Haupt Inhalt

Das Jugendhaus im Vorfeld wird erweitert und saniert

Bagger- und Bauarbeiten am Jugendhaus

Im Februar rückte der Bagger an: Das Jugendhaus B21 im Vorfeld wird grundlegend saniert.

2. März 2021   –   Das Neu-Ulmer Jugendhaus in der Bradleystraße 21 ist seit fast 25 Jahren wesentlicher Bestandteil der Neu-Ulmer Kinder- und Jugendarbeit. Um das Jugendhaus dauerhaft zu stärken und fit für die Zukunft zu machen, wird das Gebäude nun ertüchtigt. Seit vergangener Woche laufen die Sanierungsarbeiten. Der Treffpunkt erhält neue Umkleide- und Duschräume. Neben der Sanierung der Turnhalle muss zudem auch die Gebäudetechnik erweitert und auf den aktuellen Stand gebracht werden.
 

Sanierung in zwei Bauabschnitten

Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten. Im ersten Abschnitt wird die bereits bestehende Turnhalle saniert. Zudem werden neue Umkleideräume sowie Duschen eingebaut. Hierzu ist ein gut 200 Quadratmeter großer Anbau an das bestehende Gebäude notwendig. Insgesamt finden hier drei Umkleideräume, zwei Duschräume mit jeweils drei Duschen, ein WC, ein Technikraum sowie ein Geräteraum Platz. Der erste Bauabschnitt soll im Herbst abgeschlossen werden.

Anschließend beginnt mit der Sanierung des Bestandsgebäudes und Erneuerung der Gebäudetechnik der zweite Bauabschnitt. Hierbei werden die vorhandene Heizungs- und Lüftungsanlage sowie die Medientechnik ertüchtigt. Auch der Discoraum soll saniert und an die aktuellen Anforderungen angepasst werden. Darüber hinaus wird im gesamten Gebäude die Beleuchtung erneuert. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die Arbeiten zum Jahreswechsel 2021/2022 weitestgehend abgeschlossen werden können.
 

Betrieb während Bauarbeiten möglich

Der Betrieb im Jugendhaus kann auch während der Bauarbeiten erfolgen. Derzeit ist das Jugendhaus allerdings aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen. Sobald die Öffnung rechtlich wieder möglich ist, wird auch der Betrieb wieder aufgenommen.  
 

Förderung durch die Regierung von Schwaben

Die Gesamtkosten für die Sanierung und Erweiterung belaufen sich auf rund 1,7 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird von der Regierung von Schwaben im Rahmen des Investitionspakets „Soziale Integration im Quartier“ mit rund 1.3 Millionen Euro gefördert.
 

Über das Jugendhaus

Das Jugendhaus in der Bradleystraße wurde im Jahr 1987 von den seinerzeit in Neu-Ulm stationierten amerikanischen Streitkräften erbaut. Nach deren Abzug übernahm die Stadt Neu-Ulm die Liegenschaft und nutzte bereits ab 1992 Teile des Gebäudes. 1994 erfolgten in Abstimmung mit dem Bayerischen Jugendring ein Umbau des Gebäudes und eine Anpassung der Räumlichkeiten für die kommunale Jugendarbeit. Seitdem gibt es hier unter der Anleitung pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen. Im Schnitt täglich kommen zwischen 40 und 50 Kinder und Jugendliche in das Jugendhaus.