Haupt Inhalt

Neues aus dem Stadtrat

Stadt Neu-Ulm will ÖPNV-Aufgabenträgerschaft übernehmen

Am Donnerstag, 28. Juli ist eine wichtige und wegweisende Entscheidung für den öffentlichen Personennahverkehr in Neu-Ulm gefallen. In einer ÖPNV-Sondersitzung des Stadtrats entschied sich die Mehrheit der Stadträtinnen und Stadträte dafür, die Trägerschaft für den ÖPNV vom Landkreis zu übernehmen (24 Stimmen dafür, 15 Stimmen dagegen).

Konkret bedeutet das: Die Stadt Neu-Ulm organisiert den ÖPNV in der Stadt künftig selbst. Bisher hat diese Aufgabe der Landkreis für die kreisangehörige Stadt übernommen. Auch eine Direktvergabe der Verkehrsleistungen an die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm soll erfolgen. Die Verwaltung wurde beauftragt, gemeinsam mit der Stadt Ulm einen Nahverkehrsplan zu erstellen.

Die Gremien des Landkreises müssen der Übernahme der Trägerschaft noch zustimmen.

Die Übernahme der Trägerschaft greift dann zum 01.01.2023. Die neuen Linienkonzessionen beginnen ab dem 1.1.2027.

Ausführliche Informationen zu den Rahmenbedingungen der Übernahme der Trägerschaft, zu den Kosten sowie zu den Vor- und Nachteilen der gewählten Lösung gibt es in der entsprechenden Sitzungsvorlage zum Nachlesen:

Zur Sitzungsvorlage im Rats- und Bürgerinfosystem (Stadtrat 28.07.2022)