Haupt Inhalt

Neu-Ulmer Radl-News

Neue Fahrradstraßen, Radl-Events, Baustelleninfos für Radler, STADTRADELN und weitere Aktionen: Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Themen und Aktionen zum Radfahren in Neu-Ulm im Überblick.

STADTRADELN 2022 in Neu-Ulm

Die Stadt Neu-Ulm beteiligt sich auch dieses Jahr wieder an der Kampagne STADTRADELN. Vom 11. Juni bis zum 1. Juli 2022 heißt es in Neu-Ulm wieder: Rauf aufs Rad und rein in die Pedale! Beim STADTRADELN stehen der Spaß am Fahrradfahren und der Klimaschutz im Vordergrund. Auf fleißige Radlerinnen und Radler und große Radl-Teams warten zudem tolle Preise.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/neu-ulm.

Ausführliche Informationen zum STADTRADELN 2022

Aktiv mit dem Fahrrad durchs ganze Jahr

Mit einer Jahreskampagne zum Fahrradfahren möchte die Stadt Neu-Ulm begeisterten Radlern und allen, die es werden möchten, Tipps an die Hand geben, wie sie das ganze Jahr über bei jedem Wetter die Stadt und ihre Umgebung neu und vor allem sicher entdecken können.

Radl-Kampagne der Stadt Neu-Ulm

Fahrrad-Reparaturstation am Familienzentrum

Schnell den platten Reifen aufpumpen oder eine lockere Schraube nachziehen: Seit kurzem können Radlerinnen und Radler direkt vor dem Neu-Ulmer Familienzentrum (Kasernstraße 54) rund um die Uhr eine neue, öffentlich zugängliche Reparaturstation für kleinere Defekte an ihrem Fahrrad nutzen.

Die Stadt Neu-Ulm und das Familienzentrum Neu-Ulm haben die Fahrrad-Reparaturstation gemeinsam eingerichtet. Die Kosten in Höhe von rund 2220 Euro für die Do-it-yourself-Station hat der Förderverein „Freundeskreis Familienzentrum – gemeinsam aktiv für Klein und Groß e.V.“ übernommen, die Stadt Neu-Ulm hat bei der Planung und Montage unterstützt.

Die Station enthält die wichtigsten Werkzeuge für Kleinreparaturen – darunter verschiedene Schraubendreher, Maul- und Inbusschlüssel sowie natürlich auch eine Handpumpe mit Adapter für alle Ventile.

Weitere Informationen zur Fahrrad-Reparaturstation

Aktuelle Baustelleninfos – auch für Radlerinnen und Radler

Hier finden Sie eine Übersicht wichtiger aktueller Baustellen im Stadtgebiet Neu-Ulm:

www.baustellen.neu-ulm.de

Stadt wirbt für rücksichtsvolles Miteinander von Fußgängern und Radfahrern

„Bitte mit Rücksicht radeln“ – dieser Aufforderung begegnen Radelnde seit dem Sommer 2021 auf einigen Fahrradstrecken in Neu-Ulm. Bei den Hinweisschildern handelt es sich um eine Maßnahme im Rahmen des Radverkehrskonzeptes der Stadt Neu-Ulm.

Die Schilder wurden an kritischen Punkten angebracht, an denen besondere Aufmerksamkeit geboten ist, weil sich Fußgänger und Radfahrer einen Verkehrsraum teilen. Die Standorte wurden so gewählt, dass die Schilder möglichst schon von weitem sichtbar sind.

Die Schilder richten sich zwar an Radlerinnen und Radler, sollen aber für umsichtiges Verhalten aller Verkehrsteilnehmer werben. Insbesondere auf stark frequentierten gemeinsamen Geh- und Radwegen ist ein rücksichtsvolles und vorausschauendes Verhalten wichtig für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, schließlich kann es dort schon mal etwas eng zugehen.

Fahrradstrecke entlang der Illertalbahn wird komfortabler

Gute Nachrichten für alle Radfahrer: Die Stadt Neu-Ulm hat die Oberfläche des Wegs entlang der Illertalbahn zwischen Gerlenhofen und Alte Römerstraße mit einer Oberflächenbehandlung (Spritzdecke) staubfrei gemacht. Damit ist die Oberfläche nun viel widerstandsfähiger, bei jedem Wetter gut befahrbar und Schlaglöcher wird es nur noch selten geben.

Da bei der angewandten Bauweise zunächst viel Splitt aufgebracht werden muss, wird die Nutzung des Wegs während der ersten Tage voraussichtlich nicht ganz so komfortabel sein. Überschüssiger Splitt wird jedoch nach einer Übergangszeit von rund zwei bis vier Wochen abgekehrt, so dass dem ungehinderten Fahrradspaß nichts mehr im Weg steht.

Der Ausbau der rund 1,7 Kilometer langen und vielbefahrenen autofreien Strecke ist eine Maßnahme aus dem Neu-Ulmer Radverkehrskonzept. Die Kosten belaufen sich auf rund 100.000 Euro.

Mehr Parkmöglichkeiten für Radler in der Innenstadt

In der Neu-Ulmer Innenstadt werden neue Fahrradbügel aufgestellt. Die erste der insgesamt 11 Fahrradabstellanlagen wurde auf dem Neu-Ulmer Petrusplatz unter dem Segeldach montiert.

Bis Mitte April 2021 folgen weitere Fahrradbügel an folgenden Standorten:

  • Ecke Hafengasse / An der Kleinen Donau
  • Petrusplatz 9
  • Hinterer Rathausplatz, Abfahrt Tiefgarage
  • Augsburger Straße, beim Rathaus
  • Julius-Rohm-Platz, Eingänge Glacis-Galerie (2x2 Bügel)
  • Julius-Rohm-Platz, Bahnhof (2 Bügel)

Weitere Standorte werden derzeit geprüft. Die Kosten belaufen sich pro Fahrradbügel auf ca. 800 Euro inklusive Montage.

Vorfahrt für Radler in Offenhausen

Seit Oktober 2020 ist die Friedrichsaustraße eine Fahrradstraße. Die Fahrradachse zwischen Pfuhl und der Donau wird sehr gut angenommen. Täglich sind zahlreiche Radler stadteinwärts und stadtauswärts auf der Strecke unterwegs. Ausgebremst wurden sie bisher jedoch in Offenhausen. Im Bereich zwischen der Verlängerung der Robert-Stolz-Straße und dem Sportgelände des SV Offenhausen mussten die Radfahrer bisher die „rechts-vor-links“-Regelung beachten.

Um dem Anliegen der Fahrradstraße gerecht zu werden und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, wurde hier nun nachgebessert: Der Rad- und Fußweg (die Verlängerung der Friedrichsaustraße) erhält nun auf Höhe der Einmündung in die Robert-Stolz-Straße Vorfahrt. Die entsprechende Beschilderung wurde Anfang April 2021 angebracht.

Friedrichsaustraße in Pfuhl ist jetzt Fahrradstraße

Der Umbau der Friedrichsaustraße (Pfuhl) zur Fahrradstraße wurde im Herbst 2020 abgeschlossen. Seit Ende Oktober ist die Friedrichsaustraße offiziell die dritte Fahrradstraße in Neu-Ulm.

Weitere Informationen zur Fahrradstraße

Ludwigsfeld: Neue Schutzstreifen für den Radverkehr

In der Breslauer Straße im Stadtteil Ludwigsfeld wurden im Juni 2020 neue Schutzstreifen für Radfahrer angebracht. Die Schutzstreifen wurden im Abschnitt zwischen der Memminger Straße und der Reichenberger Straße auf der Fahrbahn markiert. Es handelt sich dabei um eine Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept der Stadt Neu-Ulm.

Fahrradschutzstreifen sind dem Radverkehr vorbehalten und dürfen von anderen Fahrzeugen nur in Ausnahmefällen überfahren werden. Sie sollen die Aufmerksamkeit auf den Radverkehr erhöhen und dadurch die Verkehrssicherheit verbessern.

Letztes Teilstück der Grünen Brücke ist neu gestaltet

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Grünen Brücke zwischen der Meininger Allee und dem Glacispark sind abgeschlossen. Am 27. November 2019, konnte der Abschnitt wieder für Radler und Fußgänger freigegeben werden.

Die Grüne Brücke ist die zentrale Fußgänger- und Radfahrachse Neu-Ulms und verbindet die Innenstadt von der Donau aus durch das Vorfeld und das Wiley bis zum Ludwigsfelder Badesee.

Zu den Details

Rad fahren macht Spaß und verbindet: unsere Stadt-Events für Radfahrer

Dass die schönsten Dinge dieser Welt mehr Freude machen, wenn sie mit Geselligkeit verbunden sind, trifft auch auf das Radeln zu. Sie suchen nette Menschen, ein Genuss-Ziel für Ihre nächste Radtour und fröhlichen Austausch unter Gleichgesinnten? Dann kommen Sie zu unseren Aktionen.

Die letzte Aktion fand am 3. Mai 2019 auf dem Maxplatz statt. Die Stadtverwaltung und die Polizei Neu-Ulm informierten an einem Infostand über das Thema Radverkehr und die Sicherheit von Fahrrädern. An unserem Coffee-Bike wurden heiße Getränke angeboten.

Weitere Events und Aktionen geben wir hier rechtzeitig vorab bekannt.

Freie Fahrt unter der Gänstorbrücke

Nach gut neun Monaten Bauzeit konnte Mitte Mai 2018 die neue Geh- und Radwegunterführung an der Gänstorbrücke offiziell für den Verkehr freigegeben werden. Der neue Weg verbindet die bereits bestehenden Wege jetzt unter der Brücke hindurch und macht so ein durchgängiges Radeln und Spazieren entlang der Donau im Innenstadtbereich möglich.

Der Bau war technisch äußerst aufwendig, denn der rund 270 m lange Weg verläuft streckenweise bis zu einem halben Meter unterhalb des Wasserstands der Donau.

Zu den Details