Haupt Inhalt

Archiv

Sprengmeister Torsten Thienert neben den drei entschärften Blindgängern
© Stadt Neu-ulm

Drei Blindgänger in Neu-Ulm erfolgreich entschärft

Auf einem Acker nahe Finningen, nördlich der Breitenhofstraße, wurden bei Sondierungsarbeiten am Mittwoch, 14. Oktober, drei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, die noch am gleichen Tag erfolgreich entschärft werden konnten.
Luftbild von Jedelhausen und Hausen mit Werzlen und dem Häuserhof
© Stadt Neu-Ulm / Geodatenportal

Ortsversammlung unter freiem Himmel

Am Mittwoch, 9. September, findet für die Stadtteile Jedelhausen und Hausen mit Werzlen und dem Häuserhof um 19 Uhr eine Ortsversammlung statt. Bei dieser Versammlung soll ein Ortssprecher gewählt werden. Coronabedingt wird die Versammlung unter freiem Himmel auf dem Platz beim Feuerwehrgerätehaus in Reutti abgehalten.
© Landratsamt Neu-Ulm

97.630 Kilometer für den Klimaschutz in Neu-Ulm

Die Stadt Neu-Ulm ist Wiederholungstäter: Bereits zum zweiten Mal beteiligte sich die Kommune an der deutschlandweiten Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis. In den vergangenen drei Wochen haben 471 Radlerinnen und Radler insgesamt 97.630 Kilometer erradelt. Ab dem 6. Juli geht das STADTRADELN im Landkreis Neu-Ulm weiter.
Außenbereich des ehemaligen Barfüßergeländes
Außenbereich des ehemaligen Barfüßergeländes

Stadt Neu-Ulm sucht Betreiber für Biergarten auf dem Barfüßer-Gelände

Die Stadt Neu-Ulm stellt den Außenbereich des ehemaligen Barfüßergeländes an der Augsburger Straße kurzfristig für eine Biergartennutzung zur Verfügung. Um der Bevölkerung schnellstmöglich in dieser Saison noch Biergartenbesuche auf dem beliebten Gelände an der Donau zu ermöglichen, ist die Verwaltung jetzt auf der Suche nach einem Betreiber.
Heiner-Metzger-Platz in Neu-Ulm, im Hintergrund das Einkaufszentrum Glacis-Galerie
© Oleg Kuchar

Appell an die Staatsregierung: Noerenberg, Albsteiger und Freudenberger fordern die Öffnung von Läden in Einkaufszentren

Ladengeschäfte mit einer Größe bis zu 800 qm Verkaufsfläche dürfen in Bayern seit dem 27. April unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wieder öffnen, Geschäfte in Einkaufszentren bislang nicht. Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, seine Nachfolgerin Katrin Albsteiger und Landrat Thorsten Freudenberger fordern die Bayerische Staatsregierung nun auf, die Verordnung anzupassen.
Jutebeutel mit Infoflyer und Gutscheinen
© Stadt Neu-Ulm

Ab Februar gibt es in Neu-Ulm die Neubürgertasche

Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer, die sich mit Hauptwohnsitz in Neu-Ulm anmelden, erhalten bei ihrer Anmeldung im Bürgerbüro ab dem 3. Februar die sogenannte Neubürgertasche. Der Jutebeutel aus Bio-Baumwolle beinhaltet unter anderem Gutscheine sowie Infos rund um die Stadt.
Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Jennifer Haußer von der Abteilung Sicherheit und Ordnung und Professor Dr. Julia Kormann vom Förderverein der Bürgerstiftung stehen auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt und halten den symbolischen Scheck über 3.598 Euro in die Kamera.
© Stadt Neu-Ulm

Christbaumverlosung bringt 3.598 Euro ein

Zum siebsten Mal fand in der Vorweihnachtszeit die Christbaumverlosung auf dem Neu-Ulmer Wochenmarkt statt. Bei der Aktion kamen knapp 3.600 Euro für die „Stiftung Neu-Ulm – Helfen mit Herz“ zusammen.
Der alte und der neue Leiter des Neu-Ulmer Baubetriebshofes stehen vor einer geografischen Landkarte von Neu-Ulm und reichen sich die Hand.
© Stadt Neu-Ulm

Baubetriebshof unter neuer Leitung

Traugott Oßwald ist der neue Leiter des Neu-Ulmer Baubetriebshofs. Der 58-jährige Handwerksmeister aus Gerstetten hatte am 3. Juni seinen ersten Arbeitstag. Er folgt auf Hans-Jürgen Friede. Dieser hatte die Position des Bauhofleiters seit dem Jahr 2005 inne und wurde jüngst in den Ruhestand verabschiedet.
Poster "Neu-Ulmer Schulen gegen Rassismus - Donnerstag, 21.03.2019, 10-12 Uhr, Glacis-Galerie"
Quelle: Koordinierungsstelle Interkulturelles Neu-Ulm

Neu-Ulmer Schulen positionieren sich gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung

„Neu-Ulmer Schulen gegen Rassismus“ – Unter diesem Motto luden vier Neu-Ulmer Schulen am Donnerstag, 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, zu einem bunten Programm in der Glacis-Galerie ein.
Die in der Bildunterschrift genannten Personen lächeln in die Kamera, zwei Personen werfen symbolisch zwei Handys in eine Althandy-Sammelbox.
© Stadt Neu-Ulm

Ausgediente Handys abgeben und Gutes tun

Alte, ausgediente oder defekte Handys können in Neu-Ulm noch bis Ende Februar in spezielle Sammelboxen geworfen werden. Die Althandy-Sammelaktion ist eine Initiative der städtischen Fairtrade-Steuerungsgruppe, der Hochschule Neu-Ulm, dem Verein Wir in Neu-Ulm e.V., der Diakonie und des Lessing-Gymnasiums.
News 1 bis 10 von 26
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-26 vor > Letzte >>