Haupt Inhalt

NU:LIT – Festival für ungewohnte Literatur in Neu‑Ulm

Vom 15. bis 26. Mai 2024 an ausgesuchten Orten in Neu-Ulm

„NU:LIT“ – Unter diesem Namen startet in der Kultursaison 2024 eine brandneue Veranstaltungsreihe der Stadt Neu-Ulm: das Neu-Ulmer Festival für ungewohnte Literatur. NU:LIT, ein Konzept von Autor und Verleger Florian L. Arnold, ist dezentral und barrierefrei und bringt die Kultur in die Stadtteile. Und zwar in Form von ungewohnter Literatur. 

Die kleine, aber feine Reihe hat sich dem Humor in der Literatur verschrieben: mal schräg, mal fein, aber nie bösartig. Mit Mitwirkenden und -spielenden wie der Theaterei Herrlingen oder dem Theater Ulm, mit Künstlern wie Christel Mayr und Markus Hottgenroth kitzeln wir das Zwerchfell. Die Autorinnen Katharina Hacker und Katinka Buddenkotte lassen uns lachend die Welt und unsere Mitwesen entdecken. 

Das Leben ist ernst genug. Jetzt ist es Zeit, mit den Meistern des literarischen Humors zu lachen und einen schönen Abend zu verbringen. An ausgesuchten Orten im Stadtraum Neu-Ulm, mit allen Spielarten des Humors in der Literatur. Kein Schenkelklopfer-Humor, keine Zotenparaden, sondern die Wiederentdeckung der guten Pointe, die feinsinnige Konstruktion witziger Geschichten. 

Die Veranstaltungen finden zwischen dem 15. und 26. Mai in Finningen, Holzschwang, Pfuhl und Reutti statt. Tickets gibt es jeweils an der Abendkasse. Änderungen vorbehalten.

Kommen Sie, schmunzeln und lachen Sie mit uns bei NU:LIT!

Thomas Maurer: Maurer.Kafka.Komisch!

Termin: Mittwoch, 15. Mai 2024, 19 Uhr
Ort: Blumen Weimar, Finningen (Breitenhofstraße 110)

Kafka ist komisch! Ist das denn nicht – auch – komisch, wenn einer in der Früh als Ungeziefer aufwacht und alle, ihn eingeschlossen, so lange wie möglich so tun, als wär nix? 

Der  Vortrags- und Sprechkünstler Thomas Maurer, ein verdammt guter, altgedienter Wiener Kabarett-Haudegen, zeigt uns den vermeintlich so ernsten Literaturgott als witzigen Zeitgenossen. Mit Franz Kafkas Komik verhält es sich ähnlich wie mit diesen merkwürdig gemusterten Kippbildern, auf die man lange starren kann, ohne die angeblich darin verborgenen Zeichen zu sehen. Hat man sie aber einmal entdeckt, gehen sie nie wieder weg. Eine feine, helle, wache, immer wieder groteske Komik, niedergeschrieben von einem der größten deutschsprachigen Schriftsteller, der eben auch witzig ist. 

Thomas Maurer schafft es mühelos: Ein wirklich komischer Abend!

Mit Büchertisch der Aegis Buchhandlungen, Ulm

Eintritt: 10 Euro (1 Freigetränk im Preis enthalten)
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung unter freiem Himmel statt, bei schlechtem Wetter im Glashaus. (Bei kühlen Temperaturen bitte entsprechend kleiden, die Heizung bleibt aus.)

ALLES! IST KOMISCH!
Ein Lese- und Lachabend mit der Theaterei Herrlingen

Termin: Sonntag, 19. Mai 2024, 19 Uhr 
Ort: Pfarrstadel Holzschwang (St.-Georg-Straße 14)

Auf der Bühne: Edith Erhardt und Herbert Schäfer
Musik: Ivan Antonic

Von der Vergangenheit bis zur Gegenwart, feinherb bis erzkomisch: Edith Ehrhardt und Mitglieder ihres Ensembles kredenzen die schönsten Humorblüten der Literatur aus zwei Jahrhunderten von Wilhelm Busch bis Loriot, von Joachim Meyerhoff bis Ferdinand von Schirach. Kalamitäten, Kurioses, puppenlustiges und hinterrücks Komisches – wir geben Lachgarantie! 

Einlass: ab 18.30 Uhr

Eintritt: 8 Euro 
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Katinka Buddenkotte: KAWUMM! Ziemlich beste Worte!

Termin: Mittwoch, 22. Mai 2024, 19 Uhr 
Ort: Museumsstadel Pfuhl (Hauptstraße 73)

Katinka Buddenkotte liest überall dort vor, wo sie gebraucht wird. Zum Beispiel im Museumsstadel in Pfuhl. Die Kölner Autorin und Kabarettistin hat ihre komischsten Texte aus sämtlichen Jahrhunderten und Büchern mitgebracht und erklärt an diesem Abend wirklich alles: Über die wichtigsten Nebensätze am Hauptwohnsitz, wie man Bewerbungsgespräche, Ziermöbel, Singvögel, den absurden Alltag und schwedische Krimis überlebt, wie man Konzertbesuche, Supermärkte, Kneipengänge, Vogelbeobachtungen, Gleichstellungsbeauftragte überlebt. Und dabei den Humor nicht verliert, sondern gewinnt.

Katinka Buddenkottes urkomische Betrachtungen der Spezies Mensch gehen ernstlich auf die Lachmuskeln.

„Die Texte von Katinka Buddenkotte sind herrlich erheiternd und selbstironisch. Sie hat einen tollen Blick für die Gegenwart mit all ihren Eigenarten und für Menschen.“ (WDR)

Eintritt: 8 Euro
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Katharina Hacker: Über Leben mit Tier (Lesung & Gespräch)

Termin: Freitag, 24. Mai 2024, 19 Uhr 
Ort: Kirche St. Margaretha, Reutti (Auf dem Berg 4)

Moderation: Florian L. Arnold

»Sagen wir, ich habe mir Tiere angeschafft der Unterhaltung wegen. Vielleicht hätten es dafür nicht vierzehn sein müssen. Aber manche reden nicht mit mir.« 

Hunde, Meerschweinchen, Katzen, Kaninchen: Insgesamt dreizehn Tiere hat die Schriftstellerin Katharina Hacker. Dreizehn Tiere bringen natürlich die Gedanken in Bewegung, die Gefühle wahrscheinlich auch, und so entsteht Literatur. Von den Tieren aus denkt Katharina Hacker über uns Menschen und unser Leben in dieser Welt nach. Denn natürlich gilt: "Wie meist, wenn wir über Tiere reden, sagt das mehr über uns als über Hunde oder Katzen." 

Es ist eine große Freude, Katharina Hackers ideenschöne Kurztexte zu lesen, die mit feinem Humor Lust aufs Leben machen, ganz egal, ob man selbst Tiere hat oder nicht. »Sprache, ist dafür da, um in unseren Gedanken und Empfindungen wieder Raum und Luft zu schaffen», sagt die Autorin. Hören wir ihr zu!

Eintritt: 8 Euro
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Der Visionär: (Fast) alles über Jacques Tati.
Mit dem Theater Ulm

Termin: Sonntag, 26. Mai 2024, 19 Uhr 
Ort: Blumen Weimar, Finningen (Breitenhofstraße 110)

Es lesen: Gunther Nickles und Christel Mayr, Theater Ulm

Es denken nach: Christian Katzschmann (Chefdramaturg Theater Ulm), Roman Pliske (Verlagsleiter Mitteldeutscher Verlag) und Florian L. Arnold (Autor und Tati-Süchtiger).

Musik: Salvo La Ferrera spielt Klänge aus dem Tati-Universum.

Jacques Tatis Monsieur Hulot, unverkennbar mit Pfeife, Regenschirm und gestreiften Socken, ist eine geniale Slapstick-Kreation, die das Publikum auf der ganzen Welt bis heute lachen lässt. David Bellos Biografie zeichnet Tatis Leben von seinen Anfängen als Varieté-Mime über den Erfolg von „Die Ferien des Monsieur Hulot“ und „Mon Oncle“ bis hin zu „Playtime“, dem grandiosen Meisterwerk, das den gefeierten Oscar-Preisträger in den Bankrott trieb.

Gunther Nickles und Christel Mayr vom Theater Ulm lesen Texte zu, von (und mit?) Jacques Tati, aus der Biographie und aus Büchern zu seinen Filmen. Christian Katzschmann (Chefdramaturg Theater Ulm), Roman Pliske (Verlagsleiter Mitteldeutscher Verlag) und Florian L. Arnold versuchen der besonderen komischen Magie der Filme auf die Schliche zu kommen.

Ein Lese- und Gesprächsabend rund um ein einzigartiges Komik-Genie. Im Anschluss sehen wir uns gemeinsam seinen Filmklassiker “Mon Oncle” im NU:LIT-Kino an – bei gutem Wetter unterm offenen Himmel im Weimar-Garten!

Eintritt: 10 Euro
Tickets gibt es an der Abendkasse.

Wir bedanken uns herzlich bei folgenden Institutionen und Personen für ihre Unterstützung:

  • Pfarramt und Pfarrgemeinderat Reutti, Herr Pfarrer Reichenbacher
  • Blumen Weimar, Bernhard Weimar & Bernhard Thenmeyer
  • Pfarramt Holzschwang, Herr Pfarrer Pfundner
  • Museumsverein Pfuhl und Hans-Werner Ast
  • Mitteldeutscher Verlag, Roman Pliske
  • Theater Ulm, Christian Katzschmann für die dramaturgische Einrichtung des Jacques-Tati-Abends
  • Edition Hibana, Oberelchingen