Haupt Inhalt

Mitfahrbänke in Neu-Ulm

In den Neu-Ulmer Stadtteilen Burlafingen, Finningen und Steinheim soll es künftig Mitfahrbänke geben. Einen entsprechenden Beschluss hat der technische Ausschuss bereits im Jahr 2020 gefasst. Wegen Corona hat die Stadtverwaltung die Umsetzung bisher ausgesetzt. Jetzt sollen die Bänke kommen – und die Bürgerinnen und Bürger konnten über den genauen Standort in den Stadtteilen über eine Online-Umfrage mitentscheiden.

 

Mitfahrbänke als Ergänzung zum öffentlichen Verkehr in ländlichen Gebieten

Mitfahrbänke stellen eine Ergänzung zum öffentlichen Verkehr dar und erleichtern die Fortbewegung für Personen, die kein eigenes Auto besitzen. Besonders für Bewohnerinnen und Bewohner im ländlichen Raum, beispielsweise in Ortsteilen, an denen der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) selten verkehrt, können Mitfahrbänke dazu beitragen, dass ihr Weg zum Einkaufen, zum Arzt oder zum nächstgelegenen Bahnhof erleichtert wird. Genutzt werden können Mitfahrbänke von allen Bürgerinnen und Bürgern.

Erkennbar sind die Mitfahrbänke in der Regel durch ein Haltestellen-Schild und eine Tafel, an der das Wunschziel – gut leserlich für die vorbeifahrenden Autofahrerinnen und Autofahrer – angebracht wird.

 

Wie funktioniert das Prinzip der Mitfahrbänke?

Platz nehmen – warten – mitgenommen werden: So kann ganz verkürzt das Prinzip von Mitfahrbänken erklärt werden. Wer kein eigenes Auto hat und eine Mitfahrgelegenheit sucht, setzt sich auf die Bank. Das Sitzen auf einer Mitfahrbank signalisiert somit: Mitfahrgelegenheit gesucht! Vorbeifahrende, die noch einen oder mehrere Plätze im Auto frei haben, halten an und nehmen die Person mit. Bei der Mitnahme handelt es sich um eine private Mitfahrgelegenheit, die auf Vertrauen der Beteiligten beruht.

 

Wo werden die Mitfahrbänke aufgestellt?

Die Bänke sollen an strategisch wichtigen Orten aufgestellt werden, so dass sie von den Autofahrerinnen und Autofahrern gut und rechtzeitig gesehen und auch sicher angefahren werden können. Der Technische Ausschuss der Stadt Neu-Ulm hat beschlossen, dass in den Stadtteilen Burlafingen, Steinheim und Finningen jeweils eine Mitfahrbank aufgestellt werden soll. 

Von Ende Juli bis Anfang September 2023 konnten die Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger an einer Online-Umfrage teilnehmen und über die genauen Standorte der Bänke abstimmen. Anschließend werden die Ergebnisse der Umfrage ausgewertet.

Die Bänke sollen dann im Frühjahr 2024 an den ausgewählten Standorten aufgestellt werden. Weitere Informationen zu den Standorten folgen in Kürze hier auf der städtischen Internetseite.

Die drei Bänke werden vorerst als Testbänke gesehen. Wird das Angebot genutzt und gut angenommen, will die Stadt weitere Mitfahrbänke im Stadtgebiet installieren.