachte Vertrauen habe ich mich sehr gefreut. Herzlichen Dank dafür!

Meine erste Arbeitswoche im Rathaus liegt hinter mir. Ich konnte mich bereits in erste Themen und Projekte einlesen und freue mich nun auf meine offizielle Vereidigung in der Stadtratssitzung kommende Woche.

Es freut mich mitteilen zu können, dass einige städtische Einrichtungen kommende Woche wieder ihre Pforten für den Publikumsverkehr öffnen werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung haben in den vergangenen Tagen und Wochen an entsprechenden Hygienekonzepten gearbeitet. In unserem Newsletter haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre
Katrin Albsteiger
Oberbürgermeisterin


Informationen zu Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger

Auf der städtischen Website können Sie sich über die Vita und die Aufgaben von Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger informieren:

Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm 


Corona-Maßnahmen in Bayern: Schrittweise Lockerungen

Die Bayerische Staatsregierung hat am 5. Mai weitere Erleichterungen bei den Maßnahmen in der Corona-Pandemie beschlossen.
Bereits am 6. Mai entfiel die allgemeine Ausgangsbeschränkung. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten fort. Es ist nun auch erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie zu treffen oder zu besuchen.

Ab dem 11. Mai ist die Öffnung von allen Handels- und Dienstleistungsbetriebe (inkl. Einkaufszentren) sowie von Einrichtungen wie Bibliotheken, Museen und Musikschulen erlaubt. Die Gastronomie darf ab dem 18. Mai im Außen- und ab dem 25. Mai im Innenbereich wieder öffnen. Auch Schulen und Kindertageseinrichtungen dürfen schrittweise wieder öffnen.

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Eckpunkten finden Sie auf der Website der Bayerischen Staatsregierung.

Sie haben Fragen zu den aktuellen Regelungen in Bayern? Dann werfen Sie am besten einen Blick in die Fragen und Antworten des Bayerischen Innenministeriums.


Öffnung städtischer Einrichtungen

Im Zuge der Lockerungen in Bayern sollen auch die städtischen Dienststellen ab kommender Woche wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Das Rathaus, das Bürgerbüro und die Musikschule sind ab dem 11. Mai, die Stadtbücherei ab dem 12. Mai und das Edwin Scharff Musem ab dem 14. Mai wieder geöffnet.

Für den Zutritt zu den Einrichtungen gelten besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Die wichtigsten Punkte im Überblick:

Rathaus und Bürgerbüro:
- Bearbeitung von Anliegen nach Möglichkeit telefonisch, elektronisch oder schriftlich
- Zutritt zu den Dienststellen nur mit vorheriger Terminvereinbarung
- Maskenpflicht für Kunden und Besucher
- Besucher müssen sich ausweisen und ihre Kontaktdaten hinterlegen.

Stadtbücherei:
- Maskenpflicht für Besucher
- Umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen (u.a. Einlasskontrolle, separater Ein- und Ausgang, Reinigung der Medien)
- Angebot von Medientaschen zur kontaktarmen Abholung

Musikschule:
- Musikunterricht mit jeweils der Hälfte der Schüler vor Ort / online
- Umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept

Edwin Scharff Museum:
- Maskenpflicht für Besucher
- Bis 14. Juni keine Veranstaltungen / Kindermuseum bis 14. Juni geschlossen
- Museumscafé ab 28. Mai geöffnet

Ausführliche Informationen zur Öffnung der Einrichtungen


Spielplätze wieder geöffnet

Es darf wieder geschaukelt, gerutscht und gespielt werden: Die Spielplätze in Neu-Ulm sind wieder alle geöffnet.
Kinder dürfen nur in Begleitung Erwachsener auf den Spielplatz. Es ist auf einen ausreichenden Abstand der Kinder zu achten, Ansammlungen sind zu vermeiden.

Bolzplätze, Beachvolleyballfelder und Skateanlagen sind aktuell noch gesperrt.


Basteltüten gegen Langeweile

Das Team der städtischen Jugendpflege hat sich etwas Besonderes für Kinder ausgedacht: Die Mitarbeiter haben Basteltüten für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren zusammengestellt. Diese sind mit Bastelideen und Materialien gefüllt und können kostenlos am Jugendhaus mitgenommen werden.

Wann und wo gibt es die Basteltüten?
- noch bis Freitag, 15. Mai: immer montags bis freitags zwischen 10 und 14 Uhr / danach immer mittwochs zwischen 10 und 14 Uhr
- auf der Terrasse des Jugendhauses B21 (Bradleystraße 21)

Weitere Infos: www.jugendhaus.neu-ulm.de


Neu-Ulm 1945: Zeitzeugengespräch online

Vor 75 Jahren wurde die Stadt Neu-Ulm bei Luftangriffen der alliierten Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört. Eugen Weimar musste die Angriffe als damals 11-jähriger Junge miterleben.

In einem Zeitzeugengespräch, das im Rahmen der Ausstellung „ENDE // ANFANG Neu-Ulm 1945“ des Stadtarchivs noch vor der corona-bedingten Schließung stattfinden konnte, erzählte er von den Angriffstagen, wie die Familie aus Neu-Ulm floh und in die nicht wieder zu erkennende Stadt zurückkehrte, aber auch von den Widrigkeiten der ersten Jahre nach dem Krieg.

Das Gespräch gibt es jetzt online zum Nachlesen: https://www.nu-endeanfang.de/zeitzeugengespraech/


Auch in den sozialen Medien informieren wir Sie über wichtige aktuelle Informationen zu diesen und weiteren Themen:Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram!