Newsletter Februar 2021
Stadt Neu-Ulm


Liebe Newsletter-Abonnentinnen und -Abonnenten,

im Dezember hatte sich die Stadtverwaltung neben 114 anderen Städten für das Projekt „JUGEND ENTSCHEIDET – Wir machen mit!“ beworben. Mit Erfolg! Vor wenigen Wochen kam die Zusage. Neu-Ulm ist damit eine von zehn Kommunen bundesweit, die 2021 im Rahmen eines neuartigen Beteiligungsverfahrens eine konkrete kommunalpolitische Entscheidung an Jugendliche abgeben wird. Ich freue mich sehr über diese Zusage und bin bereits gespannt auf die Sichtweisen und Impulse der Neu-Ulmer Jugendlichen.

Und noch eine weitere erfreuliche Nachricht erreichte die Verwaltung in den vergangenen Wochen: Die Stadt erhält für das Projekt  „Innovative Regenbewirtschaftung und Starkregenvorsorge für das Wohngebiet Wohnen am Illerpark“ den Abwasser-Innovationspreis des Bayerischen Staatministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Ein Expertengremium hat die Stadt Neu-Ulm als ersten Preisträger ausgewählt. Der Freistaat wird sich mit bis zu 750.000 Euro an dem Regenwasserbewirtschaftungskonzept im neuen Baugebiet „Wohnen am Illerpark“ beteiligen.

Mehr Details zu diesen beiden Projekten sowie weitere Meldungen finden Sie in unserem aktuellen Newsletter.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre
Katrin Albsteiger
Oberbürgermeisterin


Corona: Aktuelle Informationen

Verlängerung des Lockdowns bis vorerst 14. Februar: Die in Bayern geltenden Corona-Maßnahmen wurden bis einschließlich 14. Februar verlängert. Dies gab der Bayerische Ministerrat am 20. Januar 2021 bekannt. Private Zusammenkünfte sind weiterhin nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person zulässig. Erlaubte Kontaktmöglichkeiten sollen nur in vernünftigem Ausmaß stattfinden. Die Bevölkerung ist dazu aufgerufen, die Anzahl der Haushalte, aus denen die Kontaktpersonen stammen, möglichst konstant und gering zu halten.

FFP2-Maskenpflicht in städtischen Verwaltungsgebäuden, auf dem Wochenmarkt und Wertstoffhof: Der Zutritt zum Neu-Ulmer Rathaus, zum Bürgerbüro sowie den weiteren Außenstellen der Verwaltung ist seit dem 25. Januar nur noch mit FFP2-Maske möglich. Die Maskenpflicht gilt für Bürgerinnen und Bürger ab 15 Jahren. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren dürfen auch weiterhin eine Alltagsmaske tragen, jüngere Kinder sind von der Maskenpflicht weiterhin befreit. Die FFP2-Maskenpflichtgilt darüber hinaus auch auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt sowie bei Besuchen des Wertstoffhofs.

Weitere Informationen finden Sie auf https://nu.neu-ulm.de/de/aktuelles/coronavirus/.
Ausführliche Informationen zur aktuellen Lage im Landkreis Neu-Ulm, zu den Impfungen sowie den derzeitigen Regelungen erhalten Sie auf der Website des Landratsamtes Neu-Ulm.


Stadt Neu-Ulm erhält Zusage für das Projekt „Jugend entscheidet“

Was haben junge Menschen zu kommunalpolitischen Fragestellungen zu sagen? Wie denken sie über Themen, die ihr Leben direkt vor der Haustür prägen? Mit zehn Kommunen startet die Gemeinnützige Hertie-Stiftung jetzt das Projekt „Jugend entscheidet – Das Hertie-Programm für innovative Kommunen“. Mit dabei ist auch die Stadt Neu-Ulm.

Die Stadtverwaltung hat sich im Dezember neben 114 anderen Städten in Deutschland für das Projekt beworben und eine Zusage erhalten. Die teilnehmenden Städte und Gemeinden geben in einem begleiteten Verfahren eine reale kommunalpolitische Entscheidung an Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren ab. Kern des Beteiligungsprozesses ist ein mehrteiliges Entscheidungsverfahren, in dem die Jugendlichen zunächst Themenvorschläge erarbeiten. Im Anschluss bereiten Politik und Verwaltung eine konkrete Entscheidungsfrage mit mehreren Antwortmöglichkeiten vor. Über diese Optionen stimmen zuerst die Jugendlichen und schließlich der Stadtrat in einer öffentlichen Sitzung ab.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.jugend-entscheidet.de.


Abhol- und Rückgabeservice der Stadtbücherei

Die Neu-Ulmer Stadtbücherei bietet den kontaktlosen Abhol- und Rückgabeservice „Bücherei to go“ an. Nutzerinnen und Nutzer können verfügbare Medien unter der Telefonnummer 0731/7050-2350 oder per Mail an stadtbuecherei@neu-ulm.de bestellen und im Vorraum der Bücherei am Heiner-Metzger-Platz abholen. Auch ausgeliehene Bücher können dort zurückgegeben werden.

Der Abhol- und Rückgabeservice ist dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr möglich. Zur Abholung und Rückgabe von Medien muss eine FFP2-Maske im Abholbereich getragen werden.

www.stadtbuecherei.neu-ulm.de


Jugendhaus bietet Faschingsbasteltüten für Kinder an

Das Team der städtischen Jugendarbeit bietet wieder Bastelkits für Kinder an – passend zur Jahreszeit diesmal zum Motto "Fasching". Die Basteltüten für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren sind gefüllt mit Bastelideen, Backrezepten und Spielanleitungen. Eine Basteltüte kostet 1 Euro.

Die Basteltüten können am 11., 12., 15. und 16. Februar jeweils zwischen 14 und 16 Uhr kontaktlos am Bastelregel vor dem Jugendhaus (Bradleystraße 21) abgeholt werden. Es sollte immer nur 1 Basteltüte pro Kind abgeholt werden. Bei der Abholung sind die Abstands- und Hygieneregeln sowie die FFP2-Maskenpflicht (ab 15 Jahren) zu beachten.

www.jugendhaus.neu-ulm.de


Bürgerbüro vom 13. bis 16. Februar geschlossen

Das Bürgerbüro der Stadt Neu-Ulm ist aufgrund einer Systemumstellung von Samstag, 13. Februar bis einschließlich Dienstag, 16. Februar 2021 geschlossen. Bei dringenden Angelegenheiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros unter der Telefonnummer (0731) 7050-7340 sowie per E-Mail an buergerbuero@neu-ulm.de erreichbar.


Digitale Bürgerinformationsbroschüre

Die 15. Auflage der Informationsbroschüre der Stadt Neu-Ulm ist erschienen. Sie bietet Wissenswertes zur Stadt Neu-Ulm sowie einen Überblick über kulturelle und soziale Angebote, Vereine, Leben und Bildung in Neu-Ulm. In der digitalen Version gibt es außerdem die Möglichkeit, Neu-Ulm in Bildergalerien und Videos zu entdecken:

Zur digitalen Ausgabe der Broschüre 


Stadt Neu-Ulm erhält Abwasser-Innovationspreis

Die Stadt Neu-Ulm hat sich mit dem Projekt „Innovative Regenbewirtschaftung und Starkregenvorsorge für das Wohngebiet Wohnen am Illerpark“ am Wettbewerb für den Abwasser-Innovationspreis 2020 des Bayerischen Staatministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz beworben. Ein Expertengremium hat die Stadt Neu-Ulm als ersten Preisträger ausgewählt. Der Freistaat wird sich mit bis zu 750.000 Euro an dem gut 1,5 Millionen Euro teuren Regenwasserbewirtschaftungskonzept beteiligen.

Das Projekt wird im neuen Baugebiet „Wohnen am Illerpark“ im Nordwesten Ludwigsfelds umgesetzt. Die Stadt plant hier ein urbanes Stadtquartier mit zukunftsweisenden Strukturen und der Mischung unterschiedlicher Wohnformen. Im neuen Wohnquartier soll Regenwasser oberflächlich abgeleitet und gleichzeitig als gestalterisches Element in Form eines „Blauen Bands“ in einer Grünfuge eingesetzt werden.

Ausführliche Informationen zum Projekt


Jahresprogramm der Neu-Ulmer Elternrunden

Die Stadt Neu-Ulm bietet in Kooperation mit dem Familienzentrum von Januar bis November wieder die „Neu-Ulmer Elternrunden“ an. Das Veranstaltungsformat richtet sich an Eltern, Großeltern sowie Pädagogikinteressierte und widmet sich Familienthemen sowie Erziehungsfragen. Eine vorherige Anmeldung zum jeweiligen Termin ist erforderlich.

Termine und weitere Informationen